Linus Torvalds über Mitt Romney: "Verdammter Idiot"

Harsche Kritik sorgt für lebhafte Diskussion auf Google+

Linux-Vater Linus Torvalds hat in einem Kommentar auf Google+ eine Breitseite auf den Präsidentschaftskandidaten der US-Republikaner, Mitt Romney, losgelassen. Als Reaktion auf Romneys möglicherweise als Scherz gemeinte Frage, warum die Fenster in einem Flugzeug bei Notfällen nicht geöffnet werden können, schrieb er: "Er scheint wirklich ein verdammter Idiot zu sein. Ich nehme an, er würde seinen Hund auch aufs Flugzeug schnallen. Denn was könnte schon schiefgehn?"

Es ist nicht die erste Ausfälligkeit, die sich Torvalds gegenüber Romney leistet. Vor wenigen Wochen bezeichnete er dessen Religion, das Mormomentum, als "komplett verrückt".

Pro und Contra

In der unter seiner Anmerkung entstandenen Debatte standen ihm zahlreiche User zur Seite und pochten auf Torvalds Recht auf freie Meinungsäußerung. Einige Nutzer, die politisch nicht mit dem Republikaner sympathisieren, fanden sie jedoch wenig passend („Ich sage euch eines: Ich werde Mitt nicht bitten, meinen Kernel neu zu kompilieren, wenn Linus mir nicht sagt, wie ich wählen soll."). Kritische Worte fand auch Paul McNamara in einem Buzzblog-Eintrag für Network World.

"Wissenschaftlich ungebildet"

Torvalds hat seine Meinung mittlerweile überdacht und geht nun davon aus, dass Romney seinen Flugzeug-Sager als Scherz gemeint hat. Nicht allerdings, ohne dabei noch ein politisches Schäufelchen nachzulegen: "Es ist schwer zu unterscheiden, ob Republikaner Witze machen oder tatsächlich wissenschaftlich ungebildet sind."

#RomneyPlaneFeatures

Für breites Amusement hatte Romneys Statement zuvor auch schon auf Twitter, insbesondere bei Anhänger der Demokraten geführt. Einen Tag lang trendete das Hashtag #RomneyPlaneFeatures auf der Microblogging-Plattform. Die User zählten dabei weitere Flugzeugmerkmale auf, die sich Obamas Herausforderer vielleicht wünschen würde. In Anspielung auf dessen reichen Background hagelte es dabei Vorschläge wie "Goldene Fallschirme".

Laut CNN-Hochrechnung hat Mitt Romney in den Umfragen aktuell sieben Prozent bzw. rund 40 Wahlmänner-Stimmen Rückstand auf den Amtsinhaber. In der Endphase kämpfen beide Kandidaten vor allem um die Wählergunst in den sogenannten "Swing States", wo die ausgeglichene Wählertendenz der Bevölkerung beiden Lagern realistische Gewinnchancen verspricht. (red, derStandard.at, 27.09.2012')

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 95
1 2 3
schade

dass solche aussagen immer mit nachdruck "überdenkt" werden müssen,
auch wenns um so grundlegende menschenkenntnis geht.

Linus for President!

Kein geborener US-Bürger, also wird das nix...

fazit:
wenn romney mit gefälschten statistiken in seiner falschen interpretationen mit flaschen schlussfolgerungen herumwirft, dann steht in den news etwas von "bewirbt sein wirtschaftsprogramm", "setzt hoffnungen in seine steuerpolitischen vorhaben" oder "beschreibt seine sozialpolitik".
aber wenn linus etwas sagt, dann regen sich community mitglieder auf, die ihm zustimmen.

ps: das mit den gefälschten statistiken und falschen schlussfolgerungen beruft sich vor allem auf statistiken, die seine wirtschaftspolitischen argumentationen ad absurdum führen lt google plus. fachmann bin ich ja keiner, gottseidank...

Ja zu elektrischen Fensterhebern im Flugzeug!

Wo soll man sonst leere Bierdosen und Tschickstummel entsorgen?

Ohne in den Verdacht kommen zu wollen, die geringste Sympathie fuer die Politik der Reps zu haben:

aber wer sind die Idioten in diesem Fall: ein scherzender Romney oder diejenigen, die offensichtlich Humor nicht verstehen wollen oder koennen?

Was soll die Aufregung?

Der ist Republikaner, natürlich ist er ein Idiot.

USA hatte schon einmal einen Idioten - G.W. (wenn auch getürkt)

Romney setzt auf diese Karte, weil ev. der Großteil der Wähler ebenso dämllich ist. Six-pack and sunday matches...

LEider wahr - das macht den Kandidaten dem republikanischen Durchschnittswähler "näher" und weniger "elitär"

Also anders gesagt - ein Depp ist weniger Grund für Minderwertigkeitskomplexe weil er ist ja einer von uns.

Wie Superelitärer GW Bush das glaubhaft vermitteln konnte flösst schon wieder fast Respekt ein und dürfte im Romney Lager für gute Stimmung in dieser Richtung sorgen.

soziale medien sind schliesslich da, um seine meinung offen zu sagen. romney ist offensichtlich ein idiot, warum also die aufregung?

Romney ist auch für US Verhältnisse extrem dumm.

Wieso man nicht Fenster im Flugzeug öffnen kann ...

Das hätte er sich vielleicht vorher einmal überlegen sollen, schon allein vom ökonomischen Standpunkt aus. Er ist ja Millionär. Was ist wohl billiger - echte Fenster, oder Luken die man niemals öffnen kann?

Linus ist King!

"Es ist schwer zu unterscheiden, ob Republikaner Witze machen oder tatsächlich wissenschaftlich ungebildet sind."

wo er recht hat…

torwalds hat recht. in beiden fällen.

...das Mormomentum, als "komplett verrückt" bezeichnet..

..Torvald hat ab und zu aber sowas von Recht! ;-)

Think of it like a movie.

The Torah is the first one, and the New Testament is the sequel. Then the Qu’ran comes out, and it retcons the last one like it never happened. There’s still Jesus, but he’s not the main character anymore, and the messiah hasn’t shown up yet.

Jews like the first movie, but ignored the sequels, Christians think you need to watch the first two, but the third one doesn’t count, Moslems think the third one was the best, and Mormons liked the second one so much they started writing fanfiction that doesn’t fit with ANY of the series canon.

Lieber Linux wer Politiker auf dieser Ebene für dumm hält - sollte keine Witze über andere machn

Sie sind vielleicht skrupellos, bestechlich und Lakeien Ihrer Geldgeber usw. aber nicht dumm!

"Lakeien Ihrer Geldgeber "

und sie denken ernsthaft, dass die geldgeber so blöd sind, sich intelligente lakeien zu suchen?

selbstverständlich war GW Bush dumm. genau darum wurde er von den schlauen menschen im hintergrund ausgewählt.
intelligente bauern lassen sich leider nicht so leicht lenken.

Posting 1 bis 25 von 95
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.