Viel Macht für "Frank"

26. September 2012, 19:36

Statuten: "Partei wird nach außen vom Obmann alleine vertreten"

Wien - Viel Macht in die Hände Frank Stronachs legt die Satzung seiner soeben gegründeten Partei. "Die Partei wird nach außen vom Obmann alleine vertreten", ist der wichtigste Satz der Parteisatzung, berichtet der "Kurier" (Donnerstag-Ausgabe). Oder: Bei Stimmengleichheit in der Mitgliederversammlung "entscheidet die Stimme des an Jahren ältesten Parteimitgliedes". Der austrokanadische Milliardär ist 80 Jahre alt.

Scheidet "der Obmann" aus der Partei aus, kann er "zu Lebzeiten eine Person aus dem Kreis der Gründungsmitglieder bestimmen", die - bis zur Wahl eines neuen - an seine Stelle tritt. Beitreten kann dem "Team Stronach für Österreich" jeder ab 16 Jahren, der einen Mitgliedsbeitrag entrichtet. Mindestens einmal jährlich soll eine Mitgliederversammlung stattfinden, an der man persönlich "oder via Telefonkonferenz teilnehmen kann", zitiert der "Kurier" aus Stronachs Parteisatzung.

Als Zweck der politischen Bewegung wird genannt, die staatliche Willensbildung "auf Basis der Österreichischen Bundesverfassung und der Prinzipien von Fairness, Transparenz und Wahrheit umfassend zu beeinflussen". Ziele des Teams Stronach sind, Bürger intensiver einzubinden, Staatsschulden und "überbordende Bürokratie" abzubauen oder eine Mitarbeiterbeteiligung mit Gewinnausschüttungen wie bei Magna in allen österreichischen Unternehmen.

Offiziell veröffentlicht werden die Satzungen am Donnerstag um 12.00 Uhr auf der Website der neuen Partei - die sich morgen, Donnerstag, Vormittag in der Orangerie in Schönbrunn erstmals präsentiert. (APA, 26.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 73
1 2
Also entweder hat die Eva Dichand den Franky nicht mehr lieb ...

... oder sie hat die "Heute-Redaktion" nicht im Griff.

Der Live-Ticker zu seiner Präsentation ist nämlich schon mehr Satire und Verarschung als Berichterstattung und ist momentan übertitelt:

"So wirr stellt sich Onkel Frank die Politik vor".

"Heute" als aufklärerisches Medium oder vom Faymann besser geschmiert?

Jedenfalls ganz lustig zu lesen, oder pardon, zu "läihsen".

Gibt ja scheinbar bei dem unnötigen Gratisblattl doch noch ein paar kritische Köpfe.

Wirkt sehr sympathisch

Dagegen ist ja Hans-Peter Martin ja fast ein altruistischer Teamspieler...

http://www.oe24.at/video/live

Livestream von der Parteipräsentation! ;))

Ab 11 Uhr.

warum zitiert der Standard den Kurier, statt die Originalquelle?

Ehrlich

Ist das zumindest. Wenns auch nix andres ist.

Aber das is die Parteistruktur von SPÖ, ÖVP und FPÖ mal auf Papier geschrieben, oder? "Tu was da Chefe sagt"...

Hier kann man sich anmelden;

anmeldung@stronachinstitut.at

Du meldest dich besser hier an:

praxis@psychologische-beratung.co.at

Bist du dort bereits als Patient gemeldet?

das namme sagt alles,

worum es diesem institut geht: um stronach!

das ist die vorarbeit für sein (neues, ultimatives) lebensziel:

österr. bundespräsident

wetten!

Strohnach soll die Partei alleine nach außen vertreten. Aber was macht, wenn genau zu jener Zeit, wo stronach wieder einmal in Kanada ist, ein wichtiges politisches Thema hochkommt. Da sind zerwürfnisse in der Partei vorprogrammiert.

hod leicht da oberhaeuptling der SPOE ka Mocht?

...da Haeupi wohl gemerkt!

Das ist keine Partei sondern eine One-Man-Show

Ich glaube dem Stronach geht es dabei auch überhaupt nicht um Politik sondern vor allem um eines: Anerkennung.
Er will sich zu einer Art Volksheld machen.

Habt ihr mal den Werbespot von "Team" Stronach gesehen? Da geht es hauptsächlich darum wie toll der Stronach doch ist.
Und bei Interviews ist es das selbe: Ich bin sehr kultiviert, ich bin sehr erfolgreich, ich bin sehr unabhängig, ich habe sehr viele Jobs geschaffen,...

Der Stronach hat viel erreicht, er hat alles was man für Geld kaufen kann. Nur findet er offensichtlich, dass er dafür zu wenig Anerkennung bekommt.
Und das will er jetzt mit Wahlen kompensieren:
Eine Stimme für Stronach bedeutet für ihn: Frank du bist so toll, der will das du sein Chef bist.

Das ist keine Partei sondern ein Personen-Kult

Wenn der in einem Jahr einen Schlaganfall oder sonst was hat, dann ist das Team-Stronach Geschichte.

Was bleibt dann noch übrig? Ein paar Hinterbänkler die sich für die Selbst-Beweihräucherung eines alten Milliardärs haben kaufen lassen.

wollte ich auch gerade schreiben

bestes beispiel ist ja diesbezüglich das BZÖ!

Ja, wobei es beim Stronach noch extremer ist.
Da hätten wir dann das BHZÖ: Bündnis Haider für die Zukunft Österreichs...

Ich möchte und werde bei der nächsten Wahl

auch die derzeitige Regierung entlassen.

Aber Stronach??? Schon in der Parteibezeichnung "Team-Stronach" hat er gelogen bzw. den ersten Widerspruch eingebaut.
Der Rest ist auch eher abschreckend als ermutigend.

Da ist ihm ja die Piratenpartei noch weit überlegen.

Ich habe mir Frank live angehört. Er sprach davon, eine Gruppe Menschen, die sich wie er um Österreich sorgen und für das Land arbeiten wollen und die anständig sind zu unterstützen. Er sprach davon dass er, wenn gewünscht, auch seine Person zur Verfügung stellt, sich aber keinesfalls vordränge. Auch wenn ich wieder zesuriert werde, aber meine ganz persönliche Meinung: Von anständigen Leuten sehe ich bislang nix, die Partei ist mit ihrem alleinbestimmenden Führer so undemokratisch wie nur irgendwas und die Forderungen sind so lächerlich abstrus, dass man weinen möchte (erst soll der Schilling wieder her, dann sieht man, dass man damit nix reißt - und jetzt fordern sie für jeden Staat einen eigenen Euro?? Hält der uns für beschränkt?)

"Hält der uns für beschränkt?"

Ganz nach dem Motto:

Wie der Schelm denkt so ist er.

Statuten

Man sollte nicht jeden Blödsinn, den scheinbar jemand an zentraler Pressestelle verzapft hat, 1:1 übernehmen. Hier wird suggeriert, dass Stronach sich die Statuten extra so formulieren ließ, dass er selbst viel Macht hat. In Wahrheit sind genau diese Formulierungen absoluter Standard und jedem bekannt, der mittels Musterstatuten einen Verein gründet. Also was soll die künstliche Aufregung?

so ein unsinn. ich hab schon einige vereine gegründet. das ist absolut nicht standard.

mag sein. Aber Strohsack wollte was Neues schaffen. Stattdessen kommt ein Abklatsch vom Alten heraus - nur noch abstruser.

Die Frage ist, was man sich von Stronach erwartet? Ein abstruses Konstrukt a la Piraten oder ÖH? Basisdemokratie without competence?

Posting 1 bis 25 von 73
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.