Neulengbach startete mit 1:1 in Champions League

Gstöttner sorgte in Cluj für späten Ausgleich - Sechzehntelfinal-Rückspiel am 3. Oktober

Cluj-Napoca - Der SV Neulengbach hat am Mittwoch den Grundstein für den Aufstieg ins Achtelfinale der Frauen-Fußball-Champions-League gelegt. Österreichs Serienmeister holte im Hinspiel des Sechzehntelfinales bei Rumäniens Titelträger CFF Olimpia Cluj ein 1:1-(0:0)-Remis. Das Rückspiel geht am 3. Oktober (19.30 Uhr) in Niederösterreich über die Bühne, der Aufsteiger bekommt es entweder mit Apollon Limassol (CYP) oder ASD Torres Calcio (ITA) zu tun.

Die Niederösterreicherinnen boten in Cluj eine starke Leistung. Die Anfangsoffensive der Niederösterreicherinnen blieb unbelohnt, auch da ein Schuss der Slowakin Alexandra Biroova an der Stange landete (19.). Auch sonst hatte die Mannschaft von Johannes Uhlig vor der Pause durchaus mehr vom Spiel.

Nach dem Seitenwechsel waren es allerdings die Rumänninen, die durch einen Treffer von Dusa (57.) vorlegten. Unmittelbar danach traf Kathrin Entner (58.) nur das Aluminiumgehäuse. Die Wienerwaldelf nahm völlig verdient aber doch noch einen Punkt mit nach Hause. Nach Idealzuspiel von Kapitänin Nina Burger sorgte Maria Gstöttner (84.) für den 1:1-Endstand.

"Wir haben unser Minimalziel erreicht und uns mit dem Auswärtstreffer eine gute Ausgangsposition verschafft", sagte Coach Johannes Uhlig. 1.000 Zuschauer hatten die Partie in der Cluj-Arena verfolgt. Im Duell zweier potenzieller Achtelfinalgegner feierte ASD Torres Calcio einen 3:2-Auswärtssieg gegen Apollon Limassol. (APA; 26.9.2012)

Ergebnis Frauen-Fußball-Champions-League - Sechzehntelfinale/Hinspiel:

CFF Olimpia Cluj - SV Neulengbach 1:1 (0:0)

Tore: Dusa (57.) bzw. Gstöttner (84.)

Rückspiel am 3. Oktober (19.30) im Wienerwaldstadion in Neulengbach

Share if you care
2 Postings

Das geht. Ordentliches Resultat.

:)

passt, gute ausgangslage.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.