Ahmadi-Nejad: Der zahme Abschied eines Provokateurs

Julia Raabe aus New York
26. September 2012, 21:43

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadi-Nejad kritisierte vor der UN-Generalversammlung die bestehende Weltordnung und schimpfte auf Israel. Aber weniger ausfallend, als es viele erwartet hatten.

Vor dem Warwick in Manhattan haben sich dutzende Demonstranten postiert. "Der iranische Mörder Ahmadi-Nejad - Raus aus New York!" und "Geh zur Hölle, Teufel" prangt auf den Plakaten. In dem Nobelhotel in der Nähe des Times Squares hat sich der iranische Präsident mit seiner Delegation einquartiert. Es ist sein achter und letzter Besuch bei der Uno-Generalversammlung: Im nächsten September wird er schon nicht mehr iranischer Staatschef sein.

Völlig unbeeindruckt von den tagelangen Protesten holt Mahmud Ahmadi-Nejad am Mittwoch dann zu einer Generalkritik an der herrschenden Weltordnung aus. Doch die Hasstiraden gegen Israel, für die er bekannt ist und die viele erwartet hatten, bleiben aus.

Der Iran, sagt er zwar, werde von "unzivilisierten Zionisten" bedroht - ein klarer Verweis auf Israel, das Teheran wegen seines umstrittenen Atomprogramms mit einem Militärschlag droht. Mit Aufrüstung und Nuklearwaffen versuchten "die herrschenden Mächte", andere Staaten dazu zu zwingen, eine "neue Ära der Hegemonie" zu akzeptieren, sagt Ahmadi-Nejad. Den Medien werde das Recht verwehrt, "hegemonische Maßnahmen des Welt-Zionismus" zu kritisieren.

"Rote Linien"

Ansonsten spricht der umstrittene Staatschef von Kreuzzügen und Kapitalismus, Kriegen und Sklaverei, Unilateralismus und Doppelstandards - alles Faktoren, die dazu beigetragen hätten, dass die Menschheit nicht glücklich leben könne. "Es gibt keinen Zweifel daran, dass die Welt eine neue Ordnung braucht und eine frische Art des Denkens."

Die Delegationen der USA und Israels waren bei der Rede von vornherein nicht anwesend. Die EU-Staaten hatten sich darauf verständigt, bei neuen Hasstiraden oder einer Leugnung des Holocaust den Raum zu verlassen. Diese "roten Linien" wurden nicht überschritten. Die EU-Vertreter blieben im Raum, auch der Vize-Chef von Österreichs UN-Mission.

Jüdische Spezialitäten ins Hotel geschickt

US-Präsident Barack Obama hatte Teheran wegen seines umstrittenen Atomprogramm in seiner Rede am Dienstag noch einmal eine Warnung geschickt. Die USA wollten eine diplomatische Lösung. "Aber die Zeit ist nicht unbegrenzt." Die EU-Außenminister beraten am Rande der UN-Debatte über neue Sanktionen gegen Teheran, die im Oktober beschlossen werden könnten.

Israels Premier Benjamin Netanjahu, der dem Iran mit einem Militärschlag droht, versprach in einem offenen Brief eine starke Antwort auf die Rede Ahmadi-Nejads. Er spricht am Donnerstag vor der Uno.

Für viel Unmut hatte im Vorfeld der Redetermin des Iraners gesorgt: Er fiel auf Jom Kippur, dem höchsten jüdischen Feiertag. Das Revolverblatt New York Post hatte der Hassfigur einen Korb mit jüdischen Spezialitäten ins Hotel geschickt und ihn auf der Titelseite als "Scheiße" beschimpft.

Intervention in Syrien?

Vergleichsweise unbemerkt blieb angesichts des Obama-Besuchs und der Aufregung um den iranischen Präsidenten die Rede des Emir von Katar am Dienstag. Vor den Delegierten der Generalversammlung forderte Sheikh Hamad Bin Khalifa Al Thani angesichts der eskalierenden Lage in Syrien einen arabischen Militäreinsatz. Als mögliches Modell nannte er ausgerechnet die Intervention Syriens im Libanon 1976, die damals in Abstimmung mit den anderen arabischen Staaten stattgefunden hatte. "Wir haben alle zur Verfügung stehenden Mittel eingesetzt, um in Syrien den Teufelskreis des Tötens zu beenden", sagte al-Thani. "Aber das war vergebens." Für die arabischen Staaten sei es nun besser, selbst zu intervenieren. Katar führt zusammen mit Saudi-Arabien die arabische Allianz gegen das Regime von Bashar al-Assad an. (Julia Raabe, DER STANDARD, 27.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 222
1 2 3 4 5
Die Kunst der Diplomatie

"Die Delegationen der USA und Israels waren bei der Rede von vornherein nicht anwesend."

Waren wahrscheinlich in dieser Zeit mit dem Zählen ihrer eigenen Atombomben beschäftigt ...

Orientierung

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass die EU und insbesonder Mitteleuropa einen hohen Preis für die Feindschaft zwischen US+Israel und den Iran zahlt.

Die Wirtschaften würden sich ja so gut ergänzen.

sehr zu denken gegeben hat mir:
"die sieben schwestern": man suche auf youtube zusammen mit dem Stichwort "öl"

Link zur Übersetzung der Rede von Präs. Ahmadinejad vom 26.09.2012.
Klingt eher philosophisch/humanistisch als nach der attestierten Hetze. Aber ich bezweifle, dass Frau Raabe jemals über die erste Seite rausgekommen ist...

http://gadebate.un.org/sites/def... /IR_en.pdf

"Klingt eher philosophisch/humanistisch "

.
selbstverständlich tut es das.
denn präsident Achmadinejad ist nichts anderes als ein ehrenwerter mann, ein gebildeter libertin, ein lupenreiner demokrat, ein aufrechter, anständiger und ordentlicher antizionist (wie ja auch die meisten standardposter) und ein humanistischer philosoph.

und wer was anderes behauptet, ist ein böser zionistischer imperialistenunterstützer, ami-knecht und nasenbohrer ....

Von wegen humanistische Philosophie...

Hab mir die Seiten durchgelesen, aber wer Bullshit hören will, braucht nicht mal lange zu lesen:

-) Seite 1 "I represent a conscious nation which is dedicated to the cause of
freedom, peace and compassion"

-) Seite 2: Palästina wird durch eine "falsche Regierung" besetzt.
Es ist bekannt, dass Ahmadinejad Israels Existenz nicht anerkennt, also meint er mit der "falschen Regierung" den Staat Israel selbst!

-) Auf Seite 3 wird der "Weltzionismus" als Attacke auf die "göttlichen Gesandten" (damit meint er wahrscheinlich Fanatiker wie sich selbst) erklärt. Diese "göttlichen Gesandten" sind die reinsten und mitfühlendsten Menschen und ein Geschenk des Allmächtigen an die Menschheit.

Humanistisch/philosophisch? Blödsinn das war Hetze!

Bitte ganz durchlesen und dann posten. Man muss ja nicht jedem Detail zustimmen, aber insgesamt ist die Rede sehr treffend und interessant.

"Man muss ja nicht jedem Detail zustimmen"

Was denn? Solange man über Brüderlichkeit und Weltfrieden schwärmt, darf man nebenbei öfters den Wunsch zum Genozid an einem ganzen Volk äußert?

Wenn man seine Hasstirade mit blumigen Worten und reihenweise Zitaten von Philosophen schmückt, ist die Rede "sehr treffend und interessant", auch wenn in wenigen Zeilen antisemitische Hetze steht?

Sie selbst verharmlosen das auch noch! Ich bezweifle, dass Sie diese Rede aufmerksam - wenn überhaupt - gelesen haben. Sie sollten mal die rosarote Brille abnehmen und der traurigen Realität ins Auge sehen!

Ich kann in dieser Rede keinen Wunsch zum Genozid herauslesen.
Aber ich werds mir halt nochmal durchlesen.

danke für den link, bin jetzt erst bei der hälfte aber der mann ist sicher nicht dumm und macht sich seine gedanken

also wenn ich die USA wäre wurde ich so Schnell wie möglich meine Verhältnisse mit dem Iran verbessern, der mit oder ohne krieg , Sanktionen hin oder her, das alles ändert nichts dran das der Iran wenn es will sich A waffen basteln kann.
das kann niemand mehr aufhalten, es ist Schwer für einige Westliche Staaten es zu verstehn aber um so Schneller dieser Staaten ihre Position ändern um so leichter können Sie wenn es so weit ist mit dem Iran Diplomatisch ins geschäft kommen, wir reden hier von eine der wichtigsten geopolitischen länder der Welt. und bitte kommt mir nicht mit menschenrechte und antisemitismus, wer mit denn Saudis und Chinesen geschäfte macht kann 100 mal mit besseren gewissen mit Iran ins geschäft kommen.

"wir reden hier von eine der wichtigsten geopolitischen länder der Welt"

Wo ungefähr würden Sie ihn hier der Wichtigkeit nach einordnen?

energie versorgung.
das einzige land wo Russland noch sich zugang zum Persischen Golf sichern könnte.
unmengen an Öl und Gas reserven am Kaspischen Meer.

"das einzige land wo Russland noch sich zugang zum Persischen Golf sichern könnte."

Den die Russen warum genau nochmal brauchen (mal abgesehen davon, dass "ausm Weg, sonst krachts" auf Russisch sicher beeindruckend klingt)?

Und zu den Unmengen unterm kaspischen Meer ...

Erinner ich mich da richtig?
Da soll der Anteil, der dem Iran zusteht, ja inzwischen ERHEBLICH kleiner sein, seit die Russen meinten "Hört mal, liebe Iraner, wir haben ja 50/50 geteilt, jetzt sind wir aber nicht mehr ein Land (UdSSR), sondern 4 (Russland, Kasachstan, Turkmenistan, Aserbaidschan), Euch stehen also statt 50 nur noch 20% zu, klar?"

Bin mir allerdings nicht mehr sicher, wie das genau war.

In jedem Fall wär der Iran wahrscheinlich der Einzige, der meint, dass der Iran jetzt die Kontrolle über die Kaspischen Öl- und Gasvorräte hätte.

"Jüdische Spezialitäten ins Hotel geschickt"

Ich würde sie aber vorher von einem Sprengstoffspürhund begutachten lassen, bevor ich es Ahmadinejad überreiche.

was kann der hund dafür, wenn die sache in die luft geht? und falls die spezialitäten vergiftet waren, was dann? das arme hundi. und falls sie nicht vergiftet waren, soll man sie dann trotzdem essen dürfen, trotz jom kippur? das ist alles sehr kompliziert.

Ahmadinejads Rede:

http://www.youtube.com/watch?fea... Bayz0r2I#!

Warum gibt's eigentlich vom STANDARD keinen Link zu der Rede?

Weil dort nicht das steht, was der Standard behauptet, was Ahmedinedschad gesagt hat!

Grund: Es ist die bittere Wahrheit!

http://pakhtunkhwa911.wordpress.com/2012/09/2... madinejad/

Es war wieder einmal so weit. Vor der UN-Vollversammlung hielt Irans Präsident Mahmoud Ahmadinejad seine vorerst letzte Rede. Schon im Vorhinein haben sich Politik und Medien vor Ahmadinejads Auftritt regelrecht gefürchtet. Dementsprechend fand auch wieder einmal eine mediale Hetzkampagne statt. Ein neuer Versuch, die Realität zu verdrehen.

Das waren noch Zeiten als Ahmadinejad und Konsorten

.. iranischen Kindern den Plastikschlüssel fürs Paradies um den Hals gehängt haben, um sie dann zu tausenden durch irakische Minenfelder zu treiben. Welche Weltordnung der Herr anstrebt, möchte ich besser nicht wissen. Der Iran hat übrigens damals 500.000 dieser Plastikschlüssel in Taiwan bestellt. Vielleicht ist ja noch einer für Ahmadinejad übrig ....

Nein. Es handelt sich um eine Tatsache. Irakische ...

.. Truppen haben viele Kindersoldaten der Iraner festgenommen und sie der Organisation Terre des Hommes übergeben. Ahamdinejad prahlt ja heute noch damit ....

das würdest du nicht sagen wenn du dir vor augen führen würdest wieviel jeder iraner damals geopfert hat damit der iran, iran bleibt.

Das würdest du auch nicht sagen wenn giftgasgranaten deine familien am lebendigen leib verbrennt, oder eine scud in dein haus schießt. Wenn du den bösen in diesem krieg suchen willst schau über den atlantik.

In dem damaligen Iran-Irak Konflikt bin ich ....

.. kein Anhänger irgendeiner Seite gewesen. Aber ich mag es nicht, wenn man es befürwortet oder sogar noch lobpreist, wenn Kinder an der Front verheizt werden. Das hatten wir schon mal .....

mach dir keine gedanken dieser Haufen da oben erzählen viel wenn der tag lang ist.

der Iran wird auch die Arabischen Staaten die im Irak Iran Krieg Saddam unterstützt haben zu rechenschaft ziehen, das kommt alles noch.
was glauben Sie warum die Saudis die Emiratis und vor allem die Ägypter so eine Paranoya vor Irans Atom program haben.

all dieser Staaten haben Irak Militärisch sowohl als auch mit Soldaten und gelder versorgt.

Posting 1 bis 25 von 222
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.