Rekord-Etat für Real Madrid

26. September 2012, 17:52

Die Königlichen haben mit dem Budget 2012/13 eine Schallmauer durchbrochen - Atletico klettert auf Rang zwei

Madrid - Der spanische Fußball-Meister Real Madrid ist mit einem Rekord-Etat in die Saison gegangen: Mit einem Budget von 517 Millionen Euro knackten die Königlichen erstmals in ihrer Geschichte die Halbe-Milliarde-Schallmauer. Das berichtet die spanische Sporttageszeitung Marca unter Berufung auf Zahlen, die der Klub an seine wahlberechtigten Mitglieder verschickt haben soll.

In der vergangenen Saison hatte das Budget der Madrilenen noch bei 490 Millionen Euro gelegen. Zudem sei die Netto-Verschuldung um 26 Prozent auf 125 Millionen Euro zurückgegangen.

Zudem gab der Verein bekannt, den Vertrag mit dem deutschen Ausrüster adidas bis 2020 verlängert zu haben. Über die finanziellen Rahmenbedingungen des Deals machte Real keine Angaben. 

Nachtrag

Atletico Madrid ist durch einen 4:2-Erfolg in Sevilla gegen Betis im Nachtragsspiel der dritten Runde der spanischen Fußball-Meisterschaft auf den zweiten Platz geklettert.

Matchwinner für die Madrilenen war Radamel Falcao, der mit seinen zwei Treffern in der 28. und per Elfmeter in der 48. Minute zweimal einen Rückstand egalisierte. Der Kolumbianer hält nach fünf Runden schon bei sieben Treffern und führt die Schützenliste der Primera Divison vor Barcelonas Superstar Lionel Messi (6) an.

Diego Costa (54.) und Raul Garcia (93.) fixierten schließlich den Auswärtssieg von Atletico, das nur zwei Punkte hinter dem noch makellosen Tabellenführer FC Barcelona liegt. (SID/APA, 26.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 32
1 2
da wird dann auch immer gesudert, dass der tv deal in spanien so unfair sei.

fakt ist, dass rm und braça zusehermagneten sind. es schauen sich einfach die überwiegende mehrheit ihre spiele an. insofern sind ihre spiele beim ausstrahlen also auch mehr wert; die tv sender können höhere werbeeinnahmen lukrieren und daher bekommen die klubs auch mehr geld. ein guter film hat ja auch eine höhere einschaltquote als zb. "snakes on a plane". ist es unfair, dass der anbieter des guten films mehr geld für die tv rechte bekommt?

ihre argumentation geht zu kurz

das ist ein teufelskreis. durch die millionen vom tv sind die zwei noch wettbewerbsfähiger als die anderen teams. sie können stärker in die mannschaft investieren und werden daher noch attraktiver für die zuschauer (im verhältnis zu anderen teams). die liga wird aber insgesamt unattraktiver. das schadet auch den zwei großen. imo wäre es schön wenn zwei, drei andere teams um den titel über die gesamte saison mitspielen können und hin und wieder auch gewinnen. das die situtation in anderen liegen nicht besser ist, ist auch klar.

Falcao ist für mich zur Zeit der beste Stürmer. Ich bin schon gespannt wie lange er noch für Atletico spielen wird.

Wirtschaftskrise?

aber keinesreal
unglaublich wie abgehoben das wirkt bei einer Arbeitslosenrate von cca. 30% in Spanien.

In Italien sind die Klubs laengst vernuenftig geworden

Soll Madrid zu den internationalen Sponsoren adidas, bwin, Audi, Coca Cola, Emirates und Movistar sagen, sie sollen bitte nimmer so viel überweisen, weil in Spanien grad Krise ist?
Soll ich meinen Haberern sagen, sie sollen mein Geburtstagsgeschenk (Benzema Leiberl) wieder zurückschicken?
Soll ich wegen der Krise die Spiele nimmer anschauen?
Sollen die Madrid Touristen keine Stadiontour mehr machen?

Geringe Einnahmen sind nichts erstrebenswertes, das wirkt sich nämlich so aus:

zwischen 2006 und 2011 hat Inter in Summe 695,5 (!!!!) Mio Verlust gemacht (2011: -86,8 Mio)

zwischen 2006 und 2011 hat Bayern in Summe 32,5 Mio Gewinn gemacht (2011: +1,3 Mio)

zwischen 2006 und 2011 hat Madrid in Summe 182,4 Mio Gewinn gemacht (2011: +31,6 Mio)

ah ein pädophielen leiberl gratuliere

jössas, ich hab damit ja auch nix zu tun, aber ich glaub es ist nicht verräterisch, das Wort richtig zu schreiben. Bei einer Angelegenheit zwischen einem 19 jährigen und einer 17 jährigen ist das Wort aber wohl deplaziert.

Und wo ist das Problem resp. der Unterschied zu ITA?

Nur damit wir D'accord sind: wir sprechen hier von prognostiziertem erwirtschafteten Umsatz: Millionensponorings von Adidas, Bwin & Co. Wie überall, jederzeit anders auch, Eintrittsgeldern von Zuschauern die freiwillig ins Stadion kommen, Prämien von der Uefa - bei weitem kein krisengeschüttelter Armenverein - bis hin zu hunderten EUR für Merchandisequatsch aus meiner eigenen Tasche (keine Sorge ich kanns finanziell grad noch stemmen) uswusf.

Wo ist also das Problem?

Wegen der Überschrift...

...war ich schon überrascht. Real mit Rekordetat, Atletico auf Rang 2 - wie, dachte ich, kann Atletice vom Etat an Barcelona vorbeigezogen sein ??? ;-)

Aber dann war das ja die Tabelle...

Nochmal mein ernsthaftes Anliegen weils hierher passt:
Liebe Standard Fussballredaktion: spitze wäre eine gemeinsame Artikelserie mit dem Wirtschaftsressort zu den Themen Schulden im europäischen Fussball, FFP, Mäzentumvsmitgliedervereine, Bilanzkennzahlen, uswusf abseits stupider Panikmache, Polemik und nicht fundiertem Userfantasieblahah; objektiv halt;)

Wirst wahrscheinlich eh schon kennen aber ich find die Artikel von SwissRamble (http://swissramble.blogspot.co.at/) haben ein sehr hohes Niveau.

wirklich eine super seite die mich ganze arbeitstage gekostet hat.

Wer kennt sich aus?

Vor ein paar Jahren hatte Real ein Wahnsinnsminus, kolportiert, dass Stadion Verkauf usw.usf.,...dann Kauf von Ronaldo,...Stadion nicht verkauft,...und jetzt eine halbe Milliarde Etat...wiviel Schulden stehen dem gegenüber? oder W i e wurde Altlast abgewirtschaftet?

Zuerst solltest du dir die unterschiede zwischen Ertrag, Gewinn, Verlust, Umsatz, Schulden, Verbindlichkeiten, usw. resp deren Begrifflichkeiten erarbeiten und dann kann sicherlich der ein oder andere hier konkrete ernstgemeinte Fragen beantworten, falls es dich überhaupt wirklich interessiert?

heute gab´s ja einen artikel im kurier bezüglich der verschuldung der primera division und da hat ein wirtschaftsprofessor die schulden von real auf 590 mio beziffert, während real selbst (lt. artikel) von 170 mio spricht.

kann mich mal ein madridista aufklären wie es zu dermaßen unterschiedlichen angaben kommt?

125 Mio.

Da redet man nicht vom selben, Nettoschulden vs Bruttoschulden. Hier wird das ausführlich erklärt http://swissramble.blogspot.co.at/search/la... l%20Madrid und hier aufgelistet http://2.bp.blogspot.com/-u5lMty5c... lities.jpg

danke für die links!

Nächstes Jahr gibt's dann Fly Emirates vorn drauf am Leiberl und noch mehr Sponsorgeld. Währenddessen wird Florentino, so wie vor einer Woche weiterhin den Verein vor Sheiks und Tycoons schützen.

noch beeindruckender als das Budget der aktuellen Saison ist die Bilanz der abgelaufenen, auch da wurde, wie zu erwarten, bereits die 0,5 Mrd Marke an Einnahmen gesprengt. http://www.realmadrid.com/cs/Satell... l_year.htm

Gottseidank haben wir einen Visionär wie Perez an der Spitze, dem immer wieder ganz neue Sachen einfallen, wie man das viele Geld ausgeben kann (x-te Stadionrenovierung, malerisches Ferienresort), obwohl man eh schon alles am meisten, am besten und am modernsten hat, mir fiele da schon längst nichts mehr ein.

Solltest das Buch: "FIFA-MAFIA" (Droemer Verlag) lesen...

...da kommt der Real-Chef nicht gut weg, was mit Korruption zu tun hat ;-)

Solltest lesen, was der Autor Thomas Kistner, Sportredakteur der Süddeutschen, noch alles so veröffentlicht, dann relativiert sich das ;)

mir fällt ein was die anderen alles nicht haben.
Barca zum Beispiel hat ein Treppenhaus als Stadion. Nicht nur das, das Treppenhaus ist eine brachliegende Ruine, semiprofessionell zusammengeflickt, mit umgebogenen Nägeln aus den Betonpflöcken ragend. Unheimlich!

Re: Gottseidank haben wir einen Visionär wie Perez an der Spitze, dem immer wieder ganz neue Sachen einfallen, wie man das viele Geld ausgeben kann

'
Er sollte endlich daran gehen, bei Real auch eine Handball-Sektion aufzubauen. Eine Schande, dass ein Verein wie Real diese Sportart vernachlässigt.

Nach dem guten Abschneiden bei Olympia wäre es ein guter Moment.

Posting 1 bis 25 von 32
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.