"Source Code Pro": Adobe veröffentlicht Open-Source-Schriftart

  • Unverwechselbare Zeichen.
    foto: adobe

    Unverwechselbare Zeichen.

Freier Font verzeichnet 13.000 Downloads in wenigen Stunden

"Adobe hat seine zweite Schriftart nach "Open Font"-Lizenz veröffentlicht. Der Font heißt "Code Pro". Auf SourceForge findet sich nicht nur die Schrift in sechs Varianten, sondern auch alle Rohdaten.

Unverwechselbar

Entwickelt wurde "Code Pro" von Paul D. Hunt, der bei Adobe für das Design von Fonts verantwortlich zeichnet. Besonderer Wert liegt auf der Unterscheidbarkeit ähnlicher Zeichen. So verfügen die Ziffer "1", das große "I" als auch das kleine "l" über besondere Merkmale, die Programmieren das versehentliche vertauschen erschweren.

70.000 Downloads für Erstling

Mit "Source Sans Pro" hat das Unternehmen schon einmal eine "freie" Schriftwart unter das Volk gebracht. Diese wurde bis heute an die 70.000 Mal heruntergeladen. "Source Code Pro" wurde innerhalb weniger Stunden schon 13.000 Mal downgeloadet. (red, derStandard.at, 26.09.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 49
1 2

Ganz nett, aber mir gefällt Liberation Mono bis jetzt am besten:
https://fedorahosted.org/liberation-fonts/

danke für den Link ...

ich mag den (TTF Version) PixelCarnageMono - als (sehbehinderter) Hobbyprogrammierer gefällt mir hier v.a. die Breite, um eben wirklich { von [ (geschweifte von eckiger Klammer) gut unterscheiden zu können ...

die "0" gehört durchgestrichen!

Mir ist sie zu breit. Ich bleibt bei Terminus bzw. Monospace von Gnome3.

also wenn man sich das "keywords" im screenshot ansieht, dann ist der zeichenabstand zwischen w/o o/r r/d irgendwie unnatürlich, kommt mir nur das so vor?

Bei Monospace-Schriftarten sind nunmal Dicktengleich und verzichten Absichtlich auf Kernig/Unterschneidung um die Lesbarkeit zu erhöhen.

Dass der Abstand zwischen il größer ist als zwischen yw liegt daran, dass es dort mehr Fleisch um die Glypen gibt.

habs grad mit Ubuntu Sans Mono gegengecheckt

und sind ähnliche Zeichen wie 1IlO0oB8 auch gut unterscheidbar. ubuntu hat mit der entwicklung der eigenen schriftart gute arbeit geleistet. ich bleib dabei.

aber die adobe schrift schaut auch fein aus. auch sehr gute arbeit.

DejaVu

also der Blogeintrag klingt ja fast so also hätte sie da etwas komplett Neues erfunden, das es so bis jetzt noch nicht gegeben hätte. Also mir ist jetzt keine (für Programmierer) wichtige Eigenschaft aufgefallen die z.B. der Font "Dejavu Sans Mono" nicht auch abdecken würde. Der steht auch unter einer freien Lizenz, und gefällt mir sogar besser (oder ich hab mich einfach die letzten Jahre so daran gewöhnt, dass jetzt jeder andere Font seltsam aussieht)
http://dejavu-fonts.org/wiki/Main_Page

Also bitte nicht falsch verstehen, ist schon nett, dass sich Adobe was überlegt hat, und dass sie das dann auch frei verfügbar machen, aber was neues ist das wirklich nicht!

Ich mag im Quellcode keine proportionale Schriften.

Daher fällt Dejavu bei mir sofort durch.

DejaVu Sans Mono

Ich hab von der nichtproportionalen Version gesprochen.

sieht so aus:
http://www.fontsquirrel.com/fonts/Dej... -Sans-Mono

soweit ich gesehen habe gibt es von "DejaVu" mehrere Schriftschnitte.
Und soweit ich das beurteilen kann ist der Mono-Schriftschnitt äquidistant, daher auch Mono.

Mir persönlich gefallen beide Schriftarten sehr gut...

puh, ne sry... das is wahrscheinlich echt primär die Gewohnheit. Für mich geht Dejavu so absolut gar ned.

Source Code Pro gefällt mir sehr gut.

Ich habe es gerade eben im Qt Creator 2.5.1 unter Linux ausprobiert.

Grundsätzlich ist die Schrift gut. Allerdings ist sie unter Linux ohne Kantenglättung unbrauchbar.

In 10 Punkt Größe war sie nicht besonders gut. Aber mit 12 sieht es wirklich ganz ordentlich aus.

Lesbarkeit ist in der Tat hervorragend. Das Problem mit der Unterscheidung von "l" und "1" ist bei "Courier", die ich sonst verwende ist in der Tat gravierend.

Auch im Eclipse Editor war es eine Verbesserung. Nur war hier die Schriftgröße 11 für meine Begriffe die beste.

Unter Windows wird es bestimmt besser aussehen.

Windows, mit PhpStorm: Schriftgröße 12 sieht sehr brauchbar aus.

Sieht gut aus, hoffe dass sie in den nächsten Versionen der Linux-Distros paketiert wird. Kleine Anmerkung nebenbei: "heruntergeladen" hört sich für meinen Geschmack erheblich flüssiger an als "gedownloadet".

obaglodn ;-)

DownGEloadet oder GEdownloadet oder downgeloadED oder gedownloadED?

Fernspeichern ...

Das wäre doch nett, oder?

Georg G. Pichler
01
26.9.2012, 22:24

"downgeloadet" sagt der Duden, wenn ich mich nicht irre. Und "heruntergeladen" steht schon im Satz davor, ich mag keine Wortwiederholungen.

Wortwiederholungen können in den meisten Fällen sehr einfach vermieden werden:

Diese wurde bis heute an die 70.000 Mal heruntergeladen, "Source Code Pro" innerhalb weniger Stunden schon 13.000 Mal.

Ich habe auch einmal gelesen, dass Wortwiederholungen bei primär informativen Texten, wenn sie nicht durch eine andere Satzstellung behoben werden können, eher nicht durch Synonyme vermieden werden:
Der einfache Leser denkt nämlich, dass 1 Wort = 1 Konzept, und wenn man dann 2 Wörter für genau dasselbe hat stiftet das eine gewisse leichte Verwirrung, die den Lesefluss ein klein wenig stört.

"heruntergeladen" hört sich für meinen Geschmack erheblich flüssiger an als "gedownloadet".

Danke...

Jetzt fühle ich mich nicht mehr so alleine...

(Ernst gemeint!)

Posting 1 bis 25 von 49
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.