Toyota stellte Haushaltsroboter vor

Kann Gegenstände erkennen, greifen und tragen

Der Automobilkonzern Toyota hat am Mittwoch einen Haushaltsroboter vorgestellt, der vor allem alten und behinderten Menschen helfen soll. Die 1,30 Meter hohe Maschine wird mit einem Tablet-Computer ferngesteuert und kann Gegenstände erkennen, greifen und tragen. So soll er körperlich eingeschränkten Menschen den Alltag erleichtern.

Sauger

Der Greifarm des zylindrisch geformten Roboters ist mit einem ausgestattet, so dass er Gegenstände in den scherenartigen Greifer ziehen kann. Das größte Problem für den Roboter sei derzeit, den gesuchten Gegenstand in einem Haufen unterschiedlicher Dinge zu identifizieren, sagte Takashi Yamamoto, der Toyotas Entwicklungsabteilung für Zukunftstechnologien leitet.

Toyota konnte bei der Gestaltung des Roboters auf Technologien aus dem eigenen Automobilbau zurückgreifen, da moderne Motoren mit hochkomplexen Rechenprozessen gesteuert werden. Produkte für Senioren sind ein bedeutender Wachstumsmarkt im technikaffinen Japan, weil in dem Land dank der hohen Lebenserwartung sehr viele ältere Menschen leben. (APA, 26.09. 2012)

Share if you care
4 Postings
Produkte für Senioren?

Hallo? Ich bin der erste der sich für den Haushalt einen Roboter kauft. Senioren sind doch eh schon in der Pension und können den ganzen Tag staubsaugen. Aber wir, wir sind beschäften, den ganzen Tag.

"Der Greifarm des zylindrisch geformten Roboters ist mit einem ausgestattet"

mit was ist er ausgestattet?

ist mit einem ... ausgestattet

Der Greifarm des Roboters ist mit einem STAUBSAUGER | PENSIONISTEN | AMEISENBÄR | UHUSTICK | TRAKTORSTRAHL ausgestattet, so dass er Gegenstände in den scherenartigen Greifer ziehen kann.

Na, mit einem Laserschwert.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.