Orange: Apple stellt zu wenige iPhones in Aussicht

"Bestandskunden wichtiger als Startaktionen"

Seit 21. September können Bestandskunden von Orange das iPhone 5 bestellen. Fast 2.500 Vorbestellungen konnten bisher verzeichnet werden. Das Interesse an dem Smartphone sei sehr groß, Orange hätte sich aber dazu entschieden, Bestandskunden den Vorrang bei der Vorbestellung zu geben, da bereits existierende Kunden wichtiger seien als Startaktionen.

Geringe Liefermengen in Aussicht gestellt

Drei Tage später, am 24. September startete Orange die Vorbestellung auch für Neukunden. Für diese gibt es das iPhone 5 mit 16 Gigabyte ab 299 Euro. Der Grund für die Bevorzugung der Bestandskunden ist die geringe Liefermenge, die Apple für den Verkaufsstart in Österreich in Aussicht gestellt hat. 

Ohne SIM-Lock

Auch Mitternachtsverkäufe oder Early-Morning-Shopping wird es deshalb in diesem Jahr nicht geben. Neu und zur Freude vieler Kunden ist allerdings, dass Orange das iPhone 5 auch ohne SIM-Lock anbietet - der WebStandard berichtete. Orange CEO Michael Krammer meint, dass die SIM-Lock-freien Geräte bei den Kunden gut ankommen würden. Eine medienwirksame Aktion wie der Mitternachtsverkauf zahle sich allerdings nur aus, wenn es genügend Geräte gebe.

Für Auslandstelefonierer

Für bestehende Kunden bietet Orange das Smartphone ab 199 Euro an. Das Handy kann mit einem Zweijahres-Vertrag oder mit einem SIM-only-Tarif gekauft werden. Durch den fehlenden SIM-Lock kann das Telefon auch mit ausländischen SIM-Karten betrieben werden und hat zudem einen höheren Wiederverkaufswert. (red, derStandard.at, 26.9.2012)

Links:

Orange

Share if you care