Die spätsommerliche Hitze gibt sich geschlagen

26. September 2012, 13:01
  • Es wird kälter.
    foto: dpa/jens büttner

    Es wird kälter.

29 Grad sind für die Jahreszeit warm, aber kein Rekord

Wien - Mit den heißen Temperaturen ist es vorbei: Laut Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) bricht die Föhnlage noch Mittwochabend zusammen. Danach zieht eine Kaltfront über das Land. Vor allem im Süden des Landes könnte es teils große Niederschlagsmengen geben. Ab dann heißt es in nächster Zeit etwas wärmer anziehen.

Am Wochenende wird sich das Thermometer im Osten des Landes um 20 Grad bewegen. Im Westen wird es mit 15 bis 18 Grad noch etwas kühler. Dabei wird die Witterung eher wechselhaft sein, trocken bleibt man nicht überall. In der kommenden Woche sollte sich dann ruhigeres Herbstwetter bei Temperaturen um 20 Grad einstellen.

29 Grad sind nicht normal

29 Grad sind für das letzte Septemberdrittel laut ZAMG zwar nicht normal, von Rekorden sind wir aber noch ein Stück entfernt. Wenn man nur die vergangenen zehn Jahre heranzieht, war der September 2003, der einen Jahrhundertsommer abschloss, in seinem letzten Drittel noch bedeutend wärmer.

Am 22. September 2003 wurden an einzelnen Messstellen in Wien, Eisenstadt und St. Pölten 30 Grad und mehr gemessen. Am kühlsten war es noch in Bregenz mit 24,5 Grad. Hildegard Kaufmann von der ZAMG-Klimaabteilung betonte allerdings, dass für diesen Vergleich nur einzelne Messstationen herangezogen wurden. So wurden auf der Hohen Warte in Wien 30,5 Grad gemessen, im Donaufeld waren es sogar 31 Grad.

Hitzerekord vor 65 Jahren

Auch das war kein Rekord. Die wärmsten zwischen 20. und 30. September jemals in Österreich gemessenen Temperaturen waren 32,9 Grad, registriert am 20. September 1947 in Kufstein und Amstetten. Die heißeste Landeshaupstadt war an jenem Tag Salzburg mit 32,6 Grad, gemessen am Flughafen.

Dass es im letzten Septemberdrittel bis zu 25 Grad warm wird, ist keine Seltenheit. Erst im Vorjahr wurden in Innsbruck und St. Pölten solche Werte registriert. Auch 2010 waren die letzten Septembertage teilweise ziemlich warm. (APA, 26.9.2012)

Share if you care
8 Postings

Tralala, ich hole meine Jacke raus und ab gehts raus mit dem Rad, endlich bei angenehmen Temperaturen.
Die Zeit des Leidens ist jetzt vorbei, ab nun wird wieder gelebt!

Schau das weiter kommst scheiß Hitze und scheiß Sommer ab !!!!!!

Empfehle Spitzbergen,

kontinentales Klima scheint nichts für Sie zu sein.

"Ab dann heißt es in nächster Zeit etwas wärmer anziehen"... ja, bis Mai ca.

vor unserem haus stehen 3 ahörner.

normal werden die im herbst schön bunt und dann halt nackert.
jetzt und auch letztes jahr trocknen die blätter am stamm ab und stauben dann übern winter unschön herunter.
also bitte etwas mehr feuchtigkeit, gelegentlich.

wie wahr!

genau so ergehts den birken im lungau, die nicht mehr golden leuchten, sondern wie von einer staubschicht bedeckt graugelblich vor sich hin dörren!

Am 22. September 2003 wurden an einzelnen Messstellen in Wien, Eisenstadt und St. Pölten 30 Grad und mehr gemessen.

kann mich noch recht gut daran erinnern. und wenige tage darauf habe ich in wien fassungslos schnee von meinem motorrad geschaufelt.

"ist für diese Jahreszeit nicht normal" wird künftig unser Standardsatz für alle Jahreszeiten sein.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.