Gummigeschoße, Schlagstöcke und fliegende Steine

Ansichtssache

Madrid - Zusammenstöße zwischen Demonstranten und der spanischen Polizei forderten am Dienstagabend mehr als 60 Verletzte. Tausende Menschen versammelten sich vor dem abgeriegelten Parlamentsgebäude in Madrid, um gegen die Sparpolitik der Regierung zu protestieren. Als einige von ihnen die Polizeiabsperrungen durchbrechen wollten, kam es zu Gewalt auf beiden Seiten. Demonstranten warfen Steine, die Polizei setzte Gummigeschoße und Schlagstöcke ein. (red, derStandard.at, 26.9.2012)

Bild 1 von 26»
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/white

Die Absperrungen rund um das spanische Parlament halten. Noch.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 55
1 2
Mahatma Gandhi: "Gutes kann niemals aus Lüge und Gewalt entstehen."

So sehr man Gandhi auch schätzen muss, aber die aussage hat was in der Qualität von: "Only the Sith Think in Absolutes"

Tanzen will die "Elite" ? Nur Zu ! Darauf warten bereits mehrere Millionen ! Mit an Sicherheit grenzender Warscheindlichkeit stehen diese nicht nur in den Südstaaten auf der Strasse ! Das wird kein Liebesreigen ! ^^

bild 26: 5 prügelnde polizisten

auf einem foto. sie prügeln auf sitzende/kauernde. kein stein weit und breit. wir könnens den banken danken.

lieber standard, es ist beschämend, wie tendenziös die bildunterschriften jeweils sind! "polizist hilft einer älteren dame auf"..usw. ach wie süß, der nette polizist aber auch. usw.
wenn sie nicht dabei waren, dann versuchen sie bitte trotzdem, sich zumindest ein eigenes bild zu machen! das war schlimmste polizeigewalt. der "erste" block, der die polizei "angegriffen" hat, war selbst polizei. vermummte v-leute. das können sie gar in el pais nachlesen. danach wahllose, sinnlose gewalt seitens der polizei. wurden schön die "faschistischen" einheiten der polizei gegen bürge gehetzt. damit sie zumindest ein bißchen spaß haben, wenn sie danach schon das eigentum ihrer (aller) unterdrücker beschützen sollen. gegen das "volk". bald gibt es tote.

Ich hab mir auch grad gedacht:
ziemlich einseitig berichtet.

Ein Foto eines Restaurantbesitzers, der seine Gäste vor der RIOT-Polizei beschützt. Respekt, Mann!
http://img9.hvg.hu/image.asp... 3CFCE0D7E0

wenn ich das sehe bekomm ich so eine wut!

Bald werden die Demonstranten nicht mehr zurückweichen sondern geschlossen vorwärts stürmen und die Robocops überrennen. - und das wir dann blutig enden und der (längst fällige) Bürgerkrieg in Europa ist begonnen.

Menschenrechtler, Oppositionlee und Dissidenten

wurden von Schergen des Regimes brutal zusammengeschlagen.

Demonstranten am Boden, und die Polizei haut drauf.

Bildtext zu Bild 26.

Scheint derzeit die Standardreaktion europäischer Regierungen gegen Sozialproteste zu sein...?

Mir kommen die Bilder alle irgendwie bekannt vor, und wir werden sie in den nächsten Jahren so oder so ähnlich wohl noch öfter sehen. :(

klar wenn man zu ner schlägerei mit ner kamera kommt dann schon. ;) *scnr*

@Bild 19:
Es wär so leicht....

Ich kann Ihren Gedanken durchaus nachvollziehen, aber es wäre der perfekte Vorwand, um die lästige Gummimunition einzupacken und endlich scharf zu schiessen.

Um es mal zynisch zu formulieren:
jedes Foto prügelnder Polizisten verleiht den Protesten mehr Legitimität, jeder Steine-werfende Vermummte senkt sie in den Augen der Mehrheit.

Von daher: friedlich bleiben und Fotoapparat nicht vergessen...

ps: natürlich friedlich bleiben und drauf hoffen das sich das system von selbst ändert ist auch ne möglichkeit.

Wer sagt was von "von selbst ändern"?

Zwischen "ich stecke Autos in Brand und schlage Fensterscheiben ein" und "ich bleib zuhause und warte, bis sich das System ändert" gibts eine recht große Bandbreite an Abstufungen.

Aber zu glauben, als gewalttätige Minderheit (und das sind sie immer noch) Rückhalt in der Merhheitsbevölkerung zu bekommen - und ohne den geht genau gar keine Änderung von unten - ist noch naiver.

Spätestens wenn das ganze eskaliert und zivile Infrastruktur stärker betroffen ist, ist gerade die Mittelschicht diejenige, die ganz schnell nach hartem Durchgreifen schreit, weil sie ihre kümmerlichen Ersparnisse in Gefahr sehen...

Ich halte es für sinnvoller, friedlich zu bleiben, denn dann ist offensichtlich, wer eskaliert...

Und wenn sich Politiker und Lobbiesten und Bonzen in ihren Parlamenten und Villen von der Polizei schützen lässt.. was glaubst du da genau bewirken zu können mit deinen friedlichen protesten?

Wie wäre mit "Die breite Unterstützung der Bevölkerung gewinnen..."?

Bringt definitiv mehr als mit 50 anderen Spinnern, von denen wahrscheinlich eh 10 Polizisten in Zivil sind, Sympathisanten abzuschrecken, ohne sonst auch nur irgendetwas zu erreichen.

Aber die Linkswende (oder wars AST?) zB. scheint ja auch bis heute zu glauben, die Post wartet nur auf einen Aufruf zum Generalstreik durch die ÖH, um dann Österreich lahmzulegen. Zumindest verkünden sie das bei jeder größeren Unidemo...

Sekten, die in ihrer eigenen Traumwelt leben, verstehen halt leider nicht, wie man Unterstützung sammelt, und jammern dann gern darüber, wieso alle so "reaktionär" sind und sich von ihnen abwenden, nachdem sie sie erst mal vergrault haben...

Genau deshalb wäre das ja ideal. auf einen schlag 5 Einsatzwägen und die ausriüstung von 20-30 Polizisten. Mal schauen wie mutig sie dann noch sind. Daß das nicht zur deeskalation beiträg und dass man, wenn man diesen schritt geht, den weg auch bis zum ende gehen muss ist klar.

5 Einsatzwägen und die Ausrüstung von 20-30 Polizisten?

Wow, damit wirst du echt weit kommen.
Was glaubst du wird die Reaktion sein? Die Riot Police wird dann plötzlich ganz lieb und verteilt Blumen an dich, weil du jetzt einen Gummiknüppel hast, während die konservativen Medien plötzlich betonen, dass deine Anliegen berechtigt und nachvollziehbar sind?

Und mit der Ausrüstung von 30 Polizisten willst du dann "den Weg zu Ende gehen", während der Großteil der Bevölkerung sich von dir abwendet? Der Weg ist dann vermutlich deutlich kürzer, als du denkst...

Aber tu dir keinen Zwang an, ich werde dann im Artikel zu deinem Ende ein Nachruf-Posting verfassen. ;(

1. Wenn ich je gewaltätig werden würde, was ich nicht so schnell tun würde dann ja.
2. Der rest den du schreibst ist das eines typischen
reaktionärs.

Aber ich mach dir keinen vorwurf wenn man ständig in der angst vor staat und medien lebt wird man wohl so. und was der großteil der bevölkerung tut, wenn eine gruppe das parlament stürmt und polizisten sowie politiker entwaffnet und gefangen nimmt... da wär ich mir an deiner stelle nicht so sicher.

aber wie gesagt.. wenn ich jemals soweit bin das ich ne absperrung niederreise ist das wohl was anders.

Ergänzung.

"und was der großteil der bevölkerung tut, wenn eine gruppe das parlament stürmt und polizisten sowie politiker entwaffnet und gefangen nimmt... da wär ich mir an deiner stelle nicht so sicher. "

Was du nur leider vergisst: die konservative Regierung ist nicht durch Gottes Gnaden an die Macht gekommen, sondern wurde gewählt - und hat durchaus ihre Machtbasis in der Bevölkerung. (Das wir nicht verstehen könnnen wieso man die wählen sollte, ändert daran nichts).

Aber liefer dir ruhig weiter deine Scharmützel mit der Polizei und reg dich auf, dass alle Reaktionäre sind, weil sie sich von dir distanzieren.

Du hast leider echt nicht kapiert, wie man außerhalb seiner eigenen Peer-Group Soliarität erzeugt...
Und ohne die verlierst du...

Soso, weil ich nicht zum bewaffneten Aufstand aufrufe, bei dem klar ist, dass er in der aktuellen Situation zum Scheitern verurteilt wäre, bin ich also "klassischer Reaktionär"?

Sorry, aber genau so Hanseln wie du schaffen es leider immer wieder, die breite Bevölkerung davon zu überzeugen, dass Demonstranten eh nur randalierende Idioten wären, die man am besten niederknüppelt...
Du bist damit der beste Verbündete, den sich ein autoritärer Innenminister nur wünschen kann, denn du lieferst ihm den Vorwand am Silbertablett, den er braucht, um die Proteste abzuwürgen, bevor sie eine kritische Masse erreichen.

Klopf dir ruhig selbst dafür auf die Schulter, gut gemacht...

Posting 1 bis 25 von 55
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.