Mit wissenschaftlichen Methoden zum besseren Erdbeer-Sorbet

Ansichtssache
Bild 1 von 6»
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: mike groll/ap/dapd

Großmutters Küche war gestern, zumindest in Restaurants, die etwas auf sich halten. Während in der traditionellen Kochkunst auf langjährige Erfahrung gesetzt wird, geht man mittlerweile in der sogenannten Modernist Cuisine mit wissenschaftlichem Handwerkszeug an den Herd. Das Culinary Institute of America (CIA) in New York City, eine der berühmtesten Kochschulen der Welt, hat erkannt, dass das Wissen um die richtige Handhabung von Messer und Kochlöffel für die Köche der Zukunft nicht mehr reicht. Die Ausbildungsstätte für Gastronomen von Weltruf hat ihren Stundenplan daher modernisiert, einige der Schulungsräume gleichen heute eher wissenschaftlichen Laboratorien denn herkömmlichen Küchen. In dieser Unterrichtseinheit etwa, die frappierend an eine Chemiestunde unserer Schulzeit erinnert, bringt Pâtissier Francisco Migoya (links; hier sein lesens- und sehenswerter Blog "The Quenelle") seinen SchülerInnen nahe, wie man ein Dessert mit Hilfe von flüssigem Stickstoff zubereitet.

weiter ›
Share if you care