Drei William-Turner-Bilder identifiziert

24. September 2012, 19:31

Ölgemälde hatten lange als Fälschungen gegeolten

London - Drei Gemälde des britischen Malers William Turner (1775-1851), die ein halbes Jahrhundert lang für Fälschungen gehalten worden waren, wurden nun als authentisch erkannt - und werden im National Museum Museum in Cardiff ausgestellt.

Die Ölmalereien waren 1951 von den Schwestern Gwendoline und Margaret Davies an das Museum  übergeben, im Jahre 1956 aber wieder aus der Ausstellung entfernt worden, berichtete die BBC am Montag. Turner-Experten hatten sie als Fälschungen klassifiziert, das Museum schloss sie daraufhin weg. Obwohl sie auch in den folgenden Jahrzehnten mehrfach untersucht worden waren, änderte sich daran nichts. Erst durch eine neue forensische Methode konnten Experten jetzt die Echtheit der Bilder nachweisen. (APA, 24.9.2012)

Share if you care
2 Postings
Nach dem Beltracchi braucht der Kunstmarkt ja doch neue Alte Meister oder ähnliches.

So eine verlogene Geschäftigkeit.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.