Eunuchen leben länger

24. September 2012, 18:43

Nicht ganz überraschende Entdeckung: Studie zeigt Langlebigkeit von koreanischen Kastraten

Incheon/Wien - Altersforscher und Demografen rätseln seit vielen Jahren, warum Frauen im Schnitt länger leben als Männer. Als Gründe werden gemeinhin eine riskantere Lebensweise, Tabak- oder Alkoholmissbrauch angenommen, die bei männlichen Vertretern von Homo sapiens ausgeprägter sind. Biologen wiederum nehmen an, dass dieses Verhalten hormonell bedingt sei: Entsprechend gehen sie davon aus, dass letztlich Testosteron und andere Androgene Männer früher ins Grab bringen.

Eine Studie südkoreanischer Forscher, die im Journal "Current Biology" veröffentlicht wurde, belegt nun diese Annahme anhand einer ungewöhnlichen Untersuchungsgruppe. Das Team um Kyung-Jin Min von der Inha-Universität in Incheon nahm sich nämlich die Lebensdaten von Adeligen des Kaiserhofs der Chosun-Dynastie vor, die von 1392 bis 1910 existierte. Unter den 2670 ausgewählten Personen fanden sich auch 81 Eunuchen, die entweder durch Hundebisse oder absichtliche Kastration ihre Geschlechtsorgane einbüßten.

Nicht ganz überraschende Entdeckung

Als die Forscher die Lebenserwartungen der Gruppen verglichen, machten sie eine nicht ganz überraschende Entdeckung: Die 81 Eunuchen lebten im Schnitt 14 bis 19 Jahre länger als die "richtigen" Männer. Drei der koreanischen Kastraten wurden sogar älter als 100. Das sind 130-mal mehr als der Prozentsatz der Hundertjährigen in heutigen Industrieländern - und Korea war damals noch kein Industrieland.

Die koreanischen Könige und männlichen Mitglieder der kaiserlichen Familie hatten dagegen die geringste Lebenserwartung und starben im Normalfall mit Mitte 40. Die Forscher gehen davon aus, dass eine geringere "Belastung" mit männlichen Hormonen eine lebensverlängernde Wirkung hat. Sie haben aber auch einen Rat für Männer, die sich nicht kastrieren lassen wollen: "Wenig Stress - und so viel wie möglich von den Frauen lernen." (tasch, DER STANDARD, 25.9.2012)


Abstract
Current Biology: The Lifespan of Korean eunuchs

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 371
1 2 3 4 5 6 7 8
Das sollte mN doch prophylaktisch anwenden? Nein?

So wie bei dem Gebärmutterkrebs.. Einfach ab 11 Massenimpfung.... Also Masseneunuchierung.

Übrigens, Frauen, die in ihrem ganzen leben keinen Sex machen, leben auch länger.n

Durch Hundebisse...

das ist böööse...

einer von 81 ist schon statistisch hoch aber gleich mehrere,.. heavy stuff

Ein weiterer Grund, keine Hunde zu mögen

Ausser vielleicht auf dem Teller - gerade in Korea wissen sie ja, wie man die Viecher zubereitet. :-)

*Who waaants to liiiive foreveeeeeeer .....*

Danke nein :)

live fast

die young;-)

hehe

Oder man machts wie Lemmy von Motorhead ;)

Live fast - die old

;)

Eunuchen leben länger

Bleibt nur noch die Frage ... Wofür?

kommt auf die richtige zubereitung an:

http://www.youtube.com/watch?v=JyDdvcdGTqc

Die Eunuchen können den Darwin Award nicht gewinnen und dadurch fehlt der Anreiz lebensgefährliche Dinge zu tun.

Sie *haben* den Award schon - zumindest wenn es kein Unfall war ;o)

Die Sache ist schon lange bekannt,

weil der Unterschied in der Lebenserwartung ist so auffallend gross, dass es auch ohne Studien offensichtlich war/ist. Das ist auch bekannt, dass Kastraten keinen Krebs bekommen (oder nur sehr selten). Die Männer sind ja in ihrem ganzen Leben unter "Spannung", dass kann nicht gut ausgehen.
Die Frauen sind gegenüber Sex etwas entspannter,
sie sitzen sozusagen "an dem längeren Ast. Das wirkt natürlich lebenswerlängernd.

Ich wage zu behaupten, dass für den Großteil der weiblichen Bewohner auf diesem Planeten der Sex wenig entspannt ist. Alle wie viele Sekunden wird alleine in den U.S.A. eine Frau vergewaltigt? Alle 3, glaub ich waren das. Wie kann etwas was 2 Menschen betrifft und für den einen mit Anspannung verbunden ist für den anderen völlig locker sein?

alexander p.

stimmt. ausserdem ist testosteron so etwas wie ein gefaessgift. darum haben auch gesunde 75jaehrige alte frauen ein besseres gefaesssystem als maennliche 40jaehrige.
der mann hat die funktion sich fortzupflanzen, ab 40 kann er dann ja abtreten.die mutter dagegen braucht das kind laenger, darum lebt sie auch laenger. es gibt gewisse tiere, wo sie die hormonproduktion in krisenzeiten zurueckstellen um dann in besseren zeiten wieder kinder produzieren koennen. weist auch indirekt auf laengeres leben durch hormonmangel hin.

klingt gut, ist zwar unsinn, aber...

thomas felder 1

unsinn? sie haben keine ahnung ueber das thema. bleiben sie ruhig bei ihrer engstirnigen meinung!

Die Frauen sind gegenüber Sex etwas entspannter,
sie sitzen sozusagen "an dem längeren Ast.

inwiefern?

ihre frau sitzt am längeren ast?
angeber...

also ich muss sagen,

der artikel hier:
http://scinexx.de/wissen-ak... 09-25.html

gute ergänzung, bietet doch einiges mehr, zB die untermauerung der theorie mit tierversuchen, die erläuterung der unterschiedlichen ressourcenverteilung bei kastrierten, und details zu den vergleichen mit unkastrierten, usw..

lieber 60 jahre vögeln als 100 jahre zwitschern. ;-)

was nutzt es so alt zu werden

und immer auf diese eine Sache verzichten zu müssen...

Naja, wie soll man sagen

wenn es keine höhere Macht gibt, die einem befiehlt "tu es", dann entfällt ganz offenbar die Notwendigkeit sich mit Personen abzugeben, die 100x am Tag ihre Meinung ändern und einen Putzfimmel haben. Es ist sehr plausibel, dass diese psychische Entlastung lebensverlängernd wirken. Allein fürs Herz muss es ein Wauhnsinn sein...

Wie ist es dann bei Gay-Männern?

Die müssen sich auch nicht mit den Spinnereien der Frauen auseinandersetzen und können trotzdem Spaß am Sex haben.

Weniger Sex, weniger Infektion.

"Wer nicht liebet mit dem Fleische, der liebet mit dem Hemde" Marin Luther

Eine moderne Waschmaschine mit 90Grad tut ihr Übriges.

Posting 1 bis 25 von 371
1 2 3 4 5 6 7 8

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.