TV-Programm für Dienstag, 25. September

24. September 2012, 17:40

Lila Lila, Wie Geht Das?, The Big Lebowski, Forgetting Dad, Du sollst deine Frau ehren, Taste the Waste

20.00 LÜGENBERG
Lila Lila
(D 2009, Alain Gsponer) Der schüchterne David verliebt sich in die Literaturstudentin Marie. Die aber sehnt sich nach einem Schriftsteller an ihrer Seite. Als David ein Manuskript in einem Flohmarktmöbel findet, wittert er die Chance, Marie zu erobern. Verfilmung von Martin Suters gleichnamigem Bestseller. Mit Daniel Brühl, Hannah Herzsprung und Henry Hübchen. Bis 21.55, SF2

20.00 MAGAZIN
Wie Geht Das?
Leere Lokale - lokale Leeren Leerstand, aus verschiedenen Perspektiven: eine Stadtpsychologin, eine Maklerin und ein Künstler über produktive Ansätze zum Umgang mit urbanen Freiflächen. Bis 20.15, Okto

20.15 WHITE RUSSIAN
The Big Lebowski
(The Big Lebowski, USA 1998, Joel Coen) Jeff Lebowski (Jeff Bridges) hat sich zwischen Kühlschrank, Fernseher und Bademantel prima eingerichtet (White Russians und Joints spielen auch eine Rolle!). Plötzlich soll er sein Wohnzimmer verlassen, einen Teppich suchen und eine Verwechslung aufklären ... Bridges aka "der Dude" genießt mittlerweile weltweiten Kultstatus. Zu Recht! Bis 22.05, ZDF neo

20.15 DOKUMENTATION
Universum: Abenteurer der Lüfte - Die fantastische Reise um die Erde
Aus der Luft spüren Afrikas Bewohner die besten Nahrungsquellen auf. Der Kap- Tölpel beobachtet große Meeressäuger wie Wale und Delfine, deren Erscheinen auf reichhaltige Fischbestände hinweist. Geier lauern auf Überreste von Gnus oder Antilopen, die Raubkatzen zum Opfer fielen. Bis 21.05, ORF 2


Foto: ORF/BBC/John Downer Productions/ Michael W. Richards

21.05 MAGAZIN
Report

1) Die dubiosen Ostgeschäfte der Telekom,
2) Frauen später in Pension?,
3) Burgenland: Wahlkampf vor Gericht,
4) Hürden für Behinderte. Bis 22.00, ORF 2

21.50 DOKUMENTATION
Forgetting Dad
Der Regisseur Rick Minnich begibt sich auf die Spuren seines Vaters, 18 Jahre, nachdem dieser bei einem Autounfall seine Erinnerung verloren hat. Mittlerweile hat der Vater seinen Namen, seine Freundin und den Wohnort gewechselt. Bis 23.10. ZDF Kultur

21.15 GESPRÄCH
Der Salon am Dienstag
Andrea Eckert plaudert mit Lotte Tobisch (Schauspielerin), Stefan Ruzowitzky (Filmemacher), Stefano Bernardin (Schauspieler) und dem Wiener Klaviertrio. Bis 23.55, Servus TV

22.30 MAGAZIN
kreuz & quer: Neapel - Stadt des Heiligen Blutes
Die sizilianische Stadt ist bekannt für ihre blutenden Heilsfiguren. Regelmäßig, bevorzugt an hohen Kirchenfesten und zu Prozessionen, ereignet sich das mysteriöse Phänomen. Wunder oder Inszenierung? Zu Wort kommen Gläubige und Wissenschafter. Pikanterweise spielen auch religionshistorische und finanzielle Interessen eine Rolle. Bis 23.55, ORF 2

22.55 HAUSDRACHEN

Du sollst deine Frau ehren (Du skal æredin hustru, DÄN 1925, Carl Theodor Dreyer) Viktor (Johannes Meyer) ist ein Patriarch, der aus beruflichem Frust heraus seine Familie tyrannisiert. Als seine Frau Ida (Astrid Holm) auf Kur ist, nimmt deren Mutter die Zügel in die Hand. Von nun an ist es Viktor, der unter dem Machtgefälle leidet. Luftige Stummfilmkomödie. Bis 0.45, Arte

23.30 DISKUSSION
Menschen bei Maischberger: High Society oder Hartz IV: Wer sind die wahren Asozialen?
Zu Gast bei Sandra Maischberger sind Heinz Buschkowsky (Berliner Bezirksbürgermeister), Alexander Kraft (Luxusmakler), Renan Demirkan (Schauspielerin), Walter Wüllenweber (Journalist) Helena Fürst (Anwältin). Bis 0.45, ARD

0.00 DOKUMENTATION
Taste the Waste
Millionen Tonnen Lebensmittel landen jährlich auf dem Müll. Vieles davon wäre sogar noch genießbar. Allein die europäischen Abfälle könnten die doppelte Weltbevölkerung ernähren. Unbequeme Doku über unseren verschwenderischen Umgang mit Lebensmitteln. Bis 1.30, NDR (Eva Biringer, DER STANDARD, 25.9.2012)

Share if you care
2 Postings
Mit der Geographie ist es ein Kreuz

... aber Neapel in Sizilien zu verorten, wie in "kreuz & quer: Neapel - Stadt des Heiligen Blutes" geschehen, verlangt nach Blutrache wahlweise durch Camorra oder Cosa Nostra.

Ndranghetta!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.