Skeptiker küren Esoterik-Unfug des Jahres

Nominierungen bis 12. Oktober - Verleihung am 19. Oktober

Wien - Zum zweiten Mal vergibt die Gesellschaft für Kritisches Denken heuer das "Goldene Brett vorm Kopf" für den größten pseudowissenschaftlichen Humbug, der im Jahr 2012 im deutschsprachigen Raum verbreitet worden ist. Vorschläge werden bis 12. Oktober auf der Website http://www.goldenesbrett.at entgegengenommen, eine Fachjury wählt daraus drei Finalisten, die bei einer Veranstaltung am 19. Oktober in Wien vorgestellt werden, teilten die "Skeptiker", wie sich die Mitglieder der Gesellschaft nennen, am Montag in einer Aussendung mit.

Der Aberglaube treibe immer wieder seltsame Blüten, "vom skurrilen Blödsinn, über den man einfach nur lachen kann, bis hin zu gefährlichen Falschinformationen, mit denen Konsumenten in die Irre geführt werden", so die "Skeptiker". Auch wenn eine Theorie - von UFO-Entführungen bis zur Astrologie, von Verschwörungstheorien bis zur Wünschelrute - klar widerlegt sei, gebe es immer noch Anhänger. "Für so viel Widerstandskraft gegen die Wirklichkeit braucht man schon ein ganz besonderes Brett vorm Kopf", meinen die "Skeptiker".

Kriterien für die Wahl

Und das sind die von der Gesellschaft für Kritisches Denken aufgestellten Kriterien für die Wahl: Wer hat es geschafft, unsinnige Theorien am weitesten zu verbreiten? Wer hat - vielleicht sogar mit dem Tarnmantel der Wissenschaftlichkeit - unwissenschaftlichem Unfug zum Durchbruch verholfen? Wer hat durch Medienpräsenz, durch Bücher oder Filme dem Aberglauben und der Unwissenschaftlichkeit neuen Auftrieb gegeben? Wem ist es auf besonders kreative Weise gelungen, mit wirkungslosen oder unsinnigen Produkten Geld zu verdienen?

2011 wurde das "Goldene Brett" zum ersten Mal verliehen. Es ging an den Filmemacher P.A. Straubinger für seinen Film "Am Anfang war das Licht".

Die Gesellschaft für kritisches Denken (GkD) ist die Wiener Lokalgruppe der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP). Zu den Zielen der internationalen Skeptikerbewegung gehören die Aufklärung und Information über Pseudowissenschaft und Scharlatanerie, eine Festigung des skeptisch-naturwissenschaftlichen Weltbildes und die wissenschaftliche Überprüfung parawissenschaftlicher Behauptungen. (APA, 24.9.2012)

Verleihung des "Goldenen Brett vorm Kopf", 19. Oktober, 20.00 Uhr, Kinosaal des Naturhistorischen Museums, 1., Burgring 7

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 89
1 2 3
in ö bekommen unfug-propheten

wie ein grander (rip) den WISSENSCHAFTSpreis, vedienen sich mit der täuschung dummer mitbürger dämlich, und ein Uni.Prof muss vor gericht gehen, nur weil er die wahrheit über den esoterischen granderwasser-unfug-crap öffentlich verkündet.

http://www.diewahrheit.at/uncategor... mit-wasser

Ein kabarettistisches Video auf einer privaten Homepage als wissenschaftliche Bestätigung anzuführen ist originell. Nebstbei finde ich Niavarani wesentlich besser - aber das ist nur meine persönliche Meinung.

die Nominierungen sind aber eher schwach...

Stimmt, ein Kracher wie P.A. Straubinger ist diesmal leider (oder soll man lieber zum Glück sagen?) nicht dabei.

Wobei Harald Walach sich für seine Leistung aus einer Universität einen Esoterikladen zu machen den Preis schon redlich verdient hätte.

Jemand, der sich als Skeptiker sieht, sollte aber schon daran denken, dass meist zuerst an etwas geglaubt wurde, bevor es wissenschaftlich bewiesen oder auch widerlegt werden konnte. Wenn etwas - derzeit - noch nicht bewiesen werden kann, darf daraus nicht der Schluss gezogen werden, dass es damit widerlegt ist.

Skeptiker

http://www.skeptiker.at/home/ueber-uns

Ganz genau deswegen sollten sie zuerst lesen, worum es den Skeptikern eigentlich geht, bevor sie was falsches glauben.
Es geht nicht darum, aus Prinzip nichts glauben zu wollen, sondern den Dingen auf den Grund zu gehen.

Wie heisst es bei den Science Busters so schön: Wer nichts weiss, muss alles glauben.

Nehmen sie sich die Zeit, auch die anderen Artikel zu lesen.

http://www.zeit.de/2012/19/A-Skeptiker

bitte nimm eine grundlektion

in zweifeln!

Was verstehst Du unter "Zweifeln"?

Für mich bedeutet "Zweifeln", dass ich etwas zwar für unwahrscheinlich, aber nicht für unmöglich halte.

naja, ein paar Dinge kann man schon widerlegen.. der ganze Unsinn, der hier iA vorgeschlagen wird: Grandawasser und Co, Astrologie, Homöopathie...
ist ja nicht nur "nicht bewiesen" sondern zweifelsfrei widerlegt. Das wollen nur diejenigen, die Geld dran verdienen, nicht wahrhaben.

"zweifelsfrei widerlegt" ist mir etwas zu absolut. Die Formulierung "zweifelsfrei widerlegt nach dem derzeitigen Wissensstand" gefiele mir besser. Ansonsten gebe ich Ihnen recht, dass das Negieren von wissenschaftlichen Fakten in erster Linie marketingorientierte Gründe haben mag.

nein. die Theorien der Astrologen und Homöopathen sind für immer widerlegt. Das zeug stimmt einfach nicht. Die Aussagen der Wasserbeleber auch. Das hat nichts mit dem aktuellen Stand der Wissenschaft zu tun.
Homöopathie ist nur ein Placebo, dass kann man heute schon ganz gut rausfinden. Grandergeräte und Co bewirken nicht, dass das Wasser die Wäsche besser wäscht. Auch das kann man heute schon rausfinden.
Astrologen können nichts vorhersagen, was man mit Zufall und Menschenkenntnis nicht auch zusammenbringt.

All das ändert sich nicht, wenn wir mehr über die Naturgesetze herausfinden. Widerlegt ist widerlegt.

und wem, glaubens, müssens das erzählen?

daß an etwas geglaubt wird, ohne daß es bereits "wissenschaftlich bewiesen oder auch widerlegt" ist, heißt übrigens auch nicht, daß irgendwas dran sein muß...

Herzlichen Dank, dass Sie mein Posting bestätigen :-)

am leseverständnis arbeiten wir aber noch, ok?

Wär' ok, wenn Sie noch dran arbeiten ...

Hübsch,

aber ich trage keinen Schmuck. Und ich persönlich sehe auch keinen Sinn darin, sich mit künstlichen Magnetfeldern zu umgeben.

Und als Werbelink ...

"Der österreichische Lehrgang für Gehirnintegratrions-Kinesiologie" im Studienzentrum Saalfelden!

Wödglasse!!

follow the money...
bei Buchhändlern fällt mir oft auf, dass hier haufenweise Mondbücher und vor Weihnachten Mondkalender herumliegen.
Daneben kommen mir diese Zuckerkügelchen häufig unter, letztens hat mir sogar mein Zahnarzt welche geschenkt.

Einer meiner Favoriten:

http://www.powerbalance.de/

was es nicht alles gibt :)

"....Festigung des skeptisch-naturwissenschaftlichen Weltbildes..."

Leider ist die Naturwissenschaft unvollkommen, es gibt nach wie vor zahlreiche Begebenheiten und Effekte, welche nicht erklärt werden können. Nur Menschen mit offenem Geist und großer Toleranz können akzeptieren, dass sie eben nicht alles erklären können, und widmen sich einer solchen Sache wohlmeinend, vielleicht steckt da was dahinter.
Diese "Skeptiker" haben in Wirklichkeit Angst, ihr Weltbild sei nicht vollkommen, und diese Angst ist berechtigt. Daher fehlt es ihnen an Toleranz und Geduld, und angsterfüllt beissen sie mit "wissenschaftlichen" Mehtoden auf jeden hin, der ihren geistigen Schrebergarten gefährdet.

"Was jeder für ausgemacht hält, verdient am meisten, untersucht zu werden."

"Leider ist die Naturwissenschaft unvollkommen"

Nö, die Natur ist unvollkommen, das ist das problem der Naturwissenschafter UND der Religiösen (inkl. Esotheriker) zugleich...

Inwiefern ist Ihrer Meinung nach die Natur unvollkommen?

z.B. indem sie fragen aufwirft, die bislang weder von naturwissenschaft, noch von Religion beantwortet werden konnten. Jetzt könnte man sagen, ist nur eine Frage der zeit, oder "sie" verschließt sich uns, oder sie ist eben nicht perfekt im menschlichen Sinn...

Posting 1 bis 25 von 89
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.