Apple-Zulieferer stoppt nach Massenschlägerei Produktion

Ein Streit unter Mitarbeitern beim Zulieferer Foxconn in China eskalierte, rund 2.000 Menschen waren an der Prügelei beteiligt

Taipeh - In einer chinesischen Fabrik des Apple-Zulieferers Foxconn Technology ist nach einer Massenschlägerei die Produktion gestoppt worden. Ein Streit zwischen mehreren Arbeitern am Sonntagabend in einem Schlafsaal des Taiyuan-Werks habe sich zu einer Prügelei mit 2.000 Beteiligten ausgeweitet, teilte das taiwanesische Unternehmen mit. Die örtliche Polizei habe die Schlägerei Montag früh unterbunden. Etwa 40 Menschen seien verletzt worden und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Der Grund für die Prügelei ist noch nicht bekannt. Das Unternehmen verlautete, der Streit habe nach ersten Erkenntnissen nichts mit der Arbeit zu tun gehabt, vielmehr sei ein privater Disput eskaliert.

 

Die Firma, die wegen ihrer Arbeitsbedingungen wiederholt scharfe Kritik auf sich gezogen hatte, wollte weder bestätigen, um welchen Standort es sich genau handelte, noch was genau dort produziert wird. Einem Mitarbeiter zufolge ist das Werk Taiyuan betroffen, das unter anderem das neue iPhone 5 von Apple fertigt. Die Schließung soll voraussichtlich zwei bis drei Tage dauern.

Foxconn teilte mit, eine "private Streitigkeit" zwischen einigen Angestellten sei bereits am Sonntag in einem Schlafsaal eskaliert. Es habe mehrere Stunden gebraucht, bis die Polizei die Lage unter Kontrolle gebracht habe. Nach Medienberichten sind drei der Verletzen in einem ernsten Zustand. "Der Grund für den Streit wird derzeit ermittelt, und wir arbeiten eng mit den Behörden zusammen", teilte Foxconn mit. Es sehe aber nicht so aus, als ob er etwas mit der Arbeit zu tun habe. Ein Vertreter des Werkes lehnte eine Stellungnahme ab. Von der Polizei in Taiyuan war zunächst keine Stellungnahme zu bekommen.

Unklar

Beiträge in Internet-Foren hinterließen einen anderen Eindruck. Ein Blogger schrieb unter dem Namen "Jo-Liang" bei dem Twitter-ähnlichen chinesischen Dienst Sian Weibo, vier oder fünf Sicherheitskräfte hätten einen Arbeiter fast zu Tode geprügelt. In einem anderen Beitrag hieß es, Aufseher hätten bis zu zwei Arbeiter aus der Provinz Henan geschlagen. Dies wiederum habe andere Arbeiter dazu veranlasst, Decken anzuzünden und diese aus den Fenstern zu werfen. Die Beiträge konnten nicht auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft werden.

Foxconn war in der Vergangenheit mehrfach wegen der Arbeitsbedingungen in die Kritik geraten. Für negative Schlagzeilen sorgten in der Vergangenheit die Selbstmorde mehrerer Angestellter. Nach heftigen Protesten sagten Apple und Foxconn später zu, die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Die Fair Labor Association (FLA) attestierte Foxconn zuletzt Fortschritte, mahnte aber weitere Anstrengungen an.

In der nun betroffenen Fabrik sind 79.000 Menschen beschäftigt, insgesamt arbeiten rund eine Million Menschen in China für Foxconn. Foxconn produziert nicht nur für Apple, sondern beliefert auch zahlreiche andere Unternehmen, wie Dell, Hewlett-Packard oder Sony.

Eine Menschenrechtsgruppe aus Hongkong, die sich vor allem für bessere Arbeitsbedingungen einsetzt, sah den Grund für die Massenschlägerei in den Bedingungen vor Ort. "Es gibt ganz klar eine große Frustration und Ärger unter den Mitarbeitern und außer Gewalt keine Möglichkeit, damit fertig zu werden", erklärte die Gruppe China Labour Bulletin. "Es gibt keinen Dialog und keine Konfliktlösungsstrategien, seien die Probleme auch noch so klein."

Foxconn geriet in jüngerer Vergangenheit immer wieder in die Schlagzeilen. Dem Unternehmen wurden vielfache Verstöße gegen das Arbeitsrecht vorgeworfen. Nach wiederholter Kritik und einer Suizidserie von Mitarbeitern stellte das Unternehmen im Frühjahr bessere Bedingungen in Aussicht. (APA/Reuters, 24.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 571
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
2000. In China eine "Massenschlägerei" und in Österreich eine "Großdemo"

Sehr interessant. Wer bei Wikipedia hinter die Kulissen schaut der wird erstaunt lesen, dass dort unsignierte Kommentatoren die nachrichten über die Arbeitsbedingungen veröffentlichten. Es gibt keinerlei Beweise zu den Vorwürfen.

Die angeblich hohe Selbstmordrate läge auch unter dem Durchschnitt in Deutschland oder anderswo. Wie man erkennen kann wird hier manipuliert um wieder ein schlechtes Licht auf China zu werfen. Nach Iran im Doppelpack mit Russland das nächste Ziel der Nato Verrückten.

und sie wollen nachweisen können, dass

solche vorwürfe haltlos sind, weil es (für sie) keine beweise dafür gibt? wo sind die gegenbeweise? sie haben eine sonderbare weise der quellenkritik, deren doppelbödigkeit je nach aussage zum vorschein kommt.

china als gesellschaftsmodell für europa und den westen, ist es das, was sie uns kommunizieren wollen?

Nein, ich sehe China als Ausgleich. Der Kern aller meiner Postings: Ich glaube dass es besser für die Welt ist wenn mehrere Gesellschaftsmodelle nebeneinander existieren.

ziemliche ausdauer und nehmerqualitäten die jungs, sich einfach mal von sonntag abend bis montag früh zu prügeln. wie muss man sich das eigentlich so vorstellen? da fangen ein paar an und nachher stehen da 2000 leute rum und hauen sich aufs maul? so ganz ohne uniform weiß man doch garnicht in welchem team der gegener spielt...

http://de.wikipedia.org/wiki/Foxconn

hauptsache apple ist in den schlagzeilen,
laut wikipedia produzieren folgende firmen bei fosconn
(werden sicher nicht alle sein)
Acer (Taiwan)[30]
Amazon.com (USA)[31]
Apple Inc. (USA)[32]
Cisco (USA)[33]
Dell (USA)[34]
Hewlett-Packard (USA)[35]
Intel (USA)[36]
Microsoft (USA)[37]
Motorola Mobility (USA)[34]
Nintendo (Japan)[38]
Nokia (Finnland)[32]
Sony (Japan)[39]
Toshiba (Japan) [40]
Vizio (USA)[41]

.....es soll ja in den USA Menschen geben die sich Apple Produkte kaufen, weil sie von einen Amerikanischen Konzern hergestellt werden....aber ich denke das kann nur eine Verschwörung sein!

Steht denn nicht mehr auf den Geräten "Designed in California. Made in China"?

Apple veräppelt da mal wieder

Bei anderen Herstellern wie Samsung gibt es keine solche Probleme.

erzähl uns bitte anhand konkreter beispiele, wie schön es bei samsung ist.

Wenn sich von 79000, 2000 prügeln steht die Fabrik? Sehr seltsam?

ja stellen sie sich vor

nicht alle 79000 arbeiter sind untereinander austauschbar

Wenn in einer Stadt 2000 Menschen aufeinander einprügeln dann wird da auch der Ausnahmezustand verhängt nehme ich mal an..

Aber ob die geschichte in dem Werk sich wirklich so zugetragen hat weiß man ja nicht.

Also haben sich 2000 Vorarbeiter geprügelt?

ein paar werdn schon dabeigewesen sein

...und die bringen eine ganze Fabrik zu stehen!
Das wird die Aktionäre von Appel aber gar nicht freuen, schmälert es doch Ihren "Gewinn"!

Keine Woche ohne Foxconn in den Schlagzeilen

aber wenn wir schon beim thema iPhone sind: http://www.youtube.com/watch?v=BMsLArefSOw

Schon ein Intel 8088 würde...

... implantiert hier eine deutliche Verbesserung bringen, mit 64 kB RAM...

(größer müßte bei diesem iBimbo der Speicheradreßraum auch gar nicht sein)

Dr. Heinz Anderle, Freigeist

selbst in china

gibts also jede menge Rapidfans

"rund 2.000 Menschen waren an der Prügelei beteiligt"
"Etwa 40 Menschen seien verletzt worden"

Was haben die anderen 1960 gemacht? Sich mit Wattebällchen beworfen? Würde mich interessieren, wie 2000 Menschen an einer Schlägerei beteiligt sein sollen.

Ich hoffe dadurch verzögert sich nicht die auslieferung meines iphone 5

aber nein...

legen sie sicherheitshalber schon mal Tretminen vor dem Apple-Store ihres Vertrauens aus, damit ihnen auch nur ja niemand (lebend) zuvorkommt...

Ich habe mir deswegen ein N9 "made in Finland" gekauft

aber das ist inzwischen auch Geschichte Nokia produziert auch nichts mehr in Europa leider. Für mich waren das Betriebssystem MeeGo und der Produktionsstandort maßgebliche Kriterien bei der Auswahl des Gerätes.
Wenn das N9 aufgibt habe ich noch mein Sony CMD-Z1 made in Japan :)
Aber Spass beseite was kann man wirklich noch mit halbwegsen Gewissen kaufen bin echt bereit mehr auszugeben für ein "Ethikphone".

am besten

ein Schnürltelefon mit zertifizierter Bio-Baumwolle ;-)

Ein "privater Disput" mit 2000 Beteiligten... Of course!

Posting 1 bis 25 von 571
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.