Real-Spiel fällt Sabotage zum Opfer

Austragung des Spiels im Stadion von Rayo Vallecano wegen Problemen mit dem Flutlicht nicht möglich

Madrid - Sabotage hat in der spanischen Fußball-Liga am Sonntagabend zur Absage der Partie zwischen Rayo Vallecano und Rekordmeister Real Madrid geführt. Bislang unbekannte Personen schnitten nach Angaben von Vallecanos Präsident Raul Martin Presa mehrere Lichtkabel durch, das Stadion konnte nicht mehr ausreichend beleuchtet werden. Die Eingänge zur Arena blieben für die Fans aus Sicherheitsgründen geschlossen. "Die Schäden sind sehr groß. Die Kabel sind nicht nur an einer, sondern an mehreren Stellen durchtrennt", sagte Presa im spanischen Fernsehen.

Versuche, den Schaden zu beheben, blieben erfolglos. "Die Polizei wird die entsprechenden Ermittlungen aufnehmen", sagte Presa. Das Spiel wird am Montagabend nachgeholt, Spielbeginn ist 19.45 Uhr. Dies bestätigte der Generalsekretär des spanischen Fußball-Verbandes RFEF, Jorge Perez. Die zweite Partie des Abends zwischen Deportivo La Coruna und dem FC Sevilla findet einer Viertelstunde später (21.45) statt.

Real steht in der Partie unter großem Erfolgsdruck. Aus den ersten vier Ligaspielen holte der Titelverteidiger nur einen Sieg und insgesamt vier Punkte.

Atletico Madrid, das dritte Team aus der Hauptstadt, hatte zuvor seine Erfolgsserie fortgesetzt und beim 2:1 (2:0) gegen Real Valladolid den dritten Ligasieg in Folge gefeiert. Dagegen verlor der FC Valencia vier Tage nach der 1:2-Niederlage zum Champions-League-Auftakt gegen Bayern München auch sein Ligaspiel bei RCD Mallorca mit 0:2 und wartet weiter auf den zweiten Saisonsieg. (SID, 23.9.2012)

Share if you care