China rüstet Marine mit erstem Flugzeugträger auf

Peking - Chinas erster Flugzeugträger ist am Sonntag offiziell an die Marine übergeben worden. Bei der Übergabe des 300 Meter langen früheren sowjetischen Schiffes wurden in dem nordöstlichen Seehafen Dalian die chinesische Nationalflagge sowie die Fahnen der Streitkräfte und der Marine auf dem Schiff gesetzt, wie die Zeitung Global Times berichtete. Das Schiff soll zu späterem Zeitpunkt in Dienst gestellt werden. (AFP, DER STANDARD, 24.9.2012))

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/stringer

Der Flugzeugträger im Hafen von Dalian.

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 100
1 2 3

dalian plant - den träger werd ich mir heut abend gleich als erstes vornehmen. :)

österreich könnte den übernehmen wenn die chinesen ihn net mehr brauchen

für den Neusiedler See..

Zu Kosten 1 RMB

Kosten der Übernahme 1 RMB, für Betriebskosten 300 Millionen €/J. Ein spielfeld für 2.000 Berufssoldaten.

fern von überlegungen zu sinn usw

hab ich irgendwie ein faible für ECHTES werkzeug...österreich sollte auch sowas haben wollen..

Tolle Meldung - war mir glatt eine Flasche Sekt wert! Die nächste wir bei Flugzeugträger Nr. 10 geöffnet und dann immer wieder bei jedem zehnten!

die Zeiten der Flugzeugträger sind gezählt, die Pötte sind viel zu teuer und vor allem zu anfällig Die Zukunft wird den U-Booten gehören.

Die Start- und Landemanöver der Abfangjäger auf einem U-Boot stelle ich mir irgendwie lustig vor ....

Jagdflieger der nächsten (6+) Generation ...

werden auch keine Piloten mehr aufnehmen (sitzen am boden od im U-boot hinterm joystick) bzw brauchen - dh kleiner, wendiger, usw.

Dann wird also eine einzige zielgerichtete Rakete ein U-Boot und gleichzeitg ein ganzes Flugzeug(Drohnen)Geschwader von Himmel holen?

sofern ...

der pilot im u-boot sitzt bzw drohnen tatsächlich noch piloten brauchen würden ... ja ! womit sie den strategischen nachteil formuliert haben ; )

dafür gibts heute Marschflugkörper und Drohnen.

und was machen die schönen Jets wenn ihr schwimmender Flugplatz unter Wasser liegt? stelle ich mir irgendwie lustig vor ....

Altes japanisches Konzept, die Sen-Toku Klasse, hat sich aber nicht durchgesetzt.

http://de.wikipedia.org/wiki/I-400-Klasse

die Zeiten der Flugzeugträger sind gezählt, die Pötte sind viel zu teuer und vor allem zu anfällig

Die Zukunft wird den U-Booten gehören. Moderne U-Boote sind quasi nicht aufzuspüren, ein Torpedefächer ist das Ende eines jeden Kriegsschiffes.
Beispiel: U-24 (ein Dieselboot der Klasse 206 aus den 70ern) schaffte es in einem Manöver in der Karibik den Abwehrriegel der USS Enterprise zu durchbrechen und einen Simulierten Abschuss vornehmen und längsseits der Enterprise auftauchen ohne dass die Navy zuvor etwas gemerkt hätte. Der Admiral auf der Brück soll einen Tobsuchtsanfall bekommen haben ;)
2-3 solcher Boote wären wohl das Ende eines jeden Verbandes. Auch ein "Los Angeles" U-Boot wurde mehrmals umrundet ohne dass das Boot entdeckt worden wäre..

Zu was die neue Klasse 212A (mit Hybridantrieb) fähig ist lässt sich nur erahnen.

flugzeugtraeger setzt man gegen laender ein, die sich faktisch nicht wehren koennen.
darueberhinaus: kriegsschiffe im 2. weltkrieg haben mehrere torpedotreffer wegstecken koennen, panzerungen sind heute eher effizienter als damals.
wieviel us flugzeugtraeger sind denn so seit 1942 gesunken?

kriegsschiffe im 2. weltkrieg haben mehrere torpedotreffer wegstecken koennen,

1. Wie viele Schiffe wurden durch Torpedos versenkt bzw. Kampfunfähig gemacht?

2. damals wurden die Torpedos direkt gegen die Panzerung des Schiffes, knapp unter der Wasserlinie eingesetzt um die Panzerung zu penetrieren und im "Bauch" des Schiffes zu explodieren. Heute gehen die Dinger einige Meter unter dem Schiff hoch, die dadurch erzeugte Druckwelle zerbricht das Schiff einfach. http://www.youtube.com/watch?v=_oUNt47G-08
http://www.youtube.com/watch?v=6... re=related

3. Schlachtschiffe gibt es nicht mehr, das größte Kriegsschiff heute (kein Flugzeugträger), die Kirow Klassen hat max. 100mm Panzerung am Reaktor, die Bismark hatte bis zu 320mm Gürtelpanzerung. Außerdem ist die Torpedoentwicklung auch nicht stehen geblieben

die flugzeugtraeger von denen wir hier sprechen wiegen fast doppelt soviel wie die bismarck.

die idee mit einem torpedo den kiel eines schiffs zu brechen hat es schon im 2.weltkrieg gegeben, hat weder bei den deutschen noch bei der usa zuverlaessig funktioniert, zb:
http://en.wikipedia.org/wiki/Mark... evelopment
selbstverstaendlich ist das zeug heute besser und dieses suedkoreanische kriegsschiff ist damit versenkt worden, aber auch die gegenmassnahmen sind besser.
vor allem, mein punkt eins: flugzeugtraeger gehen gegen einen feind, der wie der iran oder nordkorea bestenfalls 70er jahre equipment hat.
noch was: ab juni 1943 haben die deutschen u-boote kaum mehr erfolge gehabt, seither ist es eher still um den u-boot krieg mit torpedos ...

Ganz still ist es nicht: Versenkung er Belgrano.

was sie meinen war ein zwischenfall wärend der übung "subex-01", der wohl in der tat so stattgefunden hat. das man bei der navy definitiv not amused war ist auch korrekt. allerdings muss man das ganze schon ein wenig diferenzieren.
zum einen kann man davon ausgehen das die CBG der enterprise nicht mit voller ASW fähigkeit operierte, da dies äußerst personal und kostenintensiv ist und selbst die navy hier und da aufs geld achten muss.
zum anderen wusste der deutsche kaleun durch diverse besprechungen wohl in etwa wo er sich "hinlegen" musste und brauchte dann "nur" noch im richtigen zeitpunkt auftauchen.

He, neue Phased Array Antennen! Das Nahbereichsverteidigungssystem dürfte ein russisches Kortik sein, oder?

chinesische Variante

http://de.wikipedia.org/w/index.p... 0802105658

- nur eben um 2/3 billiger in der Produktion ; )

sollte Österreich dann ab Jänner ein Berufsheer (sind die derzeitigen Unteroffiziere und Offiziere keine Berufssoldaten?) bekommen, würde ich mir wünschen unsere Marine wieder zu reaktivieren und auch mit so nem Flugzeugträger auszurüsten ... das hätte den Vorteil, dass wir ne zweite Start- und Landebahn auf der Donau für unsere Eurofighter bekommen! ;)

ein Autobahntransporter ohne Leitplanken? Schneestangen ohne Signalfarbe? Stümper.

Er hat Sehschlitze statt Bullaugen!

"schaff mich ins Bett oder ich wechsle das Revier"

Posting 1 bis 25 von 100
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.