Rapid bleibt mit Sieg in Ried oben dran

  • Guido Burgstaller traf per Kopf zum 1:0, Kulovits und Flankengeber Hoffmann gratulieren.
    foto: apa-foto: alois furtner

    Guido Burgstaller traf per Kopf zum 1:0, Kulovits und Flankengeber Hoffmann gratulieren.

2:0-Erfolg der Hütteldorfer gegen gut spielende Innviertler, die im Abschluss zu harmlos agierten

Ried - Rapid hat sich am Sonntag im Rennen um die Fußball-Meisterschaft zurückgemeldet. Drei Tage nach der 1:2-Europa-League-Heimschlappe gegen Rosenborg Trondheim betrieben die Wiener in der neunten Runde der Bundesliga mit einem 2:0 (1:0)-Erfolg bei Ried erfolgreiche Frustbewältigung und rückten damit bis auf zwei Punkte an Tabellenführer Austria auf Rang zwei heran. Ried, das mit der Chancenauswertung haderte, rutschte erstmals in dieser Saison auf Platz acht ab.

Die Tore für die Hütteldorfer in einer flotten Partie erzielten Burgstaller (31.) und Trimmel (84.) jeweils nach Vorlage von Hofmann. Für beide war es der zweite Saisontreffer. Trist bleibt indes die Heimbilanz der Oberösterreicher. In fünf Saisonheimspielen gab es in der einst als Festung bekannten Keine-Sorgen-Arena vier Niederlagen und nur einen Sieg, bei allen vier verlorenen Partien blieben die Innviertler zudem ohne Treffer.

Rotation bei den Grün-weißen

Während bei Ried im Vergleich zum 1:1 in Salzburg lediglich Walch für Nacho kam, hatte Rapid-Coach Peter Schöttel sein Team an zahlreichen Positionen umgestellt. In der Innenverteidigung ersetzte Pichler den zuletzt fehlerhaften Gerson, Schrammel kam auf der linken Abwehrseite für Katzer. Der wechselte nach rechts und bildete dort ein "Duo" mit Trimmel, der wiederum nach vor rückte. Im defensiven Mittelfeld agierten Prager und Kulovits, Alar löste als Solospitze Boyd ab.

Von Verunsicherung war bei Rapid wenig zu bemerken. Die Wiener, die nach 30 Sekunden in Person von Hofmann gefährlich im Strafraum auftauchten, verzeichneten im mit 6.100 Zuschauern nicht ganz ausverkauften Rieder Stadion etwas mehr Ballbesitz und gingen nach gut einer halben Stunde auch in Führung: Nach einem Freistoß flankte Hofmann von rechts in die Mitte, wo der heranspringende Burgstaller aus wenigen Metern zum 1:0 einköpfelte (31.).

Rapid war in einer ausgeglichenen Partie aber nicht zuletzt die effizientere Mannschaft, hatte Ried doch mehr gefährlichere Situationen zu verzeichnen. Kurz nach Anpfiff vergab Hadzic aus Kurzdistanz (2.), wenig später brachte Walch ebenfalls aus wenigen Metern den Ball nicht im Kasten von Königshofer unter (9.). Auch Gartler (20.), Schicker (30.) und Walch (39.) gaben Torschüsse ab - ließen dabei aber Konzentration oder Präzision vermissen.

Viele Chancen

Das Tempo und die Chancendichte blieben auch nach dem Seitenwechsel hoch. Mehrmals mussten Gebauer und Königshofer eingreifen, die größten Möglichkeiten ließen neuerlich die Hausherren ungenützt. Gartler scheiterte erst aus rund acht Metern (56.), wenig später vergab er nach einem Freistoß völlig allein vor dem Tor (63.).

In der 76. Minute forderte Burgstaller nach einer Attacke Reiters erfolglos Elfmeter, sah dafür aber nach einem durchaus rotwürdigen Einsteigen wenig später Gelb. In der Schlussphase stemmte sich Ried mit viel Einsatz gegen die fünfte Saisonniederlage - trotz mehrerer Möglichkeiten blieb das Tor aber nur ein Wunschtraum.

In der 84. Minute dann das endgültige K.o. der Rieder: Nach einem Freistoß und dem folgenden Stanglpass von Hofmann präsentierte sich die Defensive unsortiert, Trimmel konnte völlig unbedrängt zum 2:0 einschießen. (APA, 23.9.2012)

SV Ried - SK Rapid Wien 0:2 (0:1)
Ried, Keine-Sorgen-Arena, 6.100, SR Schörgenhofer

Tor:
0:1 (31.) Burgstaller

0:2 (84.) Trimmel

Ried: Gebauer - Hinum, Reifeltshammer, Ziegl (82. Riegler), A. Schicker - Hadzic, Reiter - Walch (68. Grössinger), Zulj (76. Nacho), Meilinger - Gartler

Rapid: Königshofer - Katzer (46. Grozurek), Sonnleitner, Pichler, Schrammel - Prager (71. Ildiz), Kulovits - Trimmel, Hofmann, Burgstaller (86. Heikkinen) - Alar

Gelbe Karten: Ziegl, Reifeltshammer, Reiter bzw. Kulovits, Grozurek, Schrammel, Burgstaller

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 213
1 2 3 4 5

es is sowieso wurscht, wie rapid gewinnt.
hoch und klar: der gegner war unteriridisch
knapp und verdient: hätt ja eh auch anders ausgehen können
knapp und nicht ganz so verdient: glück, massl....

wobei: wenn man aus 6 torchancen 2 tore macht, der gegner im endeffekt aus 1 mehr keines, ist´s auch nicht unverdient.

passt schon so. die galas heben wir uns auf.

Respekt an diese Mannschaft!

Auswärtssieg trotz Kulovits und Katzer.

Mission 33 ist zum Greifen nahe!

;)

So kann man's auch sehen...
Katzer wurde diesmal immerhin ausgewechselt, ich hoffe das war ein Zeichen!

immer wieder gern - die aufstellung vom 7-0 in siebenheim:
RAPID: Payer - Dober, Eder, Patocka, Thonhofer - Hofmann, Heikkinen (76. Harding), Kulovits, Korkmaz (89. Kavlak) - Hoffer, Maierhofer (72. Fabiano)

Dober ! Eder ! Patocka ! Thonhofer ! Kulovits !
Eingewechselt auch noch Harding + Fabiano.

Das kann eigentlich alles und ist nie zu toppen.

königshofer pickt bei jeder flanke auf der linie. gestern hätte er deswegen wieder fast zwei tore kassiert.
und wenn der reporter fragt, obs da ein defizit gäbe, gibts zur antwort: "ich brauch nur den schritt nach vor gehen und den ball fangen." ja, warum tut ers dann nie???
auch schöttel verwundert. auf die feststellung, daß gerson und königshofer gegen trondheim an beiden gegentoren nicht glücklich aussahen, antwortet er: "versteh ich auch nicht - beide waren ja bis jetzt sehr stabil." das mag vielleicht bei gerson der fall sein, aber königshofer offenbart seit er spielt eine eklatante flankenschwäche. er hatte bis jetzt nur glück, erst wenige tore dadurch verschuldet zu haben. sowas sollte ein trainer schon sehen, und auch ansprechen!

Rafael Wolf einbürgern...

und im Sommer von Werder Bremen zurück nach Ö holen zu Rapid holen.

..der war in den letzten 5 Jahren der einzige international brauchbare Torhüter in der gesamten Liga!

unser helge-payer-gedächtnis-tormann!

herrlich...

....wie sich gerade die Violas hier aufpuddeln, wenn Rapid zum ersten Mal in dieser Saison einen glücklichen Sieg....also einen Sieg in Viola Manier einfährt...

...wünsch mir noch mehr solche "Viola Siege"...die Galas haben wir gegen die Dosen, Sturm, und Paok ja schon gezeigt...und damit genau um 3 mehr als die Mannschaft vom Kreisverkehr.

Baust jetzt sogar schon vor dafür wenn wir Veilchen ein Spiel mal mit 2:0 gewinnen? :) Wird dir selbst der 1:0-Schmäh leicht schon fad?

Herrlich dass du noch mehr herumgrantelst, wenn Rapid gewinnt...
MvG Ostbahn
P.s. Ich find's jedenfalls lustig, dass sich diejenigen am meisten beschweren, die selbst kein gutes Haar an den anderen Vereinen lassen, darum speziell an dich: mimimimimimi

na ja..im Gegensatz zur Austria wars ja gestern echt der erste "glückliche Sieg" von Rapid in dieser BL Saison...

;-)

....die sollten wieder einen "wir sind so super Thread" für euch Veilchens aufmachen, damit ihr euch dort austoben könnt..

ich "stör" zur Abwechslung dort auch nicht..lol

Gelassenheit ist eine Tugend - lass die Lilanen doch schreiben was sie wollen.

Wen meinst denn bitte mit die Lilanen, ohne mich hier viel ungelesen zu haben, Glaus Walder, FAK69 und Co. oder wie? Wie weh kann eigentlich ein Sieg tun?

bei ganz normaler chancenauswertung führt ried schon zur pause mit 3:1 - so viel glück werden die rabidler nicht immer haben

...was dann pezi schöttel?? die nächste 0:3 schlappe gegen die viola seleccion?

btw....bei ganz normaler regelauslegung hätten

deine lilanen in mattersburg 89min plus nachspielzeit zu zehnt spielen müssen..........also nimm das wort "glück" lieber nicht in den mund, glausi!

glück?

das glück hat sogar einen namen: rönö gartler!

Bei normaler Chancenauswertung,ist die Austria 3ter!

bei ganz normaler gesetzesauslegung solltest du

längst besachwaltet sein! was dann, glausi walter??

danke für den comment des tages.

halt

endlich den schlapfen du würtschtl.

glg

Rapid hat in Ried schon besser gespielt, aber dann auch nicht gewonnen. Also besser so als anders rum.

was mir irgendwie "sorgen" bereitet ist steffen hofmann ...
der ist mittlerweile 32, sprich 2 - maximal 3 saisonen wird er noch spielen.
er hat in dieser saison von 15 toren 7 vorbereitet ... rapid sollte sich langsam aber sicher um einen nachfolger umsehen - aber ich befürchte das wird verpennt...

wobei sie bereits in der ersten minute eindrucksvoll demonstriert hat, warum sie von den 60ern nach ein paar spielen wieder nach wien geschickt wurde!

salzburg hätte momentan ein paar aussortierte spieler zum abgeben die mindestens die klasse von fussballgott hofmann haben...
wär da keiner dabei?

vielleicht macht euch der didi oder der rangnick oder wer auch immer einen sonderpreis:)

salzburg wär eh gut beraten, wenn sie die konkurrenz ein bisserl aufpeppeln würden, zwecks anständiger sparringpartner...

Wenn ich mir die RBS Erfolgshistorie anschau

sind die Sparringpartner stark genug...

Posting 1 bis 25 von 213
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.