Krawalle und Plünderungen bei Facebook-Party in den Niederlanden

23. September 2012, 10:07
  • Die Party war geprägt von Gewalt und Vandalismus
    foto: apa

    Die Party war geprägt von Gewalt und Vandalismus

  • Die Versicherungen wollten alles tun, damit die Urheber der Schäden sich an den Zahlungen beteiligen müssen
    foto: apa

    Die Versicherungen wollten alles tun, damit die Urheber der Schäden sich an den Zahlungen beteiligen müssen

Jugendliche lud auf Netzwerk öffentlich zu 16. Geburtstag ein - Schäden in Höhe von rund einer Million Euro

In den Niederlanden hat eine versehentlich öffentlich über Facebook angekündigte Geburtstagsparty einer 16-Jährigen zu Randale, Plünderungen und Chaos geführt. Wie die Behörden am Samstag mitteilten, folgten zwischen 3000 und 5000 Jugendliche der Einladung in die nördliche Kleinstadt Haren. Mehr als 30 Menschen wurden festgenommen und 29 weitere verletzt, darunter drei Polizisten. 

Ungebetene Gäste

Die Jugendliche hatte eigentlich nur wenige Freunde zu ihrer Feier am Freitagabend einladen wollen. Sie hatte aber vergessen, das Fest als privat zu kennzeichnen. Daraufhin meldeten sich rund 20.000 Menschen an. Unter den Jugendlichen, die ungebeten in Haren auftauchten, trugen einige T-Shirts mit der Aufschrift "Project X Haren" - in Anspielung an den Titel "Project X" eines US-Films, in dem ein von drei Jugendlichen organisierter Abend ausartet. 

500 Polizeibeamte

Der örtliche Polizeichef Oscar Drots sagte vor Journalisten, ein harter Kern von "Ganoven" sei während der Krawalle "besonders gewalttätig und gut organisiert" aufgetreten und habe die "Konfrontation" mit den 500 Polizisten gesucht. Die Stadt habe sich auf das Schlimmste vorbereitet und verschiedene Maßnahmen ergriffen. Die Straße im Zentrum von Haren, in der das Mädchen wohnt, wurde abgeriegelt, das Geburtstagskind außerhalb des Hauses gebracht und der Konsum von Alkohol in der Umgebung untersagt. 

Plünderung von Geschäften

Gegen 21.00 Uhr schlug die zunächst friedliche Stimmung den Angaben zufolge um. Hunderte alkoholisierte Jugendliche versuchten demnach in die Straße vorzudringen. Sie warfen Steine, Flaschen, Fahrräder, Blumentöpfe und Rauchbomben in Richtung Polizei. Später zerstörten sie im Zentrum der Stadt abgestellte Autos, Gartenzäune, Laternen und Verkehrsschilder. Außerdem plünderten sie Drots zufolge Geschäfte, darunter einen Supermarkt. Die Straßen waren mit Glassplittern übersät. Überall lagen leere Flaschen und Dosen. 

"Täter werden bestraft"

Ein "unschuldiger Aufruf zum Feiern" auf dem Sozialnetzwerk Facebook habe "Unruhen, Zerstörungen, Plünderungen, Feuer und Verletzte" verursacht, sagte der Bürgermeister von Haren, Rob Bats, bei einer im öffentlich-rechtlichen Fernsehen übertragenen Pressekonferenz. Der niederländische Justizminister Ivo Opstelten sagte laut der Nachrichtenagentur ANP, so etwas könne "nicht geduldet" werden. "Die Täter werden vor Gericht gestellt, bestraft und müssen für die Schäden aufkommen", fügte er hinzu. 

Mindestens eine Million Euro Schaden

Der niederländische Versicherungsverband Verbond van Verzekeraars schätzte die Höhe der entstandenen Schäden ANP zufolge auf mindestens eine Million Euro. Die Versicherungen wollten alles tun, damit die Urheber der Schäden sich an den Zahlungen beteiligten müssten. (APA, 23.9.2012)

Links:

Facebook

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 96
1 2 3
sensation und langeweile

es liegt doch nicht an facebook und dem einladungsfeature.
aus asien hab ich das noch nicht gehört.

warum kommen denn 5000 junge leute??
weil sie völlig ausgehungert sind nach action!

integration blah blah es fehlt ganz stark die integration zwischen kindern und der eigenen familie!
sonst würde doch die vernunft nicht fehlen, die einem sagt, dass man keine tausenden leute in einen garten bringen kann und die gastgeber diese katastrophe beim besten willen nicht verdient haben.

warum haben 20.000 so wenig spannenden betrieb in ihrem eigenen leben, dass sie zu einer völlig unbekannten fete aufbrechen?
vielleicht weil all die techno raves wieder mal von den spiessern abgewürgt wurden?
irgendwo kommts raus, da kann verboten werden was will.

kommt mir ja fast eine idee um chaos über die stadt zu bringen:
Fakeaccount anlegen (mit natürlich gefakten Lebenslauf/timeline) und regelmäßig öffentlich zu Geburtstagsparties einladen - immer irgendwo anders...

Genügend Deppen dürfte es ja geben die solchen aufrufen folgen....

facebook ist nur das symptom aber nicht die krankheit

ist läuft nämlich einiges in unserer gesellschaft ganz schön schief, und dass es massen von jugendlichen gibt die ihr leben nur mehr auf irgendwelchen virtuellen plattformen verbringen, während ihre zukunftschancen von jahr zu jahr schlechter werden, liegt nicht an facebook. mitunter ist dieses ding eben nur das ventil, so ähnlich wie überzogener alkoholkonsum. und es ist ja wohl offensichtlich, dass es sich bei all dem um eine realitätsflucht handelt.

Buchdruck und das geschriebene Wort verbieten? Zumindest diese hohe Alphabetisierungsrate muss eingedämmt werden. Das ist die Wurzeln allen Übels. Ohne das geschriebene Wort können sich die Menschen auch nicht mehr organisien. Sprache, nein Danke. Seit Gutenberg ist alles nur noch schlimmer geworden!!!!

welcher Sinn hat eigentlich die Funktion Nachricht an alle, also wirklich alle hunderten millionen Facebook user?

Diese Funktion sollte es mangens Nutzen gar nicht geben.

gute Funktion

nämlich für dies: "Leute, ich verzieh mich aus Facebook, baba!" ;-))))

MEGA OUT

Leute, das wurde jetzt schon so oft gemacht - es ist schon nicht mehr in sondern MEGA OUT ... sucht euch was anderes. Falls euch nichts einfällt: geht in die Berge und hüpft dann in eine Schlucht. Danke.

solange das mediale echo so enorm ist, dürfte es leider nicht out sein.

ist halt für viele ein randalieren unter annähernd anonymen bedingungen und unter den schutz von hunderten anderen.

wird in zukunft eher zunehmen, denn die zeiten der sicheren jobs und des wirtschaftswachstums sind vorbei. viele (nicht alle, aber sehr viele) haben null perspektive, im job ev. eine chance auf einen unsicheren leiharbeitsplatz usw.
da ist halt dann schnell alles eher egal. die wohlbehütete zeit ist vorbei, das wird man auch an solchen randalierenden mobs sehen.
facebook ist halt grad ein mittel zum zweck, sowas wird immer öfter passieren. obs uns passt, oder nicht. ob wirs verstehen wollen, oder nicht.

Ja obwohl ich Facebook nicht mag, sehe ich die Schuld nicht bei Facebook. Es sind die Menschen. Aber so wie du leider sagst, die Zeiten werden wieder härter und die Menschen sind extrem unzufrieden - sie brauchen ein Ventil. Im Fußballstadion kann man sich auch nicht mehr so gut die Köpfe einhauen ...

Die Frage ist halt, wie man dies ändern kann - aber darauf hab ich noch keine wirklich gute Lösung gefunden ... mehr Bildung ... jaja das Heilmittel für alles. Aber was macht man mit Menschen, denen nur Fad im Hirn ist, die keine Hobbys haben und einfach mit dem ganzen Leben nicht klar kommen?

Natürlich muss man die Medien in die Verantwortung nehmen - denn was die täglich für Müll verbreiten ... da kann man nur auszucken.

keine lösung

uu deinem lösungsansatz mit mehr bildung: speziell in bildung und betreuung wird effektiv immer weniger geld investiert. es müsste genau umgekehrt sein. da red ich jetzt noch gar net von unis, sondern von volksschulen, nachmittagsbetreuung usw.
die ausbildung wird immer schlechter (firmen finden auch keine halbwegs gebildeten lehrlinge mehr), die arbeitsbedingungen immer prekärer. andererseits will man konsum - sonst würde ja auch die derzeitige mittelschicht nichts mehr haben. dieser wirtschaftliche und soziale wandel in der gesellschaft macht sich dann bemerkbar. lösungsansätzte greifen in alle bereiche des lebens ein, und da wollen viele halt nicht umdenken. da schreiben die derzeit noch begünstigten lieber nach law & order.

Man (oder ich) will immer wieder an das Gute in den Menschen glauben ... aber das ist glaub ich naiv bzw. sind so viele unzufrieden, schauen nur auf ihren eigenen Vorteil, wollen alles gratis, nichts arbeiten, sich nicht in einer Firma unterordnen bzw. einbringen ... ja das sind Menschen ohne Zukunft. Derren Hass richtet sich dann oft gegen Menschen, die ein Lächeln auf den Lippen haben oder eben nicht herumjammern.

Man müsste halt selber für sich lernen, mit dem gücklich zu sein, was man hat. Ich selber tu mir hier auch immer wieder schwer, zugegeben. Aber deshalb lauf ich nicht herum und hau allen anderen Menschen in die Fres.e oder zerstöre fremdes Eigentum.

Das war nicht mal beabsichtigt... das kommt eben davon wenn man 5000 Freunde hat...

naja also hier finde ich keine Entschuldigung ... da wird man zur Party eingeladen, sieht dass noch tausend andere auch hinkommen und dann zuckt man dort aus? Naja ... das müssen echt arge Menschen sein.

ich meine von der Schülerin wars nicht beabsichtigt... klar das es an Haufen dumme Leut gibt, die einfach zum Randalieren dorthin gehen...

Schon seltsam.

Wenn ich bei Fratzenbuch wäre, würde ich gerade auf so eine Einladung erst recht nicht gehen.

Wieso? Diese Leute wollen ja auf keine Party, die wollen nur zerstören und Gewalt ... wieso? Ja weil denen leider fad ist ... echt traurig.

So wie Hooligans?

Klingt ähnlich gell. Laut einem Freund, der sich leider in dieser Szene auskennt, sind solche Leute auch immer wieder dabei ... eigentlich ist es ja egal - so lange man einer anderen Person in die Gosch.. hauen kann. Bei vielen Leuten reicht es ja, wenn du sie nur ansiehst oder unabsichtlich an ihnen ankommst ... schon brennen die Sicherungen durch.

Zu allererst einmal: Facebook, und vor allem Mark Zuckerberg, sind NICHT für sowas verantwortlich.

Mit dem Argument könnte man auch Alfred Nobel die Schuld an Millionen Toten geben, immerhin hat er ja das Dynamit erfunden. Die Menschen die randalieren und zerstören sind schuld und sonst keiner. Ich finde, es sollte eine Altersbeschränkung für gewisse Funktionen geben, Personen unter einem gewissen Alter können die Konsequenzen von solchen Sachen einfach noch nicht abschätzen.

Ich finde, es sollte eine Altersbeschränkung für gewisse Funktionen geben

entweder du sprichst von etwas, was im artikel nicht erwähnt wird, oder du verlangst gerade, dass jemand der wahlberechtigt wird keine einladung auf FB stellen darf... mutig :-)

ja super, das ist wie ein kind mit speck einreiben und durchs tierheim jagen und dann wundern wieso es von einer meute hunde weggemampft wurde. da kann doch der speckeinreiber nichts dafür! *augenroll*

stimmt

gilt auch fuer atombomben, nicht wahr?

"Waffen töten keine Menschen"

Doch das tun sie. Wenn man sie nämlich den Falschen in die Hände gibt.

Und gerade Nobel hat selber kein gutes Gewissen gehabt.

Auf Facebook übertragen heisst das, wer Unmündigen ein System an die Hand gibt, mit dem sie die ganze Welt zu sich nach Hause einladen können, braucht sich nicht wundern, wenn sowas dabei herauskommt.

...aber ganz sicher ist die 16j. und die Eltern mitverantwortlich für den Schaden genauso
wie diese Randalierer, nur ohne dieser Nuss
wär das ganze gar nicht passiert.

naja...

... wenn sie persönlich ein paar Leute zu sich nach Hause einladen, und selbe randalieren am Heimweg.... sind also sie als Einladender Schuld?

Oder anders: Der Wirt hat die Verantwortung wenn ein Depp meint er müsse besoffen ins Auto steigen?

Ich denke, das kann so nicht sein.

FB soll einfach sämtliche Einladungen voreingestellt als "privat" belassen, und auf Wunsch auf "öffentlich" umstellbar machen. Einfacher und auch nachvollziehbarer geht's wohl nicht....

Posting 1 bis 25 von 96
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.