Angeschlagener HSV beendet Dortmunds Serie

22. September 2012, 18:07
  • Thomas Müller (r) ließ beim 2:0 für die Bayern die gesamte Schalker Hintermannschaft alt aussehen.
    foto: apa/friso gentsch/dpa

    Thomas Müller (r) ließ beim 2:0 für die Bayern die gesamte Schalker Hintermannschaft alt aussehen.

Knapper 3:2-Heimsieg bedeutet die erste Liga-Niederlage seit 31 Partien für die Borussia - Bayern nach 2:0 auf Schalke Tabellenführer - Ivanschitz-Tor bei Mainz-Sieg - Eigentor von Pogatetz

Hamburg  - Die beeindruckende Serie des deutschen Fußball-Meisters Borussia Dortmund ist nach 31 Bundesliga-Spielen ohne Niederlage gerissen. Der Double-Gewinner unterlag am Samstag in der vierten Runde mit 2:3 ausgerechnet beim in dieser Saison bis dato noch sieglosen Hamburger SV. Bayern München holte sich die Tabellenführung mit dem vierten Sieg in Folge vom punktegleichen Aufsteiger Eintracht Frankfurt, der am Freitag in Nürnberg 2:1 gewonnen hatte, zurück.

Die Dortmunder legten in Hamburg einen klassischen Fehlstart hin. Der Südkoreaner Son traf nach Van-der-Vaart-Flanke durch die Beine von Borussia-Goalie Weidenfeller. 25 Sekunden nach Beginn der zweiten Hälfte schaffte Perisic den Ausgleich. Ilicevic (55.) und erneut Son (59.) brachten den Arbeitgeber des verletzten Paul Scharner aber wieder in Front. Perisic (60.) gelang nur noch der Anschlusstreffer, die Schlussdrangphase blieb unbelohnt. Die Mannschaft von Coach Jürgen Klopp ging damit zum ersten Mal seit dem 18. September 2011 (1:2 in Hannover) in der Bundesliga wieder als Verlierer vom Platz.

Bayern geben sich auf Schalke keine Blöße

Für die Bayern läuft es dagegen weiter nach Wunsch. Im Klassiker-Duell auswärts gegen Schalke passierte lange nicht viel, nach dem Wechsel gaben die Bayern (noch immer ohne Alaba) aber kontrolliert Gas. Die Nationalspieler Toni Kroos (55.) und Thomas Müller (58.) sorgten mit einem Doppelschlag für klare Verhältnisse und dafür, dass sich der Vorsprung auf den viertplatzierten BVB schon auf fünf Punkte vergrößerte. Christian Fuchs spielte bei den Verlierern wie gewohnt links in der Viererkette durch.

Der VfL Wolfsburg musste sich im Heimspiel gegen Aufsteiger Greuther Fürth mit einem 1:1 zufriedengeben. Emanuel Pogatetz stand ungewollt im Mittelpunkt des Geschehens. Nach einem Missverständnis mit Goalie Benaglio sprang der Ball von der Schulter des durchspielenden ÖFB-Teamverteidigers zum 0:1 ins eigene Tor (27.). Ivica Olic (42.) sicherte der Magath-Truppe zumindest noch einen Punktgewinn.

Freud bei Ivanschitz, Leid bei Pogatetz

Jubeln durfte hingegen Andreas Ivanschitz. Der Mittelfeldmann brachte den FSV Mainz 05 beim 2:0-Heimsieg gegen den FC Augsburg schon in der 10. Minute voran. Der Burgenländer hatte dabei aber Glück, wurde er doch am Knie angeschossen. Für Ivanschitz, der in der 61. Minute ausgewechselt wurde, war es der 17. Bundesligatreffer im 77. Spiel, der zweite in der laufenden Saison. Adam Szalai (25.) sorgte wenig später für die Entscheidung. Julian Baumgartlinger kam ab der 69. Minute zum Einsatz.

Nur von der Ersatzbank zuschauen durfte ÖFB-Teamgoalie Robert Almer bei der Heim-Nullnummer von Fortuna Düsseldorf gegen den SC Freiburg. Die Düsseldorfer sind damit als einziges Ligateam noch ohne Gegentreffer (Torverhältnis 2:0). (APA, 22.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 107
1 2 3

OT: Hat jemand das Wiesen-Trickot von 1869 gesehen? Das war ja ziemlich cool :)

unglaublich lächerlich die 2. gelbe gegen harnik

der irre grieche rennt wie ein d-zug auf ihn zu, er versucht wegzuspringen, zieht sogar extra die arme ein, sie stoßen zusammen und der grieche windet sich in schmerzen...unglaublich schlechter schiri!

ps: die rote gegen lukimya war ähnlich lächerlich, aber noch eher nachzuvollziehen....

super tore übrigens martin und zlatko!

Die Entscheidungen waren in beiden Fällen sehr hart. Aber der Schiri hat seine, sehr kleinliche, Linie beibehalten und Regeltechnisch gesehen waren beide Korrekt.

Juni gerade mit seinem ersten Buli Tor!

schade das der almer nicht spielt.

Erstaunlich ist, dass Düsseldorf noch immer nicht ein Gegentor bekam und somit ungeschlagen ist.

Werder-Stuttgart wird leiwand, tippe auf ein 4-2. Drei Ö-Tore.

Eins hat Junu schon gemacht.

Der Harnik auch schon. O_o

Und sich Gelb-Rot abgeholt.

unglaublich der hummels.null selbstkritik,statt dessen kritisiert er, dass vorne die chancen nicht genützt wurden. elfer verschossen, gestern ein fehlpass der zu einem tor führt.ein bisschen selbstkritik würde dem herr hummels gut tun, bevor er den gestern überragend spielenden lahm öffentlich kritisiert.

Also Grad Hummels ist sehr selbstkritisch. Hat ja auch gestern von seinem eigenen Fehlpaß vor dem dritten Tor gesprochen und auch nach dem Spiel gegen Ajax seinen Elfer hart kritisiert.

Nunja, Hummels wird schon wissen, was er falsch gemacht hat. Dass man in Interviews gerne von der Mannschaft spricht, sollte auch wahrnehmbar sein. Stimmt doch auch, dass vorne Chancen nicht genutzt wurden. Und auch Fehlpässe gibts. Ich kann mich an einen Hummelspass erinnern, der war lang unterwegs nach halblinks, da ist dann aber ein HSVler dazwischen gegangen. Passiert öfter sowas. Und als IV musst du ab und an solche Pässe versuchen, wenn das Spiel schnell werden soll. Klar, dass da Risiko besteht. Lahm dagegen muss als Aussen diese Pässe nicht machen und wenn, dann passieren Fehlpässe weiter vorn, die vorn dauernd vorkommen. Zur Not kann ein Aussen auch immer zum IV passen. Als IV hast du da viel weniger Möglichkeiten.

Der hasst Bayern ohne Ende. Der "Zurückgewiesene-Liebe"-Effekt, er war ja 13 Jahre lang beim FC Bayern.

War einfach nur Pech die Niederlage von Dortmund. HSV hatte das Glück auf seiner Seite. Aber ein wirklich geiles Spiel.

Zur Pause war die Führung der Hamburger verdient. In der Schlussphase hätte sich der bvb evtl ein Unentschieden verdient, mehrere aber auch nicht. Defensive war zu schwach.

So eine Niederlage kann immer passieren. War doch eh "ein Spiel auf ein Tor"! Don´t worry, you will be fine!

Klopp ein schlechter verlierer

Klopp weiß schon gar nicht mehr wie es ist zu verlieren, und dann kommt sein wahres Gesicht zu Tage. Nur wenns gewinnen ist er der nette Trainer, aber kaum geht der Schuss nach hinten los..ist jeder Schuld..nur nicht er und seine Mannschaft.
Hab auch mal ein Bericht gesehen über einen Reporter. Immer wenn der im Stadion war, hatte die Borussia verloren. Irgendwann ist dem Klopp der kragen geplatzt und wollte Stadionverbot für den Reporter erreichen. Klopp.... ich glaube Erfolge machen unsympathisch.

Den Reporter hatte er scherzhaft als Seuchenvogel bezeichnet. Von Stadionverbot war keine Rede. Interview gestern habe ich nicht gesehen. Aber laut Kicker ist er mit der Mannschaft sehr wohl hat ins Gericht gegangen. Seine Aufstellung fand ich schwer in Ordnung.

Christian Fuchs spielte bei den Verlierern wie gewohnt links

und sah nach dem Müller beinschuss aus wie ein 12 jähriger, der seine Mama sucht.

Ja, der HSV

der einzige Club von Anfang an dabei - 50 Jahre und am längsten ungeschlagen: 36 Spiele, 30. Januar 1982 bis 22. Januar 1983.

Von Hitzfeld lernen heißt siegen lernen

Jupp Heynckes lässt seine Bayern rotieren wie zu besten Hitzfeld-Zeiten - und schon kehrt der Erfolg zurück.

Danke, Ottmar!

Geniale Schlussfolgerung! Da hat jmd. richtig Ahnung! Weiter so!

bayern gewinnt, weil sie heuer mehr qualität im kader haben, ein schweinsteiger, ein ribery zumindest in der bundesliga ersetzt werden können.
die rotation wird sich erst am saison ende auswirken, wenn sie alle noch frischer sind als die konkurrenz.

Fußball ist keine Mathematik

Posting 1 bis 25 von 107
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.