Österreich im EM-Playoff gegen Russland

Es wäre die erste Qualifkation für eine Europameisterschaft

Nyon - Österreichs Frauen-Fußballteam trifft im Play-off zur EM auf Russland. Spieltermine sind der 20./21 (heim) sowie 24./25. (auswärts) Oktober. Russland steht auf Position 20 der aktuellen Weltrangliste, hat bereits an drei EM- sowie zwei WM-Endrunden teilgenommen.

Für ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer war klar, dass die Play-off-Aufgabe schwierig wird. "Russland ist ein harter Brocken, aber auch Spanien und Island sind in die gleiche Kategorie einzuordnen", sagte Thalhammer nach der Auslosung. "Allein die Tatsache, dass wir in Nyon in den Lostöpfen vertreten waren, ist schon eine Sensation. Wir können jetzt befreit gegen die Favoritinnen antreten. Alles was jetzt noch kommt, ist eine Draufgabe."

Erleichtert war der 41-Jährige  nur, dass seine Truppe nicht gegen Island antreten muss. "Aufgrund der schwierigen Anreise und Witterungsverhältnisse bin ich froh, dass es nicht Island geworden ist." Es wäre die erste Qualifkation der Damen für die Europameisterschaft, auch die Herren waren nur als Gastgeber bei einer Endrunde vertreten.

Das Turnier findet von 10. bis 28. Juli 2013 in Schweden statt, die Gruppenauslosung erfolgt noch heuer am 9. November. Neben den Gastgeberinnen haben bereits Deutschland, Italien, Norwegen, Frankreich, Finnland, England, Dänemark und Niederlande ihre Tickets gebucht. (APA/red, 19.09.2012)

Play-off-Auslosung

  • Schottland - Spanien
  • Ukraine - Island
  • Österreich - Russland
Share if you care
10 Postings
Wahrscheinlich ist DAS der Grund,....

...warum Ö im Sport dort steht, wo es steht:

"Allein die Tatsache, dass wir in Nyon in den Lostöpfen vertreten waren, ist schon eine Sensation. Wir können jetzt befreit gegen die Favoritinnen antreten. Alles was jetzt noch kommt, ist eine Draufgabe."

Da ist ja schon die Erklärung/Entschuldigung/Schönrederei für das Ausscheiden geliefert....

Ich stelle mir gerade den Mentalcoach vor:
"Du hast ein Ziel, wenn Du es nicht erreichst macht das gar nicht, es ist schon schön, dass Du ein Ziel hattest, das nichterreichen fühlt sich leicht an, Du läßt es los....."

wäre schön wenn sich diese spiele (zumindest) auf orf-sport+ verirren würden.

gegen dänemark war dies ja schon der fall, vermute
wird im entscheidungsspiel gegen russland auch so sein.

Russland scheint wohl recht stark zu sein. Ohne den Frauenfußball jetzt flächendeckend zu verfolgen, bei Olympia, WM und Algarve Cup kann ich mich nicht erinnern die Russinen gesehen zu haben. Sie dürften also nicht ganz zur absoluten Weltklasse zählen, vielleicht gehtja was.

Die fortgeschrittene Emanzipation der Skandinavier erkennt man sogar im Fußball.
Dänemark, Schweden, Finnland, Island (vielleicht) und Norwegen bei einem Turnier, an dem 12 Teams teilnehmen. Nicht schlecht...

Gut bemerkt!

Erkennt man auch schön an der Arbeitsmarktbeteiligung von Frauen (Weltbank-Daten für das Jahr 2010):

Dänemark: 60%

Finnland: 56%

Island: 71%

Norwegen: 62%

Österreich: 54%

Schweden: 59%

Zum Vergleich:

Griechenland: 45%

Italien: 38%

Portugal: 56%

Spanien: 52%

wie stark ist russland bei den ladies? weiß das wer?

soviel ich weiß ...

... ist die Damenweltrangliste eine "ewige Bestenliste", die alle bisherigen Ergebnisse mit gleicher Bewertung auflistet. Sie sagt daher nichts über die aktuelle Spielstärke eines Landes aus.

Steht eh da.

Ausnahmsweise nicht Kasachstan

trotzdem wieder klarer Zug Richtung Osten.

Eure Mädels und ihr Thalhammer werden es Euren Männern zeigen wie es geht.
Die können Quali.

Viel Glück!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.