Endlich keine Explosionsgefahr bei Darmspiegelungen mehr!

Ansichtssache
21. September 2012, 14:49
Bild 1 von 12»
foto:charles krupa/ap/dapd

Die Ig-Nobel-Gala

Wer sich einer Darmspiegelung unterziehen muss, trägt künftig nur noch ein sehr geringes Risiko, im Verlauf der unangenehmen Prozedur auch noch zu explodieren ... Das ist eine der vielen guten Nachrichten, die Donnerstagabend auf der traditionellen Ig-Nobelpreis-Gala an der Harvard-Universität verkündet wurden, stets ein Höhepunkt des Wissenschaftsjahres. Mit diesen Preisen, die die Nobelpreise in ähnlich satirischer Weise spiegeln wie die Goldene Himbeere die Oscars, werden alljährlich im Rahmen einer launigen Zeremonie Forschungsergebnisse ausgezeichnet, die erst zum Lachen und dann vielleicht doch zum Nachdenken anregen.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 43
1 2

zum LiteraturIGnobelpreis fällt mir Reinhard Mey ein, welcher "einen Antrag auf Erteilung eines Antragsformulars" wollte...

iPhone App

Wäre sicher im eigenen Interesse die mobile derstandard.at App für iPhone mal zu fixen! Text zu den einzelnen Bildern ist nur im oberen Bereich lesbar, kein Scrollen ... Ansichtssache am iPhone daher textlos und damit kontextlos.

So viel

zum Artikel.

Die Sache mit dem toten Lachs ist genial!
Zitat aus der Originalarbeit:

"One mature Atlantic Salmon (Salmo salar) participated in the fMRI study. The salmon measured approximately 18 inches long, weighed 3.8 lbs, and was not alive at the time of scanning. It is not known if the salmon was male or female, but given the post-mortem state of the subject this was not thought to be a critical variable."

http://www.jsur.org/ar/jsur_b... 102010.pdf
(pdf mit ~800Kb)

Alle Fehlerquellen beseitigt

abder der folgende Satz erfordert ebenfalls Erwähnung:

"Foam padding was placed within the head coil as a method of limiting salmon movement during the scan, but proved to be largely unnecessary as subject motion was exceptionally low."

Einfach sauber durchgeführte Studie.

Ja ist aber in Wirklichkeit nichts Neues, ist eh bekannt, dass MRT auch zufällige Entladungen von Neuronen aufnimmt, obwohl das Gehirn ansich schon abgestorben ist. Dem wird auch Rechnung getragen und durch statistische Methoden wird versucht, solche zufällige Entladungen auszuschließen.

Die heutige Hirnforschung bewegt sich auf den Niveau von Schädelvermessung. Vollkommen wahnsinnig, was die alles aus ihren Bildchen ableiten.

Das ist schlicht Unsinn.

Mehr kann man zu diesem Post nicht sagen.

Diese stark herabgekühlte Ironie - von Unterstatement zu sprechen, wäre untertrieben - ist in der Tat hübsch.

Ach, und natürlich:
"The higher a monkey climbs, the more you see of its behind" - Franz de Waal

Das aus nem Buch über Politik bei Schimpansen und Menschen :>

Mein Held hat einen IG?

Frans de Waal hat einen gekriegt? ;_; :D
Ob das in seinen Büchern auf dem Klappentext erwähnt wird?

Nodische Genderforscher sind nicht dabei?

http://agensev.de/agens-mei... t-updates/

Nordische Genforscher? Ich hoffe nicht.

Könnten sie es bitte unterlassen solche Unsinns-Seiten zu posten, die vom "Staatsfeminismus", "feministischer Terror", "unterdrückten Männern", "Ausrottung von echten Männern" und ähnlichen Quatsch schreiben - soviel Dummheit ist ja nicht zum aushalten.

also die seite...

...und somit die schlüsse die jemand aus der tv serie zieht, habe ich mir gar nicht gänzlich durchgelesen, aber der film selbst war tatsächlich interessant und die argumente darin schlüssig. dort hat such niemand die von ihnen erwähnten vokabel gebraucht. aber soziologie als wissenschaft verstanden, darf sich natürlich nicht über andere (in dem fall: natur-) wissenschaft stellen und deren erkenntnisse schlicht negieren.
daher hier der link zum ersten von drei teilen: http://www.youtube.com/watch?v=mguctw0i-rk
sehr sachlich recherchiert und ohne missionarischem eifer.

Die Quellen interessieren Sie gar nicht?

http://www.nikk.no/NIKK+is+d... wljS2d.ips

Brillant was der Mann gemacht hat.

eines Berichts über den Bericht über Berichte über Berichte

ich hab so langsam einen Verdacht, wie die USA mit ihrer Arbeitslosenflut umgehen wollen ... schließlich muss diese Berichte über ... eh schon wissen ... auch wer verfassen, und noch wichtiger: auch wer lesen!!

*seufz*
Naja, die Übersetzung hätte besser sein können, aber...

Der ZEITUNGSBERICHT über die Ig-Zeremonie&Arbeit, die auch wieder ein BERICHT ist über die seltsamsten wissenschaftlichen BERICHTE/Reports/Protokolle/Papers.
Bericht über Bericht über Bericht.

Wo ist da genau was zusätzlich eingefügt oder aufgeblasen? Wo ist der Unterschied zu einem Zeitungsbericht bei normalen Nobelpreisen?

Am besten hat mir die Szene gefallen, wo die kleine 'Miss Sweetie Poo' den (versuchten) "Bestechungs-Dollarschein" einsackt und trotzdem nicht aufhört "Please stop! I'm bored!" zu lamentieren.
:))

So eine "Miss Sweetie Poo - Methode" sollte IMHO auch bei anderen Tagungen/Konferenzen/Sitzungen mit beschränkter Redezeit eingeführt werden!

Ich hab echt noch nie was so Effektives gesehen.

zumindest beim speechjammer könnte man sich eine serienproduktion ernsthaft überlegen.

Bild 1

Sind das Nobelpreisträger oder die Besatzung von Arche B aus dem Restaurant am Ende des Universums?

ich ändere ab sofort meine Einstellung zu Preisen, weil DIESEN Preis, diese Auszeichnung, will ich auch haben!

Posting 1 bis 25 von 43
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.