Schweizer Bahn wirft Apple Design-Klau vor

21. September 2012, 09:36
  • Zum Vergleich: Links der neue iPad-Wecker, rechts das Designer der Schweizer Bahnhofsuhren.
    vergrößern 523x349
    foto: apple / sbb

    Zum Vergleich: Links der neue iPad-Wecker, rechts das Designer der Schweizer Bahnhofsuhren.

Soll Aussehen der Bahnhofsuhren für neuen iPad-Wecker kopiert haben - Design stammt noch aus 1940er Jahren

Geht es um die eigenen Produkte hat Apple eine äußerst rigide Vorstellung davon, was sich alles urheberrechtlich schützen lässt - wie zahlreiche Klagen gegen konkurrierende Smartphone- und Tablet-Hersteller belegen. Bei der eigenen "Inspiration" scheint man es hingegen etwas weniger genau zu nehmen, dies wirft nun zumindest die Schweizer Bahn (SBB) dem Hard- und Softwarehersteller vor.

Kopie?

Apple habe für den neuen iPad-Wecker in iOS6 das Design der Bahnhofsuhren der SBB praktisch 1:1 kopiert. Dieses sei aber seit Jahrzehnten urheberrechtlich geschützt, so ein Sprecher des Unternehmens gegenüber dem Schweizer Tagesanzeiger. Das Vorgehen von Applestelle insofern einen klaren Rechtsverstoß dar, stellt das Unternehmen eine Klage in den Raum. Zuvor wolle man aber Kontakt zum iPhone-Hersteller aufnehmen, um eine für beide Seiten vorteilhafte Lösung zu finden - die SBB hofft hier also wohl auf Lizenzzahlungen.

Hintergrund

Die Bahnhofsuhren der SBB wurde bereits 1944 von Hans Hilfiker entworfen, die Schweizer Bahn hat sich die Uhren anschließend urheber- und markenrechtlich schützen lassen. Das Design ist seitdem an zahlreiche Unternehmen lizenziert worden, Apple scheint dies aber nicht als notwendig empfunden zu haben. (red, derStandard.at, 21.09.12)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 543
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Klarer Fall von Uhrheberrechtsverletzung

kann unmöglich geklaut sein!

die eine uhr zeigt 21:38 während dessen ist es auf der anderen erst 12:40!

Vor allem die Haptik ist abgeschaut!!

Ne Überlegung wert

Weil SO abgerundet, wie die Ecken der schweizer Bahnhofsuhren sind, würd ich glatt meinen, das Gehäusedesign ist eine MASSIVE iPhonepatentverletzung... Geht's etwa noch abgerundetere?!

Bedenklich ist auch der Aluminium-Unibody mit Glasfront der Schweizer Uhr.

Die Bahnhofsuhren der SBB wurde bereits 1944 von Hans Hilfiker entworfen, die Schweizer Bahn hat sich die Uhren anschließend urheber- und markenrechtlich schützen lassen.

Jetzt kommt die Frage der Fragen:

WAS ist ein Hil ???

;-)

Apple wird halt dagegenhalten dass sie die runden Kanten patentiert haben und das rot vom Sekundenzeiger sowieso.

Tja, da wird Apple jetzt vermutlich die Schweizer Bahn kaufen um das Uhrenpatent gleich mit zu bekommen :)

wer hats erfunden?

(und jetzt zerbeiß ichs!)

Unsinn - Apple hatte das Design schon in den 30er-Jahren erfunden, und wurde dann von Hilfiker (der sogar seinen Namen leicht verfremdet bei einem bekannt sympathischen Modeschöpfer abgekupfert hat) 1944 frech plagiiert!

In Grund und Boden klagen, die Schweizer Saubande!
;oP

Und wie beweisen Sie Ihre Aussage.
Somit kann man Ihrer Aussage weder nachvollziehn, noch bestätigen.

gehst du bereits zum schmunzeln in den keller? dann möchte ich ja gar nicht wissen, wohin du erst gehst, wenn du jemals einen lachkrampf haben solltest!

Du könntest mal damit anfangen, völlig offensichtlichen Sarkasmus zu erkennen...

hören sie sofort auf

hier gehts um apple - hier gehts um das einzigste smartphone des universums!

da ist blasphem..ähhhh sarkasmus nicht gefragt!

das sind zwei komplett verschiedene Designs. Das sieht man doch schon an der Zeigerstellung!

man beachte die abgerundeten Ecken der Uhr... ;)

Es ist die selbe Zeigerstellung. Der Standard hat nur 9 Stunden gebraucht um erfolgreich einen Screenshot zu machen.

Geh bitte! Wie soll eine Uhr sonst ausschauen?

Gehens in ein Uhrengeschäft und sehen Sie nach.
Da gibt es Möglichkeiten.

Und wie soll ein Handy sonst aussehen

runde oder eckige Ecken.Wow, da schau her.

Das ist jetzt nicht dein ernst, oder?

Wieso fragen sie? Er ist immerhin der Vater von Peter W1

ok, stimmt, mein Fehler... ich ziehe die Frage zurück!

Müsste eigentlich, in dem Fall, nicht die Schweizer Bahn der Bösewicht sein?

Oder wie war das mit den Designklagen von Apple gegen Samsung? Da war ja auch der Kläger der Böse.

Natürlich ist der Kläger der böse, aber wenn eine Firma besonders als Patenttroll hervorsticht ist es doch schön dass sie die eigene Medizin spüren :)

Und ein "runde Ecken"-Prozess ist was anderes als eine 1:1 Kopie, wie hier bei der Uhr.

Posting 1 bis 25 von 543
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.