Fertigsuppe

  • Donaugarten Suppen 250 ml à € 4,90, 500 ml à 7,90 bei Gourmet Cornelius, Schulerstr. 21, 1010 Wien.
    foto: der standard

    Donaugarten Suppen 250 ml à € 4,90, 500 ml à 7,90 bei Gourmet Cornelius, Schulerstr. 21, 1010 Wien.

Leicht und ohne jedwede Art von Konservierungsmitteln sind die Suppen von Eva Grünberger

Eva Grünberger zieht in Spitz an der Donau allerhand Gemüse und verarbeitet es vor Ort zu Suppen der wirklich erfreulichen Art: Leicht, mit sicherer (und gar nicht schüchterner) Hand gewürzt, ohne jedwede Art von Konservierungsmitteln und deshalb auch nur gekühlt haltbar. Verpackt werden die durchwegs obers- und glutenfreien, komplett vegetarischen Kreationen in Tiegel, die einen oder zwei Teller enthalten.

Wechselndes Angebot

Das Angebot wechselt jede Woche, derzeit ist etwa eine herrlich orientalisch gewürzte Linsensuppe im Programm, eine fruchtige Tomaten-Kokos-Suppe oder Zucchinicreme mit allerhand Kräutern. Im kleinen Feinkostladen von Cornelius Türk in der Wiener Innenstadt können die Suppen kühl zum Mitnehmen erworben oder, heiß und fürs selbe Geld, vor Ort ausgelöffelt werden. Der Herbst kann kommen. (corti, Rondo, DER STANDARD, 21.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 65
1 2
Gibt es die auch in Salzburg?

Wenn nicht dann fahre ich nach Wien, denn DIE muss ich haben. ;>))

ich liebe suppe, aber bei diesen apothekenpreisen mache ich sie mir weiterhin selbst und friere sie portionsweise ein.

du gehst irrig in der annahme, dass frau grünberger was zu verschenken hätte. das produkt ist das geld wert, wenn dir das zu teuer ist (was man auch nachvollziehen kann), dann musst du dir es wirklich selber machen.

das ist keine suppenfabrik à la maggi oder knorr.

eines ist sicher: frau grünberger bekommt das wenigste davon. der großteil geht für transport und handelsspanne drauf.

ohne handelsspanne gibt´s keinen handel...
und es hilft dir auch nichts, wenn die bananen in costa rica nur ein zehntel von den supermarktpreisen in österreich kosten...

der vergleich hinkt. die distanz zw. wien und wachau ist schon ein bißl geringer als zw. costa rica und wien.
und: auch in wien bekommt man bio-zutaten für eine suppe. die miassat halt dann irgendwer kochen, gell?

Zwischen "nichts zu verschenken" und "angemessener Preis" ist auch noch jede Menge Platz.

das ist deine ansicht. handgemachtes in kleinen chargen ist nicht zu billigpreisen zu haben.

unglaublich teuer

um 3,50 hole ich mir ein riesenteller linsensuppe mit brot beim türken meines vertrauens

Überlegen Sie mal wie wenig Geld man damit machen kann. Dann kommen Sie vielleicht drauf dass nicht das hier unglaublich teuer ist sondern vielmehr "der Türke" unglaublich billig.

Also mit 5€ für einen Viertel Liter geschmacklich angereichertes Wasser kann man schon gutes Geld machen.

Theoretisch eine gute Idee

Aber praktisch ein steht die Verpackung nicht dafür. Suppe ist so schnell selbst frisch gemacht. Man sollte bei Lebensmittel auch immer auf die Verpackung achten.

Laut HomePage kosten 11 Becher mit Zustellung in Wien 66 Euro. WOW, um das Geld kann ich 40 Liter gute Suppe kochen und hab gleich den Strom für den Froster bezahlt fürs ganze Jahr.

mhm. 3 liter suppe also um ca. 900 ATS = 1 liter um 300 schillinge.
toll! das muß man sich auf der zunge zergehen lassen!
eine derartig gigantische frechheit, daß mir fast die worte fehlen! einfach maßlos!

Sind Sie es Herr Stronach?

Nach fast 11 Jahren immer noch in Schilling rechnen aber die Inflation seither vergessen, die man damals noch nicht im Gefühl hatte...
(Der Plural war übrigens Schilling)

ad plural: doch, doch. es gab einmal schillinge :)

sie simpel, ich hab nix mit stronach am hut.

der schilling-vergleich diente nur der verdeutlichung dieses irren preises, und ich gehe davon aus, daß jedem standard-leser klar ist, daß die inflation natürlich unberücksichtigt ist.

suppenflashmob? jeder kommt mit einem topf!

geh bitte...

diese schilling suderei ist ja nicht zum aushalten...das ist über 10 jahre her leute...und es kann nicht jeder töpfeweise suppe kochen und einfrieren und mitnehmen...und wie man kürbiscremesuppe um 1€ macht (weiter unten) schau ich mir an...
natürlich ist es von der verpackung und logistik her ein wahnsinn, leider haben wir in europa keine garküchen wie asien, wo man sich was schnelles und günstiges einfach mitnehmen kann...händler die "offene" ware anbieten, und man mit seinem eigenen gebinde kommt, sind leider ausgestorben.

Doch, doch, sich selbst größere Mengen preiswerter Suppe kochen könnte wirklich jeder, der will. Können wollen tut natürlich nicht jeder. Und das will ich Ihnen auch gar nicht vorwerfen. Soll eh jeder, wie er will. Wer sich's leisten kann.

Ich kann z.B. in meiner Wohnung nicht einfrieren. Dh wenn ich selber Suppe koche, muss ich die ganze Woche lang Suppe essen. Darum bin ich an guter Fertigsuppe durchaus interessiert und auch gerne bereit, ein bisschen mehr dafür zu bezahlen.

Ich friere Suppen eigentlich auch nie ein. Ich esse dann halt drei Tage daran. Ich gebe zu, das ist auch nicht immer eine attraktive Lösung, aber für mich persönlich immer noch besser als Nahrungsmittel wegzuwerfen, oder mein Geld an überteuerte Produkte zu verschwenden. Ich sehe schon ein, dass das nicht jeder so handhaben will. Aber wie gesagt, das hat dann eben mehr mit Nicht-wollen als mit Nicht-können zu tun. So ehrlich sollte man schon sein.

Sowas wie tiefkühlschränke solls zu kaufen geben.

Jeder dritte tag suppe da sind die 100 euro für den tk kasten von willhaben.at locker drin....

Aber wenn Sie sichs leisten können, warum sollten Sie es sich nicht leisten.

Was wirklich, die Dinger kann man kaufen ??? Man lernt nie aus ;-)
Nebenbei hab ich sowas auch in meiner Wohnung stehen, ist aber für mich als Single zu groß (war schon eingebaut, als ich eingezogen bin), darum nutze ich sie als Stauraum für Backformen etc und begnüge mich mit Fertigsuppe.

wenns im winter sehr kalt ist, fenster offen lassen und die suppen auf´s fensterbankl stellen.

Posting 1 bis 25 von 65
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.