Hoffnungsträger mit eigenwilliger Haartracht

Neuzugang Kampl hat schon in der ersten Partie die Erwartungen übertroffen - 21-jähriger Slowene hat mit hohen Erwartungen "kein Problem"

Salzburg - Seine Karriere bei Fußballmeister Salzburg ist erst ein Spiel alt und doch wird Kevin Kampl bereits als großer Hoffnungsträger der "Bullen" gehandelt. Nach seinem Prachteinstand beim 1:1 gegen Ried am vergangenen Samstag sind die Erwartungen an den 21-jährigen Offensivmann mit der eigenwilligen Haartracht auch vor der Partie bei der Wiener Austria (Samstag, 18.30 Uhr) hoch. Der slowenische U21-Teamspieler aber, der aus der Schule von Bayer Leverkusen stammt, bleibt gelassen: "Ich habe damit überhaupt kein Problem, gehe ganz normal damit um."

"Schon voll integrierter" 3-Millionen-Mann

Gegen Ried führte der 3-Millionen-Mann, der vor drei Wochen vom deutschen Zweitligisten VfR Aalen gekommen war, im Mittelfeld Regie, als ob er schon jahrelang in Salzburg spielen würde. "Ich bin schon voll integriert. Aber es hätte noch besser sein können", merkte Kampl nüchtern an. Für Trainer Roger Schmidt war die nahtlose Integration des Neuzugangs aber keine Überraschung. "Er hat bei Aalen aufgezeigt und auch in den Trainings bei uns bewiesen, dass er ein Spieler ist, der Einfluss auf das Spiel nehmen und jederzeit die Initiative ergreifen will", befand der Deutsche.

Hasenhüttl-Lob

Kampls Kurzzeitcoach Ralph Hasenhüttl hatte den in Solingen geborenen Sohn zweier aus Slowenien stammender Eltern in einem Interview erst kürzlich in höchsten Tönen gelobt. "Er ist für höhere Aufgaben geeignet. Für viel höhere. Ich meine, dass er bei Clubs spielen kann, die in der Champions League für Aufsehen sorgen", erklärte der ehemalige ÖFB-Teamkicker in den "Salzburger Nachrichten".

Sein Handwerk lernte Kampl bei Leverkusen. Erst vor zwei Monaten wechselte er nach einem Jahr beim Drittligisten VfL Osnabrück zum Zweitligisten Aalen. "Mein großes Ziel war der Durchbruch bei Leverkusen", erklärte er auf einer Pressekonferenz. "Ich bin dort 15 Mal im Kader gestanden, aber die Situation war relativ schwierig", meinte Kampl, der mit Jupp Heynckes aber "einen super Förderer" hatte.

Deutsche Liga im Hinterkopf

Das Ziel deutsche Bundesliga hat Kampl freilich nicht aus den Augen verloren, derzeit liege der Fokus aber "zu 100 Prozent auf Salzburg. Ich wollte diese Chance nutzen, weil es hier um den Titel geht und nicht wie bei Aalen um den Abstieg", betonte Kampl. "Ich will mich hier weiterentwickeln und verbessern und habe mit Roger Schmidt und Ralf Rangnick die richtigen Förderer dafür." Dass hierzulande ein "anderer Fußball" gespielt werde, sei kein Problem. "Er ist hier stärker durch Zweikämpfe und viel Laufarbeit geprägt, da muss ich mich erst daran gewöhnen. Aber ich kann auch schon mal dazwischenhauen."

Treu bleiben will er aber nicht nur seiner derzeitigen Form, sonder auch der Frisur. Kampl: "Ich hatte zuletzt schon immer verrückte Frisuren und habe auch die Farbe immer gewechselt. Das Blond hat mir Glück gebracht, es wird vorerst so bleiben." (APA, 20.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 98
1 2 3

meine herren - also mit allem respekt, uns frauen wird nachgesagt, dass wir sportler nur nach dem aussehen beurteilen und ihr redet hier ernsthaft 96 postings lang über eine frisur????

simma in einem fussballforum oder doch in einem frisurenforum?

das ist ein sehr

guter mann. der heute die austria zum teil schwindelig gespielt. grosses talent.

nomen est omen

Kevin Kampl, geb. 09.10.1990

"Kevin – Allein zu Haus (Originaltitel Home Alone) ist eine Komödie von Chris Columbus. Die Filmpremiere fand im Produktionsland USA am 16. November 1990 statt. In deutschen Kinos war der Film erstmals am 17. Januar 1991 zu sehen."

Geht sich leider nicht ganz aus.

"Nein, ich lasse nicht alles über einen Kamm scheren!" "Ich durfte schon für das Lieblingspferdemagazin "Mustang" meiner Freundin posieren"! ;)

Im Ernst: ich bin gespannt, was der Mann so kann!?

a fescha kampel

Der muß auch immer einen Kampl für seine Frisen dabei haben ;-)

Der Bursche hat das gewisse Etwas

Spielerisch, meine ich. Eigenwillige Frisuren findet man in der Unterklasse auch zuhauf.

Schön zu sehen, wie sich technisch begabte Fussballer sofort verstehen. Auch wenn Soriano gegen Ried Chancen liegen gelassen hat, man sah, wie gut diese beiden harmonieren. Möchte gar nicht wissen, wie das Zusammenspiel mit Edeltechnicker Maierhofer ausschauen würde. Die Blicke wären wahrscheinlich noch verzweifelter und ungläubiger als jene von Leonardo in der Vergangenheit.

Die Frisur ist vom Salon Susi aus Favoriten

Das musste einmal gesagt werden.

DAS sieht man wirklich mit freiem Auge.

vertrag bis 2016 mit ausstiegsklausel. sehr lang werd ma keinen spass mit ihm haben.

oh 2014

Der Hund is schiach!
Und fussballspielen kann er bestimmt auch nicht, denn dann würde er nicht bei RBS spielen!

rot von mir und das obwohl ich RBS sicher nicht mehr mag als sie.

1. sind Beschimpfungen hier nicht angebracht und 2. wenn Sie die Partie gegen SVR gesehen hätten würden Sie wissen, dass der Junge wohl zum einem der stärksten Kicker der Liga heranreifen wird.

Wenn nichst sogar zu(m) einem der stärksten Kicker Europas. Muahahahahaha. Das einzige was da heranreift sind ein paar Flöhe in seiner Vegasmattn.

"Ich meine, dass er bei Clubs spielen kann, die in der Champions League für Aufsehen sorgen", ...

Wieso spielt er dann in Salzburg?

Frisur: Der Typ hat mit 21 schon eine Glatze. Deswegen die blonde Perücke. Oder er wollte ursprünglich Friseurin werden..............

salzburg hat zumindest in der Champions League Quali für Aufsehen gesorgt.

Jössas, wie konnte ich das vergessen?

Düdelüüüü!

"3 Millionen Mann"-Kampl. Laut Transfermarkt.at 35000 Euro Marktwert. Wieso das?

Weil's in Fuschl wurscht ist, wieviel so ein Kampl kosten tut.

Die Differenz zwischen 3 Mio und dem tatsächlichen Marktwert ist die "Frisur", die besser in die Schutzgruppe VII/Gruppe Nordwest/Sektion Dorf passte.

weil sich da wer gesundgestossen hat...

Wann kommt denn der Thread zum morgigen Spiel?

wird interessant welche Mannschaft mehr unter dem Druck leidet....
RBS weil 9punkte eine kleine Vorentscheidung sein können (sieht man sich die letzten knappen Meisterschaftsausgänge an)...oder die Austria, der dies bewußt ist.
9 Punkte wären ein arger Wirkungstreffer...auch was zukünftige Spiele anbelangt, in denen man in Rückstand gerät.

Ich hoffe die Spieler sind nicht annähernd so "nerfios" wie ich :-)

ach, die werden sich schon in Ruhe vorbereiten. Zu viele Gedanken dabei sind eh schädlich. AUf dass die Salzburger eine neue Frisur bekommen!!!

mut zur haesslichkeit!

Posting 1 bis 25 von 98
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.