Nahost-Abrüstungskonferenz scheitert an Konflikt Israel - Iran

  • Israels Atomreaktor Dimona auf einem Archivbild
    foto: reuters/jim hollander/files

    Israels Atomreaktor Dimona auf einem Archivbild

Ein Naher Osten ohne Atom- und Massenvernichtungswaffen bleibt Utopie

Erst vor zwei Jahren haben sich die 190 Mitglieder des Atomwaffensperrvertrags (NPT) bei der alle fünf Jahre stattfindenden Überprüfungskonferenz  für etwas ausgesprochen, das heute weiter entfernt scheint denn je: einen Nahen Osten ohne Atom- und Massenvernichtungswaffen. "Eine Konferenz im Jahr 2012, an der alle Staaten des Nahen Ostens teilnehmen", hieß es im Abschlussdokument der Sitzung.

Bei der jüngsten Generalkonferenz der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien hat der Direktor des israelischen Komitees für Nuklearenergie, Shaul Horev, klargestellt, dass das eine Utopie bleibt. Denn es wäre „eine komplette Umkehrung der aktuellen Situation" nötig, um eine derartige Konferenz auszurichten. Für einen Nahen Osten ohne Atomwaffen müsse zuerst Vertrauen und Frieden zwischen den Staaten geschaffen werden. Und das nicht durch Druck von außen, sondern durch lokale Initiativen. 

„Es kann keine Konferenz und kein neues Abkommen geben, wenn nicht vorher ein Mindestmaß an Vertrauen zwischen den Staaten geschaffen wird", sagt auch der israelische Nuklearwaffenexperte Ephraim Asculai, der Jahrelang für die IAEA in Wien gearbeitet hat. Dass die politische Führung des Iran immer wieder von Israels Vernichtung spricht, trägt natürlich kaum zum nötigten Vertrauen bei. Auch Israels mehrdeutige Politik in Sachen Atomwaffen, deren Besitz es nie offiziell zugegeben hat, schafft schlechte und intransparente Voraussetzungen für eine gegenseitige Annäherung. Auch hat Israel den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet. Das ist mitunter auch ein Grund dafür, dass Israel der für 2012 in Helsinki vorgesehenen Abrüstungskonferenz von Anfang an skeptisch gegenüber stand. Denn diese wurde durch die Staaten des Sperrvertrags ohne Israels mitwirken beschlossen, während Israel als Atommacht explizit hervorgehoben und verurteilt wurde.

Das akute Vertrauensproblem und die Feindschaft zwischen Israel auf der einen Seite, und Syrien und dem Iran auf der anderen, lässt Israel gerne zu anderen Mitteln als Diplomatie greifen. Etwa hat es schon im Jahr 2007 Atomanlagen in Syrien zerstört. Sollten sich die Prophezeiungen vieler Experten und Nicht-Experten bewahrheiten, könnte es einen ähnlichen Angriff schon bald auf Nuklearanlagen im Iran geben.

Lose-Lose, oder Win-Win?

Sowohl Israel als auch der Iran stehen einer regionalen Abrüstungskonferenz skeptisch gegenüber, nicht zuletzt weil die Nicht-Atomstaaten diese dazu nutzen können, sie öffentlich anzuschwärzen und unter Rechtfertigungsdruck zu bringen. Warum hat Israel den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet? Strebt der Iran Atomwaffen an? Warum darf ich kein Atomprogramm haben, du aber schon? Derartige Fragen will man in Tel Aviv und Teheran weiterhin unbeantwortet lassen, auch wenn die Antwort schon lange kein Geheimnis mehr ist.

Dennoch: es gibt auch Anreize zur gegenseitigen Annäherung. Das sagt zumindest das Academic Peace Orchestra Middle East - eine internationale Forschungsgruppe des Peace Research Institute in Frankfurt - das den Boden für die Nahost-Konferenz zur Abrüstung von Atom- und Massenvernichtungswaffen und deren Trägerraketen durch Analyse und Forschung aufbereiten will. In einem Bericht  vom Dezember 2011 schreibt die Gruppe, dass Israel und der Iran von der Konferenz profitieren würden, das eine "Win-Win" Situation möglich sei. Etwa seien beide Staaten zunehmend von ihren Nachbarn in der Region isoliert, und könnten bessere regionale Beziehungen gut gebrauchen, auch wirtschaftlich. Auf die Abrüstungskonferenz könnten außerdem neue Initiativen entstehen, die Abrüstung an politische Lösungen des Nahost-Konflikts koppelt. Doch die Forschergruppe kommt auch zu dem Schluss, dass die Nahostkonferenz ohne den Iran und Israel letztlich keinen Sinn macht. Damit ist sie wohl auch vorerst gestorben. Dabei hätten die beiden Staaten durchaus Grund zur Zusammenarbeit: der arabische Frühling hat beide moralisch wie auch strategisch in der Region geschwächt, und das Säbelrasseln um einen möglichen israelischen Angriff auf den Iran wird immer lauter, weil ein Vertrauensdilemma jeden alternativen Weg zu blockieren scheint. (Andreas Hackl, derStandard.at, 20.9.2012)

Share if you care

Manuell moderiertes Forum In diesem Forum werden sämtliche Postings manuell geprüft. Wir ersuchen daher um Geduld bei der Freischaltung.

Posting 1 bis 25 von 162
1 2 3 4
...und Präs. Netanyahu pocht auf seine Rechte auch vor der UNO

http://www.weeklystandard.com/blogs/sho... 53149.html

Was sagt eigentlich das Wiesenthalzentrum dazu? Wird der Typ endlich vom Mossad verknackt? Und die div. Kultusgemeinden könnten sich auch äußern, bitte.

an zynismus nicht zu überbieten

die vor nuklearwaffen strotzenden israelis, die mit dem finger auf iran zeigen und von vertrauen sprechen.

der iran bricht die nuklearverträge.
isr nicht.

da kann man schon mit dem finger zeigen.

Ok das musst du mir jetzt erklären. gegen welche paragrafen des atomwaffensperrvertrags vertsößt der iran? dir ist klar das iran einer der wenige (wenn nicht der einzige staat der welt ist) der der IAEO erlaut live ihre nuklearanlagen zu überwachen?

Israel hat nichtmal den sperrvertrag unterschrieben. israel hat atomuboote vollbestückt, israel droht iran mit nuklearen erstschlägen und der zerstörtung des atomkraftwerks (was voll in betrieb ist und das land zu 30% verseuchen wird wenns in die luft fliegt)

und DU RECHTFERTIGST israel? Was ist wenn israel den fein in österreich sieht? wär nicht so abwegig wenn man an die geschichte von vor 50 jahren denkt? NA denkst dann immer noch so? magst ein paar bomben auf deine familien?

§08/15, §4711!

1) der iran belügt die iaeo - und zwar nach eigener aussage: http://www.ynetnews.com/articles/... 05,00.html

2) es ist bemerkenswert, mit welchen unwahrheiten die isr-gegener hantieren müssen.
wer bitte sagt, dass die isr den iran mit "nuklearen erstschlägen" drohen würden? vor allem, da sie offiziell nicht zugeben, nuklearwaffen zu haben?

-> warum lügen sie, shahabblack?

3) wer isr nicht angreift (oder existentiell bedroht, siehe auch caroline-kriterien) wird von isr nicht angegriffen. ganz klare ursache-wirkung-kette.

1) im ernst ynetnews? kommen sie das können sie besser
2) Ich kann mich sehr sehr wage erinnern das ein "taktischer nuklearer schlag" nicht ausgeschlossen wird, das kommt einer drohung doch sehr nahe.. irre ich mich ?
3)Dann hat jeder pal superkräfte und kann israel auslöschen? der libanon 1, der libanon 2 ge bitte im ernst?!?!? verarschen sie mich nicht! das können sie nicht mal glauben!

achja noch zur side info, die letzten 450 jahre hat der iran kein rkieg angefangen noch jemals einen angriffskrieg geführt. wie lang gibts israel? wie wieviele kriege, tote und terror hats verursacht?

1) weil nicht sein kann, was nicht sein darf, gell?

nyt: http://tinyurl.com/cxuwpr7

und jetzt?

2) na dann bringen sie mal quellen bei, wo d isr mit waffen droht, die es zu besitzen garnicht zugibt!
solange bleibt min vorwurf aufrecht.

3) eh. isr wurde auch noch NIE vom libanon aus angegriffen, schon garnicht von der plo oder der hisbollah.

lesen sie wenigstens zeitung, bevor sie posten.

4) der iran finanziert seit jahren einen stellvertreterkrieg gegen isr

5) welchen krieg soll isr bitte inititiv verursacht haben - wenn man von der bloßen exisens isr als j staat mal absieht, die für genug leute ein kriegsgrund ist?

"1) weil nicht sein kann, was nicht sein darf, gell? "

Dies ist zumindest eine Erklärung für Ihre vielen völlig verdrehten Postings.

spannend, dass sie nicht mal mehr die vortäuschung einer diskussionswilligkeit vornehmen.

-> http://derstandard.at/plink/133... 6/25954747

Israel hat den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet, weil es 1970 entweder schon Nuklearwaffen besaß oder den Besitz mit allen Mitteln anstrebte.

Für den Iran hat sich die politische Lage geändert.
Die Atommächte Israel und die USA drohen seit Monaten offen mit einem Angriffskrieg.
Weiters bestehen Wirtschaftssanktionen gegen den Iran.
Dadurch ist die nationale Sicherheit des Iran bedroht und in dieser Situation ist jede Maßnahme die die Verteidigungsbereitschaft erhöht, gerechtfertigt.

1) sie haben also nichts gegen meine gegenargument zum angeblichen "zynismus" und mangelndem "vertrauen"

2) nein, es sind nicht alle maßnahmen gerechtfertigt. weil
a) es immer noch ein vertragsbruch wäre - und der ist nicht "vertrauen"sbildend nd
b) die angriffsdrohungen eine direkte FOLGE der iranischen "vern!chtungs"absichten und dem streben nach der atombombe sind.

-> immer schön ursache und wirkung beachten.

vor 4 jahren hat syrien heimlich einen atomreaktor gebaut. nachdem der mossad draufgekommen ist, wurde dieser atomreaktor zerstört.

heutzutage könnte die hisbolla die übermacht in syrien erlangen..., stellt man sich vor was dann die hisbolla mit a-waffen gemacht hätte..

man kann niemanden in dieser region vertrauen. Am meisten nicht den Iran. Iran baut A-waffen und ist eine bedrohung für die ganze welt.

Keine oraganistation, regierung oder irgendetwas das bestehe will feuert eine atombombe ab.

nennen sie mir 1nen fall wo ein staat eine atomwaffen gegen ein anderen staat abgefeuert hat...
es gibt genau 1nen und das ist die usa auf japan.

pakistan hat die bombe und in pakistan sind weitaus mehr taliban und eine extreme instabilität

ihre argumente stützen sich auf ihr denken das jeder der an den islam glaubt ein wahnsinniger ist der die welt zerstören will?!?!?!?!?!?!?!?!?!?

Ihre Argument besässen mehr Plausibilität, falls Sie sie korrekter formuliere könnten! Durch Ihr Kauderwelsch und Ihre fragmentarische Sprachbeherrschung setzen Sie Ihre Behauptungen dem Spott aus!

wenn der abend lang wird, wird mein deutsch schlechter sorry. ich hoff mal der kontext kommt durch

Wenn nur einer der Gegner Atomwaffen besitzt, kann er den anderen damit erpressen und gegebenenfalls vernichten.
Besitzen beide Gegner diese Waffen, ist das nicht möglich.
Im Kalten Krieg nannte man das das Gleichgewicht des Schreckens.

Hätten nur die US-Amerikaner Atomwaffen besessen, hätten sie diese mehrfach in den Kriegen, die sie seit 45 geführt haben eingesetzt. Da aber auch ihre Gegner diese Waffen hatten und die Raketen auf amerikanische Städte programmiert waren, haben sie das schön bleibenlassen.

der theorie von der grenzenlosigkeit der menschlichen dummheit

habe ich früher immer widersprochen...

"vor 4 jahren hat syrien heimlich einen atomreaktor gebaut"

Ach, und Israel hat nicht zufällig auch heimlich Atomanlagen gebaut? Wie würden die Israelis wohl rumheulen, hätte man ihre Atomanlagen damals plattgemacht.

der unterschied ist:

hätte syrien sie, so hätte syrien diese längst abgeschossen, da der staat terroristenbesessen ist.
siehe die jetzige situation - syrien kriegt sie nicht unter kontrolle.

israel hatte schon vor 50 Jahren heimlich gebaut - aber keine abgeschossen.

erhält iran eine, so wird der iran die bombe in der selben sekunde zünden

Für wie beschränkt halten Sie eigentlich die Syrer?

Dass es die eigene totale Vernichtung bedeutet, einen Staat der Nuklearwaffen besitzt mit ebensolchen anzugreifen weiß heutzutage schon jeder Volksschüler.

Aber: Atomwaffen in Händen eines Avigdor Liebermann könnten, solange der Gegner keine besitzt, gegen ein muslimisches Land eingesetzt werden.

...um Ihre Frage mit dem aktuellen Konflikt zu beantworten:..für grenzenlos..

schade

dass man postings nicht wegen dummheit entfernen lassen kann

so brainwashed wie donatella kasparov müßte man sein, dann würde alles plötzlich sinn ergeben:

die bösen araber und muslime, die unbedingt atomwaffen auf die guten christen und usa und nato werfen wollen, und massenvernichtungswaffen bauen noch dazu und amerika mit entführten passagiermaschinen angreifen.

weswegen wir (die guten: nato, usa, der westen, und israel) die bösen schurkenstaaten angreifen müssen, "die dummheit aus ihren köpfen bomben" (zitat joschka fischer) mit uranmunition, und natürlich waffen liefern an die guten rebellen aber nicht an die bösen terroristen, aus reiner nächstenliebe, vernunft und staatsräson!

Da wäre der Iran aber schön blöd.

Eine Bombe in Irans Händen würde reichen um Frieden in Nahost zu ermöglichen.

passtschon

ich will eh besser nicht wissen, was sie sich unter frieden vorstellen

Posting 1 bis 25 von 162
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.