Die Top Ten der Urlaubsbeschwerden

Ansichtssache

Alle Jahre wieder: Urlaub vorbei, Beschwerden da. Die Top-Ten-Liste der Urlaubsmakel zeigt die großen Aufreger der Reisesaison 2012. Holidaycheck hat dafür mehr als eine Million Hotelbewertungen analysiert. Dieses Jahr nicht mehr unter die Top Ten geschafft haben es Gäste aus Russland. Die üblichen Verdächtigen sind geblieben: Schmutz, Lärm und schlechtes Essen.

Bild 1 von 10»
foto: holidaycheck.com

Dreck, Schmutz, Schimmel und Staub, wohin man schaut. Mangelnde Sauberkeit ist der Beschwerdegrund Nummer eins bei Hotelgästen. Der Schimmel in der Zimmerecke ist nicht nur unappetitlich, sondern eventuell sogar gesundheitsgefährdend und somit ein triftiger Grund, seinem Ärger Luft zu machen.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 50
1 2
klar, um 699 euro

2 wochen in die sonne. inkl lachs, champagner und für solo herren jeden abend eine käufliche im 5 sterne bunker.

mein einziger urlaub im jahr suche ich mir nicht auf die schnelle im billa reisekatalog aus

Ein guter rat von einem Pro.....

Rechtsschutzversicherung abschliessen vor dem Urlaub. Photos oder besser video aufnahmen mit laerm-ton machen. Diese dann dem buchenden Reisebuero vorlegen.Bei negativer reaktion, was meistens der fall sein wird, den rechtsschutz in anspruch nehmen.
Bei jenen hotels die auf den bildern abgebildet sind hat es gar keinen sinn sich vor ort bei dem G.M. zu beschweren, denn wer so seinen betrieb fuehrt ist ein dreckfink und kein hotellier.

tja,i weiß schon warum i u meine weitläufige familie seit vielen jahren andie obere adria fahren,ins gleiche hotel.da weiß man was man hat,keine ärger.manche nennen es fad, uns gefällts

Na da regnets gleich rote Stricherl, wenn jemand andere Prioritäten/Erwartungen an den Urlaub hat als man selbst... :-)

Fährt man halt nicht irgendwo hin wo man eh weiß was man zu erwarten hat.
Ist auch besser für die Umwelt.

bei holidaycheck bin ich mittlerweile mehr als misstrauisch. schon 2x wollte ich nicht ganz so positive kritiken für hotels abgeben, woraufhin man bei holidaycheck zuerst kopien meiner buchung bzw. rechnung verlangt hat und nach erhalt derselbigen angemerkt hat, dass ich gegebenfalls mit "konsquenzen" bzw. gerichtlichlichen schritten (!)des hotelbesitzers rechnen müsste...

daraufhin habe ich meine kritik zurückgezogen und es bleiben lassen. bei positiven kritiken gab es keiner rückfragen. seltsam.

falsch

Ich habe mal eine (ernst gemeinte) sehr positive Bewertung geschrieben, da wurde auch eine Bestätigung verlangt!

Seltsam. Ich habe gerade vor ein paar Wochen eine vernichtende Kritik auf Holidaycheck geschrieben. Am Hotel habe ich wirklich kein gutes Haar gelassen und mir ist nicht gedroht worden.

Echt jetzt??

Hab auch schon negativ bewertet und da kam nichts!

ja, echt. vor 2 jahren bei einem türkischen hotel und erst vor wenigen wochen bei einem steirischen hotel. und beide male waren es keine vernichtungen in richtung alles schimmlig, dreckig und überhaupt furchtbar.

Komisch!

Hast vielleicht den Bogen zu überspannt?

Der Text von 6.

ist der Beste. Da hat jemand seinen inneren Sarkasmus grad noch zurückhalten können.

Also bei uns in Kroatien ist das Spanferkel ja recht populär

und ich habe schon einige Variationen gesehen aber wie Elvis' Spanferkel in Gruppen aussehen weiß ich echt nicht.

Ich halte diese Neureichen nicht aus, die sich über jeden sch.. beschweren, aber eigentlich gar nicht in einem Hotel Oberer Kategorie sein sollten.

Wer sollte denn in einem Hotel der oberen Kategorie nächtigen?

Die Würdigen, denn Reichtum ist Schönheit und Schönheit ist Wahrheit. xD

ad Bild 4

Wer hat bitte den Fotografen in mein Zimmer auf Brac gelassen? Jetzt muss ich mich doch noch ärgern!

anstatt sich daueraufzuregen, sollte man die dinge als das sehen was sie sind:

urlaub. etwas anderes als alltag.

aber alleine die erfahrung, dass mind. 9 von 10 leuten wo immer sie auch sind eine in ihrer sprache verfasste speisekarte erwarten und natürlich dasselbe essen wie daheim, zeigt ja sehr gut, warum die suderei so en vogue ist ;-)

Aha.
Wer mit verschimmelten Badezimmern, grindigen Matratzen und aufgebaggerten Stränden nicht leben kann, ist also ein notorischer Suderant.

Das stimmt schon was du sagst!

Aber auf eine gewisse Sauberkeit sollte schon geachtet werden!

mein liebling war eine herberge in der man um die pässe aller in der gruppe gebeten hat. mit dem argument das haus könnte abbrennen in der nacht und dann wolle man ja wissen wer aller tot ist. in kombination mit angestellten in unterwäsche und ketten vor türen anstelle von schlössern war ich nicht sicher, obs ein spass war. ;) ich habs jedenfalls lustig gefunden.

Flight only und Backpacking

Bin ich froh, dass mir sowas erspart bleibt. Meine Reisen mögen anstrengend sein, aber Ärger bleibt mir immer erspart! Nicht ist schöner als Rucksackreisen! Südspanien ich komme..

Stimme ich Ihnen größtenteils zu, aber: So ein Urlaub is für die Mehrzahl der Bevölkerung nix. Wenn's einen uU körperlich anstrengenden Vollzeitjob haben und 2 Kinder, dann wollen's die 2 Wochen Verreisen im Jahr einfach zurücklehnen und ausspannen. Wenns dann noch eine Betreuung für die Kinder gibt, setzt die Erholung richtig ein. ;)

Wie gesagt, momentan bin ich auch noch gerne individuell unterwegs, aber so ein Pauschalurlaub hat schon Qualitäten, die von vielen Menschen gesucht werden.

Sie haben Recht, schon der Umstand, dass man immer woanders schläft erhöht die Chance, dass eine gescheite Unterkunft dabei ist.

Nicht zu vergessen, dass man mitunter spätnachts ankommt und die Landessprache nicht spricht: Was soll da schon schiefgehen!

Posting 1 bis 25 von 50
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.