Wien erhält größtes "Motel One"

530 Zimmer, 18 Stockwerke - Realisierung bis Ende 2014 am neuen Hauptbahnhof

Wien - Am neuen Wiener Hauptbahnhof wird das größte Hotel der Motel One Group entstehen - in einem 60 Meter hohen Turm, der 18 Stockwerke und 530 Zimmer beherbergen wird. Das teilte der Projekt-Partner, das Verkehrsbüro, am Donnerstag mit. Das Vorhaben soll bis Ende 2014 realisiert werden. Die Low-Budget-Kette Motel One ist in Wien bereits am Wiener Westbahnhof vertreten, weitere Standorte sind am Karlsplatz sowie in der Ausstellungsstraße geplant.

Die Herberge am Hauptbahnhof wird vom Hamburger Projektentwickler ECE realisiert, wobei die Motel One Group das Gebäude mietet. Betrieben wird das Hotel über die Motel One Austria, ein Joint Venture mit der Verkehrsbüro Group. Der Turm wird nach Plänen des Wiener Architekturbüros Holzbauer&Partner errichtet. Er liegt am südlichen Bahnhofsvorplatz, neben der derzeit in Bau befindlichen neuen Konzernzentrale der ÖBB.

Die Zimmerpreise werden laut Verkehrsbüro bei 69 Euro starten. So viel kostet ein Einzelzimmer. Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen Motel One mit Sitz in München betreibt in Deutschland und Österreich derzeit 39 Hotels mit rund 8.500 Zimmern. Mit einer durchschnittlichen Auslastung von 70 Prozent wurde im Jahr 2011 ein Umsatz von 135 Mio. Euro generiert, hieß es in einer Aussendung. (APA, 20.9.2012)

Share if you care
8 Postings
Also ein Hotel, das weder wirklich schön noch richtig billig ist...

DAS DESIGN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

dann besser Ibis !

ab 69 euro?

und wie bei ibis 11 euro/ person das frühstück? wurde mit meiner frau gefragt ob wir das in anspruch nehmen wollen. tut mir leid, um 22 steine in einer hotellobby die typische butter/marmelade/schinken/ käse teller brauch ich nicht.

suche mir meist bei kurzurlauben vorort ein wirtshaus mit gästezimmer. 50 euro/ doppelzimmer. mehr habe ich noch nie zahlen müssen

gräßlich diese möbel

Nein, das Bild ist nicht verkleinert X-)

In der Lage hättens auch 1000 Betten sein können...

wie wird das Ding aussehen?

so wie das am Berliner Hauptbahnhof.
ein klotz mit türkisen vorhängen

zu teuer!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.