Keine Tickets mehr in Schwedens Zügen

Ab 15. November drohen Passagieren, die ohne Ticket eine Zugfahrt in Schweden antreten, Strafen bis zu 224 Euro

Wer Schweden mit der Bahn erkunden möchte, sollte ab 15. November darauf achten, das Ticket schon vor Antritt der Reise dabei zu haben. Ab diesem Zeitpunkt stellt die schwedische Eisenbahngesellschaft Statens Järnvägar (SJ) nämlich den Ticketverkauf in den Zügen ein. Schwarzfahrer und Personen, die verabsäumt haben, ihre Zugkarte vor dem Einstieg zu kaufen, drohen empfindliche Strafen, wenn sie ohne Ticket erwischt werden.

Im Schnellzug kostet das Fahren ohne Karte rund 224 Euro, in allen anderen Zügen sind rund 141 Euro fällig. Zugreisende können Tickets in Zukunft nur noch online, am Automaten, am Schalter oder via Mobiltelefon kaufen.

Schweden verfügt über ein gut ausgebautes Schienennetz, die Züge zählen zu den modernsten Europas. Der schwedische Hochgeschwindigkeitszug X2000 fährt mit bis zu 200 km/h auf den Hauptstrecken und bietet Radio- und Musiksender, W-Lan und Steckdosen an allen Plätzen. (red, derStandard.at, 20.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 64
1 2
Es gibt immer wieder Situationen

in denen man für den Ticketkauf keine Zeit mehr hat.
Ohne Ticket einsteigen ist also OK, aber wozu brauchts im Internet / IT Zeitalter denn noch Schaffner.

Wie wärs mit Ticketautomaten im ach so hochmodernen Zug.

Die Lösung: Handyticket

Schwedische Züge sind nicht dazu da, Ticketautomaten durchs Land zu schaukeln.

Es ist ja eh ganz einfach: Kein Eintritt ohne Ticket. Wie im Kino.

Der Kunde ist ???

Ihrer Ansicht nach ??? ... Bittesteller !?

Es geht bei jeglicher Art von Produkt und Dienstleistung darum was der Kunde will, und nicht darum, was sich irgendwelche Möchtegernmanager als Sinn und Zeck z.B. der Schwedischen Staatsbahnen vorstellen.

Wenn die Kunden Ihr Ticket gerne last minute im Zug lösen wollen, dann haben eben auch schwedische Züge genau dazu da zu sein !!!

genau so macht man Erfolg, statt staatlich subventioniertem Privilegienstadel.

BTW bei der Westbahn funktionierts ja auch mit Ticket im Zug.

Na Sie sind gut....
Ticketautomaten im Zug, warum nicht gleich gratis ?
PS Ich fahre eine Station, ich stell mich zum Automat und suche d Geld,wollen Sie nicht einstweilen vorgehen, oje schon kommt meine Station, schade ich muss aussteigen, konnte keine Karte kaufen!

Die Rede ist im Artikel aber eher von Fernverbindungen,

und in dem von Ihnen geschilderten Fall, könnens auch darauf hoffen daß es der Schaffner in der kurzen Zeit nicht bis zu Ihnen schafft.

Daher Ticketautomat am Bahnhof!

Schweden verfügt über ein gut ausgebautes Schienennetz, die Züge zählen zu den modernsten Europas.

So kann nur jemand schreiben, der Schweden maximal vom Urlaub her kennt.

Wenn man - so wie ich - einmal über einen längeren Zeitraum in Schweden gelebt und gearbeitet hat, darüber hinaus das "Vergnügen" hatte, mit SJ in die Arbeit zu pendeln (Grossraum Stockholm, also ohnehin das dichteste Schienennetz des Landes), weiss man anderes zu berichten.

Verspätungen an der Tagesordnung, dazu Störungen im Sommer wegen Wärme (vor zwei Jahren wurde das Zugpersonal eines X2000 von aufgebrachten Passagieren attackiert, Klimaanlage war kaputt, Fenster sind nicht zu öffnen - 50 Grad im Fahrgastraum), im Winter wegen Kälte.

Hätte während meiner Zeit in Ösistan NIEMALS gedacht, dass es was mieseres als die ÖBB gibt - SJ ist aber um Längen schlechter...

Naja sie wissen ja für viele österreicher ist per definition alles in schweden besser und vorteilhaft. Die wirklichkeit hält dem nicht stand.

Ich kenn zwar nur die strecke malmö - stockholm, aber die hat gegen die westbahnstrecke kaum irgendwelche gravierenden vorteile. Die x2000 zuege gibts sowieso nur mit vorbestellung.

Ich lege diese strecke jedenfalls nicht mehr mit dem zug zurueck, sondern bequem und billiger mit dem flieger direkt nach bromma!

Ich habe genau in der Einflugschneise des Flughafens Bromma gewohnt (Alvik)! Sie waren das also, der da andauernd über meinen Balkon gebraust ist! ;-)

Im Ernst: Dieser Stadtflughafen ist eine feine Sache, und mit Bus (110 oder?) oder Taxi ist man dann auch bald in der Stadt.

Die X2000 Strecke T-Centralen - Malmö kenne ich auch (hatte manchmal in Köpenhamn zu tun) - weiss so wie Sie auch nicht, was daran so toll und modern sein soll.

Der von Ihnen angesprochene Reflex "SWE: toll und modern, AUT: rückständig" fällt mir hier auch immer auf. Verstehe ich nicht - beide Länder haben doch Vor- und Nachteile. Lächerlich, dieses Schwarz-Weiss-Denken.

Übrigens: Einem Vergleich mit den "chinesischen" Stockholms Linjen hält der Beamtenstadel Wiener Linien locker stand (Angebot sicher nicht schlechter und Jahreskarte 2/3 billiger)...

Wobei man mit der sl karte halt sogar bis nach norrtälje raufkann. Von der sicht ist es nicht so teuer, zumindest fuer leute aus norrtälje... ;)

Da haben Sie schon Recht - allerdings sind die dort wohnenden die einzigen "Profiteure", denn nach Norrtälje möchte man nicht wirklich, wenn man nicht muss...

Schaffner

werden abgeschafft; aber an jeder U-bahnhaltestelle in Stockholm sitzt noch jemand in eine Kabine und stempelt die U-bahn tickets ab. Eigenartige Personalpolitik.

Ein Vorteil mehr, der Bahnfahren so attraktiv gemacht hat,

einfach einsteigen zu können und die Fahrkarte bei einem Schaffner kundenfreundlich direkt bezahlen zu können, wird abgeschafft.

Kunden scheinen die Bahnmanager nur mehr zu stören.

Westbahn?

hat das neu eingeführt....

Hahaha, "eingefuehrt" welche andere Moeglichkeit hatten die noch ?

Alles andere war den Kapitalisten Westbahn zu teuer.

Smoerebroed

Ja 224 Euro verlangen das ist blöd. Soviel Geldstrafe zu verlangen so gut sind Schwedens Bahnen auch wieder nicht. Ein größeres Land kann von einer Hochgeschwindigkeitsbahn nur profitieren. Wäre bei uns endlich auch an der Zeit an der Süd und an der Weststrecke. Wenn man sich die italienischen Privatbahnen anschaut, was die bieten, glaubt man sich im 21. Jahrhundert. Ich persönlich finde die Mariazellerbahn noch immer ganz charmant. Man muss nicht alles nachmachen nur weils die Skaninavier tun.
Die machen auch viel Blödsinn bei denen ist die ganze Autobranche chinesisch geworden. Vielleicht sinds auch bald die Bahnen und man wird bei uns hochhüpfen und sagen ja in in Schweden gibts Pekingente Szechuan und bei uns nicht.

Bitte hoert auf mit den "Hochgeschindigkeits" Schweden Bloedsinn, die Bahn faehrt ca 200 km h, so wie der Railjet auch, sowas ist heutzutage keine "Hochgeschindigkeitseisenbahn" Sie beleidigen, Frankreich, Japan usw....

Wir sind im 21ten Jahrhundert :-)

...da ist man sich manchmal nicht so sicher bei unserer Bahn... wie lange das gedauert hat bis einmal die versieften bahnhöfe erneuert wurden.

Haetten Sie Schwedische Fahrkartenpreise bezahlt, waere es schneller gegangen!

"Smoerebroed"

danke fürs Klischee. da macht es auch nix, dass das eine Dänische Spezialität ist...

whatever eh alles das gleiche ;)

ist aber nicht so neu

dort hat eh quasi jeder ein ticket weil ja auch bislang die aufschläge schon extrem hoch waren (zumindest im x2000), da ändert die strafe kaum was.

Da könnte die ÖBB mal nachsehen wie es geht!

"Der schwedische Hochgeschwindigkeitszug X2000 fährt mit bis zu 200 km/h auf den Hauptstrecken und bietet Radio- und Musiksender, W-Lan und Steckdosen an allen Plätzen."

Posting 1 bis 25 von 64
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.