ÖFB-Team verpasst direkte EM-Quali hauchdünn

20. September 2012, 17:10

Gruppenzweiter hinter Dänemark - Fixplatz wegen schlechterem Torverhältnis verpasst

Vejle - Österreichs Frauen-Fußball-Nationalteam hat die direkte Qualifikation für die EM 2013 in Schweden knapp verpasst. Die ÖFB-Auswahl musste sich in der Gruppe 7 mit Rang zwei hinter Dänemark zufriedengeben. Die Däninnen (21 Punkte) feierten zum Abschluss der Qualifikation in Velje gegen Portugal dank Toren von Pernille Harder (65.) und Line Rooddik (81./Elfmeter) einen mühevollen, aber verdienten 2:0-Heimsieg und zogen damit in der Tabelle noch an den Österreicherinnen (19) vorbei.

Dem Gruppensieger hätte aber auch schon ein Remis zum Aufstieg gereicht, aufgrund des besseren direkten Vergleichs gegenüber der ÖFB-Truppe. Die Mannschaft von Teamchef Dominik Thalhammer hatte am Samstag zwar sensationell in St. Pölten gegen Dänemark mit 3:1 gewonnen, das Auswärtsspiel allerdings am 22. Oktober 2011 mit 0:3 verloren gehabt.

Als bester Gruppenzweiter kamen Laura Feiersinger und Co. nur hauchdünn nicht weiter. Dieses Ticket sicherten sich die Niederlande. Die Österreicherinnen hätten auf Schützenhilfe von Kroatien hoffen müssen, das Schlusslicht der Gruppe 6 unterlag England aber mit 0:3. England (20) wurde damit noch Gruppensieger, die Niederlande (19) kamen aufgrund des besseren Torverhältnisses (20:2/+18) gegenüber der ÖFB-Auswahl (16:9/+7) weiter. Schottland, das bis zuletzt auch noch im Rennen um ein direktes EM-Ticket war, verlor gegen Gruppe-4-Sieger Frankreich zu Hause klar mit 0:5.

Österreich muss nun im Play-off versuchen, sich erstmals für eine EM zu qualifizieren. Die Auslosung findet am Freitag (12.45 Uhr) in Nyon statt. Spieltermine sind der 20./21 sowie 24./25. Oktober. Mögliche Gegner sind die gesetzten Nationen Russland (Gruppe 1), Spanien (2) und Island (3). Schottland (4) und die Ukraine (5) kommen nicht als Gegner in Frage. Die Endrunde findet von 10. bis 28. Juli 2013 in Schweden statt, die Gruppenauslosung erfolgt noch heuer am 9. November. (APA, 19.09.2012)

Ergebnisse der Frauen-Fußball-EM-Qualifikation (Gruppe 7) vom Mittwoch:

Dänemark - Portugal 2:0 (0:0)
Armenien - Tschechien 0:2 (0:1)

Tabelle:

1. Dänemark   8 7 0 1 28:3 21 *
2. Österreich 8 6 1 1 16:9 19 **
3. Tschechien 8 4 1 3 16:9 13
4. Portugal   8 2 0 6 16:13 9
5. Armenien   8 0 0 8 2:44  0

* für EM qualifiziert ** im Play-off

Anm.: Die sieben Gruppenersten und der beste Gruppenzweite qualifizieren sich für die Endrunde in Schweden (10. bis 28. Juli 2013). Die sechs anderen Gruppenzweiten stehen im Play-off (20./21. und 24./25. Oktober 2012)

Die Fix-Teilnehmer der Frauen-EM in Schweden (10. bis 28. Juli 2013): Gastgeber Schweden, Italien (Gruppe 1), Deutschland (2), Norwegen (3), Frankreich (4), Finnland (5), England (6), Dänemark (7), Niederlande (Bester Gruppenzweiter/6)

Für Play-off (um 3 weitere EM-Tickets, Auslosung am Freitag, Hinspiele 20./21. Oktober, Rückspiele 24./25. Oktober) qualifiziert: Russland (1), Spanien (2), Island (3), Schottland (4), Ukraine (5), ÖSTERREICH (7)

Share if you care
14 Postings
Also Aktualität ist nicht so die Stärke vom Standard....

Laut UEFA hat Norwegen gegen Island 2:1 gewonnen. Damit Norwegen Gruppenerster unser möglicher Gegner daher Island. Wäre wahrscheinlich auch die härteste Nuss. Russland müßte auch nicht unbedingt sein. Grundsätzlich könnten wir es gegen jeden schaffen, aber einfacher wird es wenn nicht gerade gegen diese Gegner.

Wär lässig, wenn den Damen gelänge was die Herren noch nie geschafft haben: Eine EM-Quali.

Sie hätten zu Beginn das Heimspiel gegen Tschechien gewinnen sollen...

10:0 der deutschen gegen türkei
http://www.zdf.de/ZDFmediat... ler-Laenge

danach komtm einem das rapidmtach heute sicher wie spanien - italien vor

seits froh dass

ihr nicht in der gruppe mit den deutschen mädels ward..sonst hätts auch ein packerl gegeben ;-)

Die möglichen Gegner sind nur Russland, Island und Spanien, weil nur die sind gesetzt.

Also gg. Island hätte ich nix, Russland ist wohl auch nicht viel stärker. Spanien muß nicht sein.

Sehr Schade.
Aber ich sehs positiv. Noch 1 packendes, entscheidendes Match in St.Pölten, dass ich mir sicher wieder live und vor Ort gebe.
Nach Schweden werd ich, bei aller Liebe, nämlich eher nicht fliegen...

Genau das gleiche habe ich mir auch gedacht. Bloss gabe ich das Dänemark-Spiel leider nicht live gesehen. Aber bei diesem Playoff bin ich im Stadion.

naja beim torverhältnis wars dann doch nicht so knapp, +7 gegenüber +18 der niederländerinnen, aber ich denke sie haben durchaus eine chance im play-off, alles gute dafür!

Dachte mir auch, dass das "hauchdünn" etwas übertrieben ist. Letztendlich sind die Spiele (Dänemarks und Englands) so geendet, wie zu erwarten war. Und da wusste man vorher, dass es nicht reicht, wenn's so kommt.

Trotzdem, noch ist nicht aller Tage abend.

mit hauchdünn ist wohl eher die ganze quali gemeint. wenn man mit zwei punkten hinter dem haushohen favoriten zweiter wird und dann auch noch zweitbester gruppenzweiter von allen gruppen, und das noch als absoluter underdog, ist hauchdünn sicher nicht übertrieben..;-)

Klar, wenn vor der Quali jemand gesagt hätte, dass es so ausgeht, hätt ich auch gesagt, es ist hauchdünn. Aber ausgehend von der Ausgangslage bevor den Spielen gestern trifft's nicht zu.

bis auf "teamn" erfreulich

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.