TV-Programm für Freitag, 21. September

Ravioli | 180° | Kurz und gut | Ein Fall für Resetarits | Nachtcafé: Wozu noch glauben? | Luftschlösser | Lollipop Monster | Tracks

20.15 FEAR & LOATHING
Ravioli
(Ö 2003, Peter Payer) Heinz Hoschek in der Rolle eines arbeitslosen medikamentenabhängigen Alkoholikers, der in der elterlichen Wohnung deliriert. Formidable Low-Budget-Produktion aus der STANDARD-Reihe Der österreichische Film. Bis 21.30, ORF 3

20.15 PORTRÄT
180°
In einer neuen Serie zeigt der Musiksender junge Menschen und ihren Weg aus Lebenskrisen. Der 24-jährige Danny war drogensüchtig, erst der Tod eines engen Freundes brachte ihn zum Umdenken. Heute begleitet er als Streetworker selbst abhängige Jugendliche. Bis 20.45, Viva

20.15 SHORTCUTS
Kurz und gut
In einer langen Kurzfilmnacht zeigen Studenten der Internationalen Filmschule und der Kölner Hochschule für Medien ihre Diplom- und Abschlussarbeiten. Bis 21.45, Eins Festival

21.20 REPORTAGE
Ein Fall für Resetarits
Mieterterror im siebten Wiener Bezirk: Ein Immobilienunternehmen versucht, Altmieter aus ihren Wohnungen zu ekeln. Zum Einsatz kommen Buttersäure, ausgewechselte Briefkästen und Öl im Treppenhaus. Anschließend: Über die Folgen einer missglückten Geburt: Aufgrund eines Behandlungsfehlers ist die Tochter einer jungen Burgenländerin heute schwer behindert. Bis 22.00, ORF 2

22.00 TALK
Nachtcafé: Wozu noch glauben?
Haben wir in unserer durchrationalisierten Gesellschaft noch Platz für Transzendentales? Wieland Backes diskutiert mit Bernhard Hoëcker (Comedian), Cacau (Fußballer), Arnd Brummer (Journalist), Philipp Hübl (Philosoph), Gundula Gause (Moderatorin) und Johannes Kneifel (angehender Theologe). Bis 23.30, SWR

22.25 MÉNAGE-À-TROIS
Luftschlösser
(Castillos de cartón, S 2009, Salvador García Ruiz) Madrid nach dem Ende der Franco-Diktatur: Maria José, Jaime und Marcos, drei lebenshungrige Studenten, proben die neue Freiheit auch im Privaten: Kann man eine Beziehung zu dritt führen? Bis 23.55, 3sat

23.15 GIRLS WANNA HAVE FUN
Lollipop Monster
(D 2011, Ziska Riemann) Ari und Oona, zwei Freundinnen mitten in der Pubertät, flüchten sich in Traumwelten. Ari liebt Pink, Oona Schwarz. Ihre Mädchenfantasien haben bittere Zwischentöne: Oona gibt ihrer Mutter die Schuld für den Selbstmord des Vaters, Ari kaschiert ihre Unsicherheit mit hohem Männerverschleiß. Gelungenes Spielfilmdebüt einer Berliner Comiczeichnerin. Bis 0.45, ZDF Kultur

1.25 MAGAZIN
Tracks
Das subkulturelle Experimentalformat beschäftigt sich heute mit weiblichen Ultras und dem neuen Album von The xx. Bis 2.20, Arte  (Eva Biringer, DER STANDARD, 21.9.2012)

Share if you care