Ein Löwe zum Spielen

Peter Mayr
19. September 2012, 17:27
  • Wie versteckt man einen Löwen?
    foto: atlantis verlag

    Wie versteckt man einen Löwen?

Wie versteckt man einen Löwen? fragt die britische Autorin Helen Stephens in ihrem Buch für Kinder ab dem vierten Lebensjahr

Dieses Tier zu verstecken versuchen ist echt eine Aufgabe. Ein Online-Tierlexikon listet auf: Körperlänge: bis 180 Zentimeter, Schulterhöhe bis 90 Zentimeter. Das Gewicht: bis 250 Kilogramm. Mit anderen Worten: So ein Löwe ist ein Riesenvieh. Wohl nur in einer Kindergeschichte ist es auch eine gute Idee, dieses Tier verstecken zu wollen. Wie versteckt man einen Löwen?, fragt die britische Autorin Helen Stephens in ihrem Bilderbuch für Kinder ab dem vierten Lebensjahr.

Schon der Beginn der Geschichte ist kurios: "Eines Tages kam ein Löwe in die Stadt spaziert. Er wollte sich einen Hut kaufen", heißt es. Wenig überraschend: Die Menschen reagieren ängstlich, sie vertreiben ihn - direkt zu Paula. Im Spielhaus des kleinen Mädchens versteckt er sich. Dann wird's natürlich schwierig, denn: "Eltern sind manchmal ziemlich seltsam, wenn es darum geht, einen Löwen im Haus zu haben." No na! Irgendwann kann das Versteckspiel nur schiefgehen, Paula und ihr Löwe fliegen auf.

Das Tier ist wieder auf der Flucht. Am Ende wird es dann doch noch ein Happy End geben. Die Bewertung des Buches durch die eigene Tochter fällt eindeutig aus: "Urlustig!" Sie hat schon darüber nachgedacht, wie es wäre, wenn vor dem eigenen Haus so ein Löwe spazieren würde. Sie fände das "cool", dem Vater kam ein ganz anderes Wort in den Sinn: "Panik!" (Peter Mayr, DER STANDARD, Album, 15.09.2012)

 

Helen Stephens, "Wie versteckt man einen Löwen". € 15,40 / 36 Seiten. Atlantis-Verlag, Zürich 2012

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.