Gutes Los für Österreich

19. September 2012, 12:43
  • Jürgen Melzer und Co. bekommen es im Frühjahr 2013 mit Kasachstan zu tun.
    foto: apa/ schlager

    Jürgen Melzer und Co. bekommen es im Frühjahr 2013 mit Kasachstan zu tun.

Erstrundenmatch der Weltgruppe gegen Kasachstan findet Anfang Februar auswärts statt

Das österreichische Herren-Tennisteam hat bei der Auslosung der Davis Cup-Weltgruppe 2013 am Mittwoch in London das Wunschlos bekommen. Das ÖTV-Team geht den großen Tennisnationen aus dem Weg und trifft in der ersten Runde von 1. bis 3. Februar 2013 auf Kasachstan. Der Losentscheid brachte ein Auswärtsspiel.

Trimmel: Chancen "ziemlich gut"

Österreich spielt erstmals gegen Kasachstan und rechnet sich gute Chancen aus, zum zweiten Mal in Folge das Viertelfinale zu erreichen. Davis Cup-Kapitän Clemens Trimmel schätzt die Chancen als "ziemlich gut" ein. "Hätte man sich vor der Auslosung einen Gegner aus der Liste der Gesetzten aussuchen dürfen, dann wäre das Kasachstan gewesen. Das ist ein Spiel, das man durchaus gewinnen kann", meinte er.

Allerdings fügte aber Trimmel auch hinzu: "Leichte Gegner gibt es heutzutage keine mehr". Auch ÖTV-Präsident Ronnie Leitgeb warnte: "Das sind alles junge Spieler mit einem extremen Biss. Das wird keine leichte Aufgabe."

Jürgen Melzer und Co., im Davis Cup-Ranking die Nummer neun und daher bei der Auslosung ungesetzt, haben aus sportlicher Sicht aber trotzdem Glück gehabt. Kasachstan, auf Platz acht der Rangliste, hat mit Michail Kukuschkin (ATP-72) nur einen Top 100-Spieler, Andrej Golubew ist als 168. der Weltrangliste die Nummer zwei. Jewgeni Korolew (260) und Juri Schukin (453) sind als weitere Spieler der Kasachen, die erst 2011 in der Weltgruppe debütiert haben, zu erwarten.

"Auf Augenhöhe"

"Betrachtet man das Ranking der Spieler, dann sind wir mit ihnen auf Augenhöhe", meinte Trimmel. Ähnlich sehen es Österreichs Top-Spieler. Für Melzer ist Kasachstan eine Aufgabe, "die von allen vor der Auslosung möglich gewesenen Auswärtspartien sicherlich die machbarste ist". Andreas Haider-Maurer meinte: "Geil! Besser wäre allerdings ein Heimspiel gewesen".

Kasachstan hat heuer in der ersten Runde gegen Spanien mit 0:5 verloren, im Play-off mit einem 3:1 gegen Usbekistan aber dank zweier Einzel-Siegen von Kukuschkin den Klassenerhalt geschafft. Im Viertelfinale war Spanien übrigens auch für Österreich zu stark und siegte mit 4:1.

Die Bilanz der direkten Begegnungen der Top-Spieler der beiden Länder verspricht jedenfalls Spannung. Melzer hat auf der ATP-Tour noch nie gegen Kukuschkin gespielt, gegen Golubew ist seine Bilanz auf ATP-Tour- und Challenger-Ebene 1:1. Haider-Maurer hält gegen Kukuschkin bei 1:1 und liegt gegen Golubew 0:1 zurück.

Österreich hat heuer mit einem einzigen Top 100-Spieler das Viertelfinale erreicht. Nach der Niederlage gegen Spanien hatte Trimmel die Hoffnung geäußert, dass sich zu Melzer (ATP-37) bald ein zweiter Spieler gesellt. Haider-Maurer ist auf dem besten Weg, diesen Wunsch zu erfüllen.

Nachdem er die Challenger-Turniere in Como und Brasov für sich entscheiden hat und zuletzt in Banja Luka erst im Finale gestoppt worden war, schob sich der Niederösterreicher in der Weltrangliste auf Platz 104 vor. "Über seine Entwicklung bin ich sehr froh, da er sich lange mit seiner Knöchelverletzung herumgeschlagen hat. Jetzt macht sich sein Aufbautraining bezahlt. Denn dass er Tennis spielen kann und unter die Top 100 gehört, das wissen wir ohnehin. Er ist jetzt auf dem richtigen Weg", erklärte Trimmel.  (APA, 19.9.2012)

Die Auslosung der ersten Runde der Weltgruppe des Tennis-Davis-Cups 2013:

  • Kasachstan - Österreich
  • Kanada - Spanien
  • Italien - Kroatien
  • Belgien - Serbien
  • USA - Brasilien
  • Frankreich - Israel
  • Argentinien - Deutschland
  • Schweiz - Tschechien

Spieltermine 2013:

1. Runde: 1.-3. Februar
Viertelfinale: 5.-7. April
Halbfinale und Play-off: 13.-15. September
Finale: 15.-17. November

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 61
1 2

Falls die Schweiz weiterkommt, spielen sie fix zu Hause.

Stimmt, die letzte Begegnung fand 1982 in Pörtschach statt :(

kasachstan kann sehr unangenehm werden.

im vorjahr hat man gegen die tschechen auswärts gewonnen. ich hoer den juergsi schon wieder gscheit daherreden...

Gott-Sei-Dank

waren wir nicht gesetzt ;-)

Ohne den Kasachen gegenüber respektlos sein zu wollen, wird trotzdem schwer genug.

Nur eine Frage an die Experten hier

Mir fehlen erfolgreiche Nationen (mit guten Einzelspielern) wie z.B. England, Russland, Australien und Südafrika in dieser Liste. Sind die im Vorjahr bzw. dann in der Qualifikation alle gescheitert oder im Davis Cup nur mit ihrem B-Team angetreten?

laut weltranglistenplatzierung der besten zwei spieler sind die besten nationen, die nicht in der weltgruppe sind, derzeit:
japan (nishikori 17, soeda 52) : 69
rus (youzhny 29, davydenko 48): 77
kolumbien ! (giraldo 43, falla 50): 93
aus (tomic 42, matosevic 60): 102
slowakei (klizan 45, lacko 57): 102
ukraine (dolgopolov 19, stakhovsky 95): 114
niederlande (haase 49, sijsling 82): 131

(dann käme österreich insg. erst an 20. stelle mit
melzer 37, haider-maurer 104): 141

südafrika und grossbritannien unter ferner liefen

Wie man an GB sieht

sind die Zahlen nicht immer aussagekräftig.

Wenn Murray und Murray/Murray 3 Punkte holen, is das nämlich Schnurz, wer da noch im Einzel antritt ;-)

"WIE man an GB sieht" ist gut, haha ;-)

GB ist ein gutes bsp, aber bis jetzt genau für das gegenteil, nämlich dass ohne zweiten einzelspieler nichts geht....

Ich meinte

nominell.

Denn von der Papierform her wäre GB gegen viele der Nationen aus Deiner Liste Favorit, trotz höherer kombinierter Einzelposition. Wegen der Kombination aus Weltklasse-Einzelspieler und sehr gutes Doppel.

Aber ja, dass es ohne zweiten guten Einzelspieler schwer wird kennt man in Ö. ja zur genüge.
Seit Horst Skoff den Schläger an den Nagel gehängt hat.

im endeffekt sind diese zahlen dann doch aussagekräftig und GB trotz murray jederzeit zu besiegen.

Südafrika, Australien und Russland sind jeweils im Play-Off zur Weltgruppe gescheitert. England bereits eine Runde früher.

Eigentlich ist keines der Teams mit einer B-Mannschaft angetreten, ausgenommen von Russland (da haben Juschny und Davydenko gefehlt)

:) könnt ma da keine Ballsportübergreifende Veransaltung draus machen?

LG,

Ri

schaut gut aus fürn Hr. Benesova

wenn, dann benesov bitte

wenn schon, dann benes

aber da Jürgen spielt ja leider oft wie a Weibl, also lieg ich da schon richtig :-)

Wahrscheinlich treffen da die Wunschlose beider Mannschaften aufeinander

Um ehrlich zu sein gehe ich ziemlich fix davon aus, dass Melzer zumindest eines seiner beiden Einzel verlieren wird. Der Schlüssel zum Sieg wird deswegen AHM sein.

Wenn Marach/Peya (oder einer der beiden mit Melzer) sich wieder ein bisserl fangen...

Schweiz

Weiß jemand, wer in einem möglichen Viertelfinale Österreich-Schweiz Heimrecht hätte? Ich spekulier sehr stark auf die letzte - aufgrund diverser Faktoren aber nur sehr theoretische - Möglichkeit, Federer noch einmal in Österreich spielen zu sehen :)

...und ich hoffte auf spanien, gegen das österreich zu hause gespielt hätte! ;)

Ist ja alles noch möglich :)

Du wirst lachen: dasselbe habe ich mir - nach der Freude über das Losglück von Melzer und Co. - auch gedacht. Aber um ins VF zu kommen, müssten die Schweizer erst mal die Tschechen schlagen, was wahrscheinlich sogar mit Federer angesichts dessen Probleme mit Berdych nicht möglich sein wird.

Posting 1 bis 25 von 61
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.