Apple veröffentlicht iOS 6 für iPhone und iPad

Betriebssystem bringt verbesserte Siri, Navigation für Autofahrer, 3D-Karten und Facebook-Integration

Noch bevor das neue iPhone 5 in den Handel kommt, können die Besitzer älterer iPhone-, iPad- und iPod-Touch-Modelle Funktionen des neuen Betriebssystems iOS 6 auf ihre Geräte laden. Es bringt eine verbesserte Siri, Navigation für Autofahrer, 3D-Karten, Facebook-Integration und viele Detailverbesserungen mit.

Besitzer des allerersten iPad bleiben außen vor

Ab sofort steht das Update für alle iPhones ab 3GS, iPads ab der zweiten Generation und den iPod touch ab der vierten Generation zum Download bereit. Besitzer des allerersten iPad bleiben außen vor; sie müssen weiterhin mit iOS 5.1 arbeiten, für das Apple nur noch kleinere Updates anbieten wird - dasselbe gilt für den iPod Touch der dritten Generation.

Über iTunes oder direkt am Gerät

Man kann iOS 6 wahlweise über Apples iTunes-Programm für Windows oder Mac oder mit Hilfe von Apples iCloud-Servern per WLAN direkt aufs Gerät installieren. Der Weg über die USB-Verbindung zum Computer und iTunes geht möglicherweise etwas schneller, berichtet die Zeitschrift Mac & i. Vorher sollte man aber unbedingt - wie bei jedem größeren Eingriff - eine Sicherungskopie anfertigen, damit sich im Falle eines Problems die Daten und Apps wiederherstellen lassen. Dieses Backup speichert iTunes automatisch, wenn man in iTunes auf "Synchronisieren" klickt. Erst wenn alles reibungslos durchgelaufen ist, sollte man das Update einrichten, welches iTunes in der Regel automatisch anbietet, spätestens aber nach einem Klick auf den Knopf "Nach Update suchen" im Bereich "Version".

Viertelstunde

Alternativ lässt sich das Update auch übers WLAN einspielen, wenn man auf das Symbol "Einstellungen" tippt und dort unter "Allgemein" die "Softwareaktualisierung" aufruft. Auch hier sollte man aber kein Risiko eingehen und an das Backup denken, das ebenfalls über die iCloud funktioniert (auf iPhone & Co. "Einstellungen" anklicken, dann auf "iCloud", nach unten scrollen und auf "Speicher & Backup" tippen, um "iCloud-Backup" zu aktivieren). Dieser Weg ist wesentlich langsamer als über Kabel, funktioniert aber auch ohne Rechner. In der Regel klappt die Installation reibungslos und ist nach etwa einer Viertelstunde erledigt.

Abschied von Google

Mit iOS 6 trennt sich Apple komplett von Googles Karten und liefert die Inhalte direkt von eigenen Servern. Die neue App "Passbook" will Coupons und Tickets ablösen, die man bisher ausdruckt oder als Plastikkarte dabei hat. Frisch installierte Apps zeigen bis zu ihrem ersten Öffnen auf dem Homescreen eine "Neu"-Banderole. Und zum Einspielen von App-Updates ist keine mühselige Passwort-Eingabe mehr erforderlich. iOS 6 bietet zudem eine neue praktische Nicht-stören-Funktion, die nachts Ton, Vibration und Display deaktiviert, aber trotzdem beispielsweise Mails abruft oder SMS empfängt. (red, derStandard.at, 19.09.2012)

Share if you care