ÖEHV-Team macht es den Fußballern nach

3:4-Niederlage für das Nationalteam im Jubiläumsspiel gegen Deutschland - Österreicher verspielten im Schlussdrittel Zwei-Tore-Vorsprung

Wien - Eine Woche nach den Fußballern verloren auch Österreichs Eishockey-Spieler trotz über weite Strecken guter Leistung den Vergleich mit ihren deutschen Kollegen. Die ÖEHV-Auswahl musste sich im Jubiläumsspiel "100 Jahre Österreichischer Eishockey-Verband" Deutschland mit 3:4 (1:1,2:0,0:3) geschlagen geben. Die Mannschaft von Teamchef Manny Viveiros verspielte dabei im Schlussdrittel einen Zwei-Tore-Vorsprung.

Zwei Drittel lang zeigten die Österreicher gegen die gestandene A-Nation eine starke Leistung, ehe im Schlussdrittel der Einbruch kam. 40 starke Minuten reichten nicht. Gregor Baumgartner glich unmittelbar vor der ersten Pause einen 0:1-Rückstand aus (20.), mit einem Doppelschlag innerhalb von 31 Sekunden sorgten Manuel Latusa im Powerplay (31.) und Markus Schlacher (32.) für eine 3:1-Führung. Martin Buchwieser in Unterzahl (46.), Patrick Hager (50.) und Frank Hördler (54./PP) drehten die Partie noch.

Das ÖEHV-Team hatte wie die ÖFB-Auswahl zu Beginn mehr und bessere Chancen. Doch auch da fehlte zunächst der Vollstrecker. Kaltblütig verwertete dagegen David Wolf seine Einschussmöglichkeit und brachte die Deutschen in der 10. Minute in Führung.

23 Sekunden vor der ersten Pause schlugen die Österreicher aber nach einer herrlichen Kombination zurück. Über Matthias Trattnig und Thomas Raffl kam die Scheibe zu Baumgartner, der zum 1:1 ins Kreuzeck traf. Im Mitteldrittel brachte Manuel Latusa wieder nach Trattnig-Vorarbeit die ÖEHV-Auswahl mit 2:1 in Führung (31./PP). Praktisch mit der nächsten Aktion gehöhte Schlacher nach einem Solo auf 3:1 (32.).

Im Schlussdrittel allerdings musste sich der nach 31 Minuten eingewechselte Torhüter Rene Swette dreimal geschlagen geben, womit der greifbare Prestigeerfolg doch noch verspielt wurde.

Österreich trifft heuer noch zweimal auf Deutschland, dann steht mehr als das Prestige auf dem Spiel. Beim Olympia-Qualifikationsturnier im Februar 2013 in Bietigheim-Bissingen geht es um ein Ticket für Sotschi 2014, bei der A-WM im Mai in Helsinki um den Klassenerhalt.

In der Pause des ersten Drittels wurden auch die Spieler des Jahrhundertteams geehrt, die am Abend davor bei der Gala anlässlich 100 Jahre Österreichischer Eishockey-Verband ausgezeichnet worden waren. Reinhard Divis, Herbert Hohenberger, Martin Ulrich, Christoph Brandner, Dieter Kalt jun. und Thomas Vanek gehören dem Team an, zum Jahrhundertspieler war von einer 20-köpfigen Expertenjury KAC-Legende Josef "Sepp" Puschnig gewählt worden. (APA, 18.9.2012)

Freundschaftliches Eishockey-Länderspiel

Österreich - Deutschland 3:4 (1:1,2:0,0:3). Wien, Albert-Schultz-Halle, 2.500, SR Fussi/Smetana. Tore: Baumgartner (20.), Latusa (32./PP), Schlacher (33.) bzw. D. Wolf (10.), Buchwieser (46./SH), Hager (50.), Hördler (54./PP). Strafminuten: 8 bzw. 17 plus Spieldauerdisziplinar Buchwieser.

Österreich: Weinhandl (31. Swette) - Trattnig, Welser; Reichel, Kirisits; Schumnig, Altmann; Heinrich - Latusa, Koch, Baumgartner; St. Geier, Herburger, M. Geier; Grabher Meier, Oberkofler, Mairitsch; Th. Raffl, Schiechl, Fischer; Schlacher

Deutschland: Zepp (31. J. Reimer) - N. Goc, Reul; Hördler, Müller; Schopper, Petermann; Akdag, Schüle - Rankel, Hospelt, M. Wolf; P. Reimer, Pietta, Mauer; D. Wolf, Kink, Flaake; Buchwieser, Weiss, Hager.

 

Share if you care
23 Postings

Österreich ist auch ohne Teamtrainer angetreten ...

warum wohl liefs beim KAC letzte Saison erst gegen Ende gut?

die deutschen sind auch ohne teamtrainer angetreten, pat cortina tritt erst sein amt an. sagt einiges aus über den stellenwert dieses spiels.
und was mich bei dieser "jahrhundert6" wundert: rick cunningham nicht dabei, der hat doch unser team seinerzeit aus der bedeutungslosigkeit der c wm wieder in die b geschossen. und auch kein walter znenahlik dabei, wenn dann er :-)

verstehe es generell nicht, warum die Jahrhundert-Mannschaft die starting six sein muss. Es ist eine imaginäre Sache, dann könnte man doch auch eine 2. Linie machen.....denn ein Unterluggauer hätte es sich ebenso verdient. Znenahlik, wie du sagst...Hidi Mühr....Ken Strong...da fallen mir schon noch ein paar Gute ein.

vor allem, der divis, ich mein, brian stankiewicz hat sich öfters als er das leiberl im team zerissen. auch den dr. andi salat nicht vergessen, und den robert mak.
der rudi könig, conny dorn etc etc

mah da sepp!

bei dem bin ich als kleiner hosenschei5er bereits ende der siebziger aufm schß gsessen! war immer bei uns mit seiner family im strandbad, der andi war mein sandkastenkollege ;)

tja des waren zeiten unterm sepp:
"Zwölffacher österreichischer Meister mit dem EC KAC in den Jahren 1964, 1965, 1966, 1967, 1968, 1969, 1970, 1971, 1972, 1973, 1974, 1976"

nur 1975 hat er ein rabenschwarzes jahr erwischt, hehe ;)

tja, ist weiterhin der einzige ö-spieler ders in die hall of fame gschafft hat!

grats sepp!

Wenn man sich diese Zahlen so ansieht, dann ist diese KAC-Dominanz schon beeindruckend gewesen! Gott sei Dank hat mich dann meine Mutter geworfen, und zeitgleich wurde diese Einseitigkeit beendet. Ein Schelm wer böses dabei denkt...;)

als 76er hoff ich nicht dass ich damit was zu tun hatte.

aber bei den blauen schlumpfinen bin ich mir nit so sicher ;)

zum glück ists in meiner eishockey-sozialisation von 84-88 nochmals so richtig rund gangen!
traum-team mit könig, cijan, pöck und eddie lebler!!

Gute Leistung?

Liebe APA, ich habe über weite Strecken keinen Spielaufbau gesehen, die Verteidigung glich hinten einem Hühnerhaufen, vorne war sie nicht in der Lage, den Puck im PP in der Zone zu halten. X Powerplay-Chancen vergeben, der Negativhöhepunkt waren die ersten 10 Minuten im Schlussdrittel (6min PP Ö, 2 Tore D). Dabei war D alles andere als sicher am Puck, die haben mir heute gar nicht gefallen.

Insgesamt eine Partie auf sehr niedrigem Niveau, Disziplinlosigkeit und schwache Verteidiger bei D, Unfähigkeit, Planlosigkeit und noch schwächere Verteidiger bei Ö. Gekrönt von einem rabenschwarzen Tag Tratttnigs.

So bei der A-WM und der OEHV kann sich den Flug nach Finnland gleich sparen. Da sind zweistellige Ergebnisse nicht auszuschließen.

D alles andere als sicher am Puck, die haben mir heute gar nicht gefallen.

Glück für euch....sonst hätts wahrscheinlich eine Packung gegeben.

Naja - möcht ja nicht böse sein, aber solche schlechten Spiele zeigt auch Ihr bei der WM (Stichwort Norwegen). Ich glaube es wäre von beide Teams recht gut sich zu steigern - auch D ist nicht vor einem Abstieg gefeit.

na und wenn wir die russen wären, na dann hätts für euch eine packung gegeben...

hättiwari is voll super!

Glück gehabt?

naja, kurzfristig vielleicht, ja. Langfristig (und auch kurzfristig) kann die APA Schwachsinnsartikel schreiben und sich der Verband auf einen blöden Spielverlauf rausreden.
Mit persönlich wäre es bei derartiger Leistung lieber, Ö verliert 3 zu 7. DAnn wacht vielleicht jemand auf.

ÖEHV Profis

Drittelpause: Präsentation des ÖEHV Team des Jahrhunderts:

"... und Thomas Vanek, vertreten durch seinen Bruder David Vanek"

Auftritt David Vanek (!) im Ö-Dress mit der "Vanek" Nr. 26...

ja, etwas peinlich, das Ganze.

"gegen die gestandene A-Nation"

Die Deutschen, die seit Jahren Grottenhockey spielen und regelmässig selbst am Abstieg schrammen?

Alles kann man sich schön reden.

und das "gestandene D-Team"

war aber sehr jung, um nicht zu sagen "grün hinter den Ohren". aber dort ist es halt auch so wie bei euch-, kaum Eiszeiten, weil ja die ach so gutenAusländer spielen müßen! Unterzahl/Überzahl findet in unserer Liga halt ohne die jungen Deutschen statt! Wie bei euch halt!

bei den deutschen kennt sich keiner so richtig aus...

abstiegsplatz 2009 (jedoch gastgeber 2010)
halbfinale 2010 (knappe niederlage gegen SWE)
viertelfinale 2011 (inkl. vorrundensieg gegen RUS!)
vorrundenaus 2012 (inkl. 3:12 klatsche gegen NOR!)

4:12 gegen norwegen war's. reales leistungsvermögen der deutschen ist wohl platz 7-12, das halbfinale bei der heim-wm im olympiajahr war sicher ein once-in-a-lifetime-event.

Papalapapp...

Was sie so alles wissen... Keine Ahnung! Deutschland hat alleine schon zweimal die Bronzemedaille bei Olympia gewonnen. das letzte Mal 1976... Soviel zum Thema "once in a life time"...

Ich habe 76 noch nicht gelebt. Also sehrwohl once.....

oje,nachad hams ja cordoba auch nicht miterlebt!

na jetzt komm, die waren 2010 bei der heim-wm noch im halbfinale, 2011 im viertelfinale.

Etwas tollpatschige Verteidiger

Es bringt das ganze Überzahlspiel nichts, wenn man an der blauen Linie Verteidiger (z.B. Reichel, Kirisits) hat, denen ständig die Scheibe verspringt.

Mit so einer Defensive sehe für die Erreichung der großen Ziele schwarz.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.