TU Wien: Frauenanteil bei einzelnen Studien sinkt leicht

  • 27 Prozent der Studierenden an der TU sind Frauen.
    foto: standard/cremer

    27 Prozent der Studierenden an der TU sind Frauen.

Der Anteil weiblicher Studierender an der technischen Uni steigt nur langsam

Die Begeisterung von Frauen für technische Studien hält sich weiterhin in Grenzen. Obwohl die Politik immer wieder betont, mehr Frauen für technische Beruf begeistern zu wollen und mit Initiativen wie dem "Girls Day" Mädchen für technische Berufe interessieren will, steigt der Anteil der Frauen bei technischen Studien nicht.

 

Wie die Zahlen der Technischen Universität Wien (TU) zeigen, sinkt der Anteil der Frauen an einigen technischen Studien an der Hochschule sogar. Insgesamt sind rund 27 Prozent der Studierenden an der TU Wien Frauen. In den letzten beiden Jahren hat sich diese Zahl nur um knapp drei Prozentpunkte verändert: Im Jahr 2009 waren es 25,5 Prozent.

Wie die Grafik ausgewählter Studienrichtungen oben zeigt, ist der Anteil von Frauen und Männern nur beim Architekturstudium ausgeglichen. Hier studierten im Wintersemester 2012 sogar erstmals mit 51 Prozent mehr Frauen als Männer. Auch beim Studium der Raumplanung ist der Anteil der Frauen mit 48 Prozent im Vergleich zu anderen technischen Studien sehr hoch.

Einen leicht negativen Trend gibt es etwa in den Informatikfächern. Waren im Wintersemester 2010 17 Prozent der Studierenden Frauen, sind es im aktuellen Semester nur 16 Prozent. Dasselbe gilt für Informatikmanagement: Hier sind derzeit 17 Prozent der Studierenden Frauen, im Wintersemester 2010 waren es noch 18 Prozent. Auch im Fach Biomedical-Engineering waren schon einmal mehr Frauen inskribiert. (lis, derStandard.at, 18.9.2012)

Share if you care