Konjunkturerwartungen steigen deutlich

Das ZEW-Barometer für die Entwicklung der Wirtschaft in den kommenden sechs Monaten kletterte im September um 7,3 auf minus 18,2 Punkte,

Mannheim/Berlin - Börsenprofis schätzen die Konjunkturaussichten für Deutschland wieder positiver ein. Das ZEW-Barometer für die Entwicklung der Wirtschaft in den kommenden sechs Monaten kletterte im September um 7,3 auf minus 18,2 Punkte. "Dies ist der erste Anstieg des Indikators nach vier Rückgängen in Folge", teilte das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung am Dienstag zu seiner Umfrage unter rund 300 Analysten und Anlegern mit. Diese rechnen zwar weiter mit einer Konjunkturabkühlung, die aber "eher moderat ausfallen wird". Ökonomen hatten lediglich mit einer Verbesserung auf minus 19,0 Punkten gerechnet.

"Zu der Verbesserung des konjunkturellen Ausblicks dürfte die Ankündigung der Anleihekäufe seitens der Europäischen Zentralbank (EZB), so problematisch diese auch sind, beigetragen haben", sagte ZEW-Präsident Wolfgang Franz. "Allerdings ist die Schuldenkrise noch nicht gelöst, und die Konjunkturrisiken sind nach wie vor virulent."

Die Lage bewerteten die Experten schlechter als im Vormonat: Dieses Barometer fiel um 5,6 auf 12,6 Punkte. Ökonomen hatten 17,7 Zähler vorausgesagt. (APA, 18.9.2012)

Share if you care