NATO schränkt Kooperation mit afghanischer Armee ein

"Große Mehrheit" der 350.000 Sicherheitskräfte muss ohne westliche Unterstützung auskommen

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 57
1 2

Die Geschichte der arabischen Welt ist doch schon seit jeher geprägt von Intrige und Verrat.

Wirklich trauen kann man weder einem afghanischen Polizisten noch einem Soldaten.

Men lese nur bei Scholl-Latour nach. Für uns wäre es am vernünftigsten, uns endlich aus dieser Welt - die mit der unseren völlig inkompatibel ist - zurückzuziehen und die Umma in Ruhe zu lassen.

Leider haben wir halt schon Millionen davon grundlos nach Europa importiert......Das ist das eigentliche Problem daran.

Was mich aber immer wieder leicht wundert ist das schräge Weltbild mancher Poster, die offenbar den Taliban grössere Sympathien entgegenbringen als der NATO.....Zu was brauchen Mädchen auch Schulbildung???

Schaut euch das Bild oben an.. Alles was da auf dem Platz rumsteht wurde sicherlich auf Umwegen von der Kohle finanziert die wir den banken zuschustern

Das Video ist zwar aus dem "EIRAQ"

es zeigt aber die grenzdebile Überheblichkeit und Verachtung dieser US-Instruktoren gegenüber den "Befreiten":

http://www.youtube.com/watch?v=wvkNGtcTa-o

Dass sich da manchmal eine Kugel in den Kopf eines "rednecks" verirrt, wen wunderts.

Danke für diese informativen Aufnahmen. "Shut your fucking mouth!" Ja, soooo macht man Freunde und Verbündete! Weiter so! NATO RAUS AUS AFGHANISTAN!

Wie kam es zum heutigen Afghanistan?

Uschi Obermaier erzählt von einem ganz anderem Land (high times).

ES IST NICHT UNBEDINGT EIN NACHTEIL....

wenn Afghanische Sicherheitskräfte eben nicht von texanisichen Rambos dressiert werden.

Der Drogenkonsum unter Afghanischen Soldaten und Polizisten liegt bei über 60%, in diesem Bereich liegt auch der Analphabetismus.
Es war von Anfang an unklar welcher Sicherheitsapparat diese künstlich zu einer Nation zusammengepferchten Stammesgemeinschaften zusammenhalten und befrieden soll.

das ist der komplette Zusammenbruch, man wird mit dem Kahlschlag aber warten bis Dezember damit der Psychopath nicht Präsident wird

Hauptsache Österreich

bildet weiterhin afghanische Polizisten aus wo sogar schon die Nato nicht mehr mitmacht.

Irgendwie müssen die ja doch ausgebildet werden....asoooo, des geht uns ja alles nix an...sorry, das hab ich wieder vergessen!

Partnering mit Undankbaren

"Guck mal, ich zeig dir, wie man Zivilisten bombardiert und Dorfbewohner schikaniert" - so liebevoll man diese Afghanen auch fit macht - sie beißen die Hand, die sie füttert. Und verstoßen dabei auch noch gegen die Kleiderordnung: Ein lebensunwerter Afghane hat gefälligst in Turban und Kaftan umherzuhadschen und nicht in Uniform!

Die Bedeutung Afghanistans für die Welt ist mir schleierhaft

Zaun herum, kein Opium kommt mehr heraus und keine Hilfgelder und -Güter hinein.

Dann, auf zum freien Kamp der Kräfte, in entwickelten Ländern wären das demokratische Wahlen -in Afghanistan bin ich mir da nicht so sicher- und nach einiger Zeit hat sich jenes System, welches sich die Afganen wünschen, etabliert.

Ob morgendländisch ohne Musik für das Volk und ohne Bildung für Frauen, die dafür tiefst verschleiert ob westlich orientiert, so wie wir es kennen. Egal. Jedenfalls ganz nach den Wünschen der Afghanen.

Und die westliche Welt spart sich Milliarden an Kosten und junges Menschenleben. Auch die ständige Auseinandersetzung was unserer Meinung nach nun für die Afghanen gut wäre, fände ein Ende.

Win-Win, kann ich da nur sagen.

Die Bedeutung Afghanistans für die Welt ist mir schleierhaft

schauens aufn Globus nach...

mir überhaupt nicht

Mir nicht, es ist der Zugang für die Amerikaner zu den rohstroffreichen zentralasiatischen Republiken, den die Taliban und die Mullahs versperren, die Amis sind auf den instabilen Flaschenhals Georgien- Aserbeidschan angewiesen. Abgesehen dass die dortigen Transportkapazitäten gering sind, ......

also die theorie ist aber gewaltig aus den fingern gesogen.

Also so sicher ist das nicht

besser wärs gewesen die Amis hätten da nicht angestreift. Ich habe damals im Forum geschrieben der falsche Krieg zur falschen Zeit.

Afghanistan sollte man Teilen in einen Nordstaat und einen Südstaat, das entspricht der Ethnischen Realität und würde das Problem eindämmen.

Eine neue Talibanregierung wird wieder zu einer Radikalisierung in den Nachbarländern führen, alson so toll ist der Abzug der Amis dort nicht aber sie haben alles falsch gemacht was man nur falsch machen kann weil die Bankster die die USA regieren es nicht zulassen komplexe politische Entscheidungen zu treffen denn die passen nicht in ihr ("demokratisches")wirtschaftliches Konzept. Die USA stirbt an ihrer Basiskonstruktion wie jeder Staat.

Strategische Lage, Bodenschätze,

Um die Menschen gings nie.

Afgahnistan:
stategische lage? Aus us sicht hat kaum ein anderes land hat eine schlechtere strategische lage.
Gut ist eine strategische lage wenn man zugang zum meer hat, also transport billig per schiff moeglich ist.
Welche bodenschaetze? Nicht mehr oder weniger wie jedes andere land dieser groesse auch. Aber auch hier macht der transport es unrentabel.

"Aus us sicht hat kaum ein anderes land hat eine schlechtere strategische lage. "

Nicht wenn man in den Iran will!

Türkei = Natopartner
Irak = eroberter "Zwangspartner"
Pakistan = gekaufter Partner

Was fehlt ist der Norden und da habe die Russen die Hände drauf, oder ein zumindest sehr wachsames Auge und evtl. einen nervösen Zeigefinger sollte es drauf ankommen.

das lernt man mittlerweile in jedem erdkundunterricht das Afghanistan strategisch wichtig ist...

http://www.planet-wissen.de/laender_l... /index.jsp

Bodenschaetze: Danke das du mich bestaetigt hast!

Du verstehst die zahlen nicht: Es gibt dort nicht mehr bodenschaetze wie woanderst auch!

aber ein alter hut:
http://derstandard.at/127641299... r-gefunden
So wissma aber auf welchen blogs du dich herumtreibst :)

Dein doofpunkt ist, das es diese entdeckung erst nach der befreiung von den taliban gab.
Es kann also vorher gar kein motiv gewesen sein!

Durch den mangel an transport (keine binnenschiffahr, eisenbahn) ist das meiste (zb eisen) fuer jahrzehnte unrentabel.
Siehe bsp tibet, erst jetzt nach dem bahn bau sind die dortigen sachen was wert

Es bleibt Cu, Li (momentan viel geld pro kilo). Da gibts die konkurenz der anden-staaten, die den europaeischen bergbau ruinierte.

Sehr interessant. da überfällt man ein Land zur angeblichen Demokratisierung und bohrt nebenbei Löcher in der Erde um nach Rohstoffen zu suchen. Nur so.

da brauche ich kein Seher zu sein um zu sagen dass das die das schon lange vor den 9/11 gewusst hatten...

stategische lage? Aus us sicht hat kaum ein anderes land hat eine schlechtere strategische lage.

an der Südflanke von Russland, westlich von China, nördlich von Pakistan / Indien, östlich vom Iran

wenn Ihr Ziel eine "Pax Andreas S." wäre, gäbe es ein lohnenderes Ziel?

opium, pipelineprojekt, iran angriff...

pipeline? von wo nach wo? Von den quellen am kaspischen meer (taschikistan) ist es viel naher zum schwarzen meer wie zum indischen ozean.

da opium steuerfei ist hat ein staat nix davon ;-)

iranangriff? von bahrain nicht von afghanistan aus. Die amis machen es sich ja einfach nicht schwer ;-)

Posting 1 bis 25 von 57
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.