Google kauft Instagram-Konkurrenz "Snapseed"

  • Eine Integration von Snapseed in Google+ ist vermutlich der Grund für Googles Akquise
    foto: nik software

    Eine Integration von Snapseed in Google+ ist vermutlich der Grund für Googles Akquise

Nach dem Facebook-Instagram-Kauf zieht Google mit eigenem Fotodienst nach, Integration in Google+ wahrscheinlich

Nachdem der Kauf des Fotodienstes Instagram durch Facebook behördlich abgesegnet wurde, meldet nun der nächste Internet-Riese den Erwerb eines Foto-App-Anbieters: Wie The Verge am Montag berichtete, hat Google die Entwickler von "Snapseed" an Bord geholt. 

"Snapseed" als ausschlaggebende App

Hinter der erfolgreichen App steht das deutsche Unternehmen Nik Software, welches bereits seit 17 Jahren existiert. Wieviel Geld Google dafür auf den Tisch gelegt hat, ist nicht bekannt. Nach dem Motto "Photography first" entwickelt Nik Software Foto-Apps, beispielsweise Color Efex Pro und Dfine, vermutet wird allerding, dass "Snapseed" die ausschlaggebende App für den Kauf gewesen sein dürfte. Das Unternehmen vertreibt auch Foto-Software für Mac und Windows und arbeitet im Moment an einer Android-App.

Foto-Filter

Die vergleichsweise teure iOS-App um 3,99 Euro wurde 2011 aufgrund der innovativen Multitouch-Editierbarkeit von Fotos zur App des Jahres gekürt. Im ersten Jahr wurde die App über neun Millionen Mal runtergeladen. Wie bei Instagram gibt es auch in Snapseed eine Vielzahl von Foto-Filtern, die ähnliche Effekte erzeugen. 

Integration in Google+

Der Grund für den Zukauf dürfte eine geplante Integration der Software in Googles eigenes soziales Netzwerk Google+ sein. Wie Vic Gundotra auf Google+ schreibt, will das Unternehmen den Usern "helfen, Fotos zu kreieren, die sie absolut lieben". Wann die Integration dann umgesetzt wird, ist noch nicht bekannt. Wie bei Facebook ist vermutlich eine behördliche Absicherung für den Zukauf noch abzuwarten. (red, derStandard.at, 18.9.2012)

Share if you care