"Shpock": Ein Flohmarkt am Handy

  • Um etwas zu kaufen, kann man sich einfach und schnell mit dem Verkäufer in Verbindung setzen
    vergrößern 640x960
    foto: shpock

    Um etwas zu kaufen, kann man sich einfach und schnell mit dem Verkäufer in Verbindung setzen

  • Die angebotenen Waren werden wie in einer Bildergalerie dargestellt
    vergrößern 640x960
    foto: shpock

    Die angebotenen Waren werden wie in einer Bildergalerie dargestellt

Finderly-Entwickler präsentieren neue App für den Privatverkauf

Verkaufsplattformen gibt es wie Sand am Meer. Trotzdem findet man zwischen all den eBay-Klonen und den Groupon-Deals auch mal etwas Neues - und vor allem Heimisches und Ortsbezogenes. So wie "Shpock" (Shop in your pocket), eine App vom Wiener Start-up Finderly, die ein mobiler Flohmarkt ist. Die App gibt es seit Montag für iOS als auch Android. Das Start-up hat den Sommer über an der App getüftelt und will Usern damit den Kauf und Verkauf von Waren in der persönlichen Umgebung ermöglichen. Wem es zu mühsam ist zur Post zu rennen, um seine Sachen loszuwerden, kann diese bei Shpock den Abholwilligen in der Umgebung anbieten.

Gratis für Käufer und Verkäufer

Bei Shpock können User verschiedene Dinge verkaufen und kaufen, es gibt keine Beschränkungen. Angebotene Waren werden nach Entfernung vom eigenen Aufenthaltsort sortiert angezeigt. Wenn User mehrere interessante Dinge anbieten, kann man diesen auch innerhalb der App folgen. Für den Preis und die Übergabe kann man mit wenigen Klicks den Anbieter kontaktieren. Die Nutzung der App ist gratis, egal ob man kauft oder verkauft.

Angebote teilen

Wer selber etwas verkaufen möchte, kann sich ganz schnell und einfach registrieren, macht ein Foto und lädt es hoch. Beschreibung und Preis werden im Anschluss festgelegt und das Angebot kann auf Facebook, Twitter, per SMS oder Mail geteilt werden. (red, derStandard.at, 17.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 29
1 2
Login Alternativen

Wie sollten wir eurer Meinung nach den Login gestalten? Vorschläge sind herzlich willkommen :-)

Spotify hat sich auch vom Facebook-Zwang abgewandt. Mit dem "Nachteil" dass man die Community-Features nicht nutzen kann, was aber akzeptabel ist.

Fake User kann man mit Facebook nicht eindämmen. Was man machen kann ist eine SMS Autorisation, wenn es wirklich Probleme mit Fake Accounts geben sollte.

Es gibt auch andere Netzwerke, wie Twitter und Google die die Möglichkeit anbieten sich mit deren Accounts zu authentifizieren.

Ich habe meinen Facebook-Account vor kurzem aus Gründen gekündigt, werde mir auch keinen mehr anlegen, so gesehen werden sie mich momentan nicht als Kunde erreichen!

FACEBOOK

natürlich wird damit gearbeitet ;-)
Die App soll sich ja schnellstmöglich verbreiten um irgendwann in ein paar Jahren (hoffentlich) "gut Geld" zu bringen.
Dafür ist die Nutzung auch komplett kostenfrei für den Anwender.

Gerne hätte ich mich dafür registriert.
Aber Facebook als "Must" Kriterium?
Da verzichte ich dann doch lieber drauf.

facebook ein muss!!! nein danke

FB Anmeldung = Fail

hübsch anzusehen aber das wars auch

habs mir auch gleich am montag angeschaut und mich hats überhaupt nicht überzeugt.
ict zwar hübsch aufgebaut, allerdings ist das angebot derartig gering...
noch dazu gibt es viel zu wenige einstellmöglichkeiten und auch die rechte die man hat sind nirgends herauszulesen.

Wie wärs min einem G+ login?

wär jedenfalls sympathischer-

halte auch davon nix

Feedback zu Shpock

Danke für das zahlreiche Feedback zur App. Auf Shpock ist nun ein Blogeintrag verfasst, in dem Bezug auf den Facebook Login genommen wird.

http://blog.shpock.com/
Könnt ihr unsere Meinung nachvollziehen?
LG

Um einen Fakeaccount bei Shpock zu verhindern, muss man sich extra einen Fakeaccount bei Facebook anlegen. Oder versteh ich da etwas falsch?

... um mich nicht mißzuverstehen: Ich würde mir keinen Fakeaccount bei Shpock anlegen, da ich ja wirklich an den Aktivitäten der Plattform teilnehmen will. Einen aufgezwungenen Facebookaccount würde ich allerdings zu umgehen versuchen.

Das wäre doch überhaupt eine interessante Sache: Eine anonyme Identität im Internet, die allerdings seriös ist.

Nein kann ich nicht nachvollziehen.
Denn es gibt immer Fake User, auch auf Facebook sind sicherlich nicht nur seriöse Personen unterwegs.
Es gibt genug andere Möglichkeiten um schwarze Schafe rauszuselektieren.
So jedenfalls ----> 0 Points von mir.

nein - und schon garnicht mit der unsinnigen Begründung:

> Fake User ... Durch den Facebook Login wollen wir
> solche Praktiken minimieren

Noch niiiiiiieeeeee hab' ich auf FB fake-accounts gesehen

Nein.

Wo bleibt mein Video ...

wie du den Lockscreen von Android über die Notifiation Bar austrickst?

Nach der Freundlichkeit welche Sie in den entsprechenden Postings gezeigt haben, hatte ich beschlossen auf Sie nicht mehr einzugehen. Als ich das Posting hier gefunden habe, beschloss ich, ob Ihrer Hartnäckigkeit, doch das Video aufzunehmen. Und siehe da, als ich es versuchte zeigte sich, dass Sie recht haben. Ich hab es nicht geschafft. Wieso ich mir eingebildet habe, es zuvor mehrmals erlebt zu haben bleibt mit Schleierhaft.
Sie könnten mir aber verraten, warum mein Nexus den Geist augegeben hat und beim Firmware insallieren mittels des Nexus-Tools ein "FailWrite Fail" kommt.

Gerne würde ich Ihnen weiterhelfen ...

aus der Ferne betrachtet ist dies allerdings schwierig. Es kann mehrere Möglichkeiten für den Updatefehler geben.

Ich würde empfehlen, einen "Handymechaniker" Ihres Vertrauens aufzusuchen.
Für diese Kumpels ist das üblicherweise ein Klacks!

Bei meinem S2 ließ ich den Hauptrahmen tauschen, Bauteil 8€ Montage 12€, Kaffee und Kuchen gabs während der ~15min Reperatur auch noch.

(als Beispiel: http://www.handywien.at/de/)

Ich war allerdings wo anders!

P.S. schau dem Typen über die Schulter und frag Ihn etwas aus, dann kannst du den Fehler nächstes mal vermeiden oder selbst beheben!

Weg mit dem Facebook Zwang

... dann würde ich es auch in betracht ziehen

"etwas Neues"?

Ist doch ein 1:1 Clone des Hamburger www.stuffle.it ...

No-Go wegen des Namens

Ambassador Spock sollte gegen Missbrauch seines Namens klagen ...

instagramm von dingen die ich loswerden möchte.

Interessanter Ansatz

Dank Facebook Zwang wieder deinstalliert!

Posting 1 bis 25 von 29
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.