"Shpock": Ein Flohmarkt am Handy

  • Um etwas zu kaufen, kann man sich einfach und schnell mit dem Verkäufer in Verbindung setzen
    vergrößern 640x960
    foto: shpock

    Um etwas zu kaufen, kann man sich einfach und schnell mit dem Verkäufer in Verbindung setzen

  • Die angebotenen Waren werden wie in einer Bildergalerie dargestellt
    vergrößern 640x960
    foto: shpock

    Die angebotenen Waren werden wie in einer Bildergalerie dargestellt

Finderly-Entwickler präsentieren neue App für den Privatverkauf

Verkaufsplattformen gibt es wie Sand am Meer. Trotzdem findet man zwischen all den eBay-Klonen und den Groupon-Deals auch mal etwas Neues - und vor allem Heimisches und Ortsbezogenes. So wie "Shpock" (Shop in your pocket), eine App vom Wiener Start-up Finderly, die ein mobiler Flohmarkt ist. Die App gibt es seit Montag für iOS als auch Android. Das Start-up hat den Sommer über an der App getüftelt und will Usern damit den Kauf und Verkauf von Waren in der persönlichen Umgebung ermöglichen. Wem es zu mühsam ist zur Post zu rennen, um seine Sachen loszuwerden, kann diese bei Shpock den Abholwilligen in der Umgebung anbieten.

Gratis für Käufer und Verkäufer

Bei Shpock können User verschiedene Dinge verkaufen und kaufen, es gibt keine Beschränkungen. Angebotene Waren werden nach Entfernung vom eigenen Aufenthaltsort sortiert angezeigt. Wenn User mehrere interessante Dinge anbieten, kann man diesen auch innerhalb der App folgen. Für den Preis und die Übergabe kann man mit wenigen Klicks den Anbieter kontaktieren. Die Nutzung der App ist gratis, egal ob man kauft oder verkauft.

Angebote teilen

Wer selber etwas verkaufen möchte, kann sich ganz schnell und einfach registrieren, macht ein Foto und lädt es hoch. Beschreibung und Preis werden im Anschluss festgelegt und das Angebot kann auf Facebook, Twitter, per SMS oder Mail geteilt werden. (red, derStandard.at, 17.9.2012)

Share if you care