IAEA will weitere Gespräche mit dem Iran führen

IAEA-Chef Yukiya Amano hat angekündigt, die Verhandlungen im Atomstreit mit Teheran fortsetzen zu wollen. Die EU gab ein baldiges Treffen mit iranischen Unterhändlern in Istanbul bekannt.

Wien/Brüssel - Die Internationale Atomenergiebehörde setzt trotz fehlender Fortschritte im Atomstreit mit dem Iran weiter auf Gespräche. Das sagte IAEA-Chef Yukiya Amano in seiner Rede zum Auftakt der IAEA-Generalkonferenz am Montag in Wien. Die EU kündigte Sondierungsgespräche mit iranischen Unterhändlern an.

Die Atomenergiebehörde werde die Verhandlungen mit dem Iran fortsetzen, um alle offenen Fragen zu klären, sagte Amano. "Ich hoffe, wir werden uns ohne weitere Verzögerung auf eine Lösung einigen, die dann auch direkt umgesetzt wird." Die Staatengemeinschaft verdächtigt den Iran, an Atomwaffen zu arbeiten. Teheran bestreitet das.

Die EU bestätigte, mit iranischen Unterhändlern zu einem informellen Treffen in der Türkei zusammenzukommen. In einer Erklärung einer EU-Sprecherin vom Montag in Brüssel heißt es, die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton werde den iranischen Chefunterhändler Said Jalili am Dienstagabend in Istanbul treffen. Ashton werde den Iran zu "mehr Flexibilität" im Streit um Irans Atomprogramm auffordern.

Ashton und Jalili hatten ursprünglich vereinbart, Ende August die Gespräche im Atomkonflikt wieder aufzunehmen. Drei vorherige Verhandlungsrunden in Istanbul (April), Bagdad (Mai) und Moskau (Juni) waren ebenso wie Expertengespräche im Juli erfolglos geblieben. Ashton verhandelt im Namen der fünf ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates und Deutschlands mit dem Iran.

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel betonte, sie setze auf eine politische Lösung des Streits mit dem Iran. "Ich glaube, dass der politische Spielraum nicht ausgeschöpft ist", sagte Merkel am Montag in Berlin. Deshalb müsse die Staatengemeinschaft die Bemühungen "mit aller Intensität" weiterführen. Merkel verwies darauf, dass auch über neue Sanktionen gesprochen werde.

Außenminister Michael Spindelegger erklärte anlässlich des IAEA-Gouverneursrats am Montag, die Gespräche im Atomstreit mit dem Iran seien bisher "frustrierend und enttäuschend" gewesen. Er hoffe aber nun auf einen Dialog, der bis hin zur Errichtung einer atomwaffenfreien Zone im Nahen Osten führen soll. Als bisher einzige Atommacht der Region gilt Israel, das seit langem über Nuklearwaffen verfügen soll.

Der Chef der iranischen Atombehörden, Fereydoun Abbasi-Davani, machte bei dem Treffen in Wien die Atombehörde indirekt für Sabotage seiner Nuklearanlagen verantwortlich. "Terroristen und Saboteure könnten die Agentur unterwandert haben und versteckt die Fäden ziehen", erklärte er und nannte als Beispiel einen Bombenanschlag auf die Anlage Fordow vom 17. August, bei dem Stromleitungen durchtrennt wurden. Dies sei ein Weg, um Zentrifugen zur Urananreicherung zu zerstören. Am nächsten Tag hätten die Atominspektoren eine unangekündigte Besichtigung der Anlage gefordert.

Zuletzt hatte es auch Berichte über Computerviren-Angriffe auf iranische Atomanlagen gegeben, die den USA und Israel zugeschrieben werden. US-Präsident Barack Obama und Israels Premier Benjamin Netanjahu sind jedoch geteilter Meinung über ein Vorgehen gegen den Iran. Israel plädiert für einen baldigen Luftschlag gegen Irans Atomanlagen. (Reuters, dpa, red, DER STANDARD, 18.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 26
1 2
Ist die IAEA nun endlich bereit,

dem Iran das durch die Unterzeichnung des Atomwaffensperrvertrages zugesicherte Recht auf zivile Nutzung der Atomenergie zuzustehen, oder nicht?

Sollte die IAEA weiter VERTRAGSBRÜCHIG sein und dem Iran das vertraglich zugesicherte Recht auf zivile Nutzung der Atomenergie absprechen, dann sollte der Iran die IAEO rauswerfen!

Worüber gehts in diesen "Gesprächen" überhaupt?

Iran hat den Atomwaffensperrvertrag unterschrieben und ratifiziert und hat das - vertraglich zugesicherte - Recht auf friedliche Nutzung der Atomenergie.

Die atomaren Anlagen des Iran wurden und werden durch die IAEA lückenlos überwacht (auch videoüberwacht) und dabei ist NOCH NIE die Abzweigung von Uran festgestellt worden.

Welche Anlagen überwacht werden, ist im Atomwaffensperrvertrag genau festgelegt: Nur atomare Anlagen (und nicht etwa militärische Anlagen, wie die in Parchin).

Es gibt also überhaupt nichts zu verhandeln mit dem Iran.

Morgen sollen sich nun doch die zwei Führer der USA treffen. Obama und Netanyahu sprechen also doch wieder miteinander, nachdem sich gerade eine riesige Armada aufmacht, die Straße von Hormuz mit ihrer "Übung" zu beglücken…

…Im Zuge einer "vorauseilenden Verteidigung" sind Kriegsschiffe v.mehr als 25 Nationen dabei,dieses Nadelöhr der westlichen Ölversorgung v.eventuellen Blockaden freizuhalten. Die 12-tägige Übung umfaßt Minenräumen, Bekämpfung v.Küstenstellungen u.Abfangen v.gegnerischen Flugzeugen u.Schinakeln.

Mit dabei sind von der USA ganze drei Nimitz.Trägergruppen -die über mehr Flugzeuge verfügen, als die gesamte iranische Luft'affe, ballistische Raketenkreuzer, Fregatten, Zerstörer u.Landungsschiffe. GB zeigt seine neueste 1-Mrd.-Erungenschaft den Zerstörer HMS Diamond her. U.a.schippern noch französische, saudiarabische u.VAE-Einheiten mit.

Währenddessen sind auch im Mittelmeer die Träger HMS-Illustrious u.die Charles de Gaulle aufmarschiert.

Biedermaier und die Brandstifter.

Wer zugleich die Verbreitung von Atomtechnologie vorantreibt, ja als ein zentrales Ziel betrachtet, andererseits versucht Feuerwehr zu spielen, belegt nur die Unmöglichkeit einer risikoarmen Atomnutzung.

Wen meinen Sie jetzt damit?

Den Iran oder die IAEA?
Mit dem Iran zu verhandeln ist vielleicht möglich, das weiss ich nicht. Mit Amano zu verhandeln ist es nicht. Er hat einen Standpunkt, den er nicht aufgeben wird/kann, weil er sonst nicht wiedergewählt wird. Ohne Lobby der USA wäre er nicht in seine jetzige Position gekommen und wird er nicht lange darin verweilen. Zum Verhandeln gehören zumindest 2 Seiten. Die Frage stellt sich also nicht einmal wer ausgetauscht gehört.

Weder noch würde ich denken, ich denke es geht um die USA. Wieso? Da eigentlich die USA ebenso an den NPT-Vertrag halten müsste, jedoch mit der verbreitung von Atomtechnologie an Indien und Israel (beides Nicht-Mitglieder des NPT, Verbreitung von A-Technologie an Nicht-NPT-Mitglieder in welcher Art auch immer ist jedoch verboten!) ganz bewusst dagegen verstößt. Nur leider sind die Biedermänner in der IAEA eben nicht neutral und lassen dies bis zum heutigem Tage fast völlig kommentarlos, geschweige denn dass diesbeüzglich der UN-Sicherheitsrat eingeschalten wird. Es gelten eben doch unterschiedliche Rechte und Pflichten selbst bei der IAEA.

Israel wurden von Frankreich unterstützt

nicht von den USA was die Atomtechnologie betrifft. Ich glaub es war zeitlcih vor dem NPT

O mann...

... Dann hat der Iran halt Nurklearwaffen... Israel hats auch, aber die dürfens oder? .. -.-

Ne jetzt echt mal. Gewisse Staaten, *hust* USA *hust* Denken wirklich, dass jeder der nicht USA oder Frankreich, GB oder Israel heißt Atomwaffen baut um gleich andere Staaten damit zu beschießen...

nicht jeder

aber atomwaffen in den händen von fanatikern?

Dann dürfte Ihnen doch erst recht gelegen sein dass die isr. Regierung KEINE Atomwaffen besitzt bzw. Israel dazu ermutigt wird den NPT beizutreten damit jene überprüft werden können und damit keine weiteren z.B. in Dimona "hergestellt" werden. Oder sind ihnen die rechten Spinner in Israel egal? Und Israel besitzt Atomwaffen, dem Iran wirft man bisher vor welche anstreben zu wollen. Aber auch hier gilt wohl es gibt die guten Fundamentalisten und die böse Fundamentalisten.

vertraust du dem iran mehr

als israel?

Ich traue eher niemanden mehr. Die isr. Regierung hat gezeigt und zeigt immer wieder, das zwar Reden manchmal naja "gut" klingen aber Ende nichts mehr als Propaganda war. Siehe versuchte Desinformationen während des Krieges mit falschen Filmaufnahmen von Bodenzielen etc. etc. immer wieder Kriegsdrohungen, allein der Israel-Palästina-Konflikt spricht Bände. Der Iran hat aber auch nicht mehr vertrauen bei mir. Dafür ist die Unterstützung an mil. Organisationen (nicht zu verwechseln mit mil. terroristische Org.) zu undurchsichtig. Sodass eine Unterstützung von Terror nicht auszuschließen ist. Auch manche Provokationen/Androhungen sind einfach fehl am Platz und zu kritisieren.

welche militärische organisationen

unterstutzt iran, die keine terrororganisationen sind?
kenne keine desinformationen mit angeblichen falschen bodenzielen

Meinte damit eher militant, sprich "aggressive" die etwas "strengere Auslegung" hat.
Z.B. ist die Hamas für mich keine terror. Org als Ganzes, da die Hamas selbst politisch ist, was viele meinen sind Izzedin-Al-Qassam-Brigaden. Diese sind ganz klar eine mil.terror. Org., nur das es eben nicht ersichtlich ist, dass der Iran die Brigaden unterstützt oder die poltische Hamas. Denn die Kooruption dass aus der pol. Hamas Geld etc. zu mil.terror. teil abwandert konnte man bis heute nicht nachweisen, was im falle der fatah und Al-Aqsa-Br. eben schon mgeacht werden konnte.
Krieg: Cast Lead, da wurde ein versucht ein 1-Jahres altes Video als "neu" zu verkaufen es ging um Raketenangriffe von UN-/Schulgebäuden, Reporter entlarvten dies aber...

es ist klar

dass auch terrororganisationen, die verantwortung in ihren gebieten übernehmen und über grosse budgets verfügen, strukturen schaffen.trotzdem hamas mit ihrer karta ( und du kennst sie) ist ganz eindeutig.
deine subtilen trennungen könnten jemanden dazu verleiten zwischen hitlers regime als politischer kraft und der ss als militärischer kraft zu unterscheiden.
hamas ist von der zivilisierten welt als terrorgruppe eingestuft und wird auch so behandelt

Stimmt so nicht

Israel ist nicht Mitglied des NPT und hat damit die Möglichkeit legal Atomwaffen zu besitzen

Iran ist Mitglied des NPT Vertrags und hält sich an diesen.

Also aufgrund des NPT Vertrags gibts überhaupt keinen Konflikt

Israel darf aber nur Atomtechnologie wie Atomwaffen von Nicht-NPT-Mitglieder erstehen. Denn NPT-Mitglieder ist die Verbreitung von Atomtechnologie egal in welcher Form VERBOTEN. Und nun eins,zwei,dreimal überlegt, woher hat gleich Israel seine Waffen und Atomtechnologie her? Wurden jene Länder bestraft?

JA wenn das So einfach ist muss der Iran ja nur denn NPT kündigen und dann kann es ebenso Ligal A waffen besitzen.

da ja jeder Staat der kein NPT vertrag Unterschrieben hat, machen und tun kann was es will, und in gegensatz Staaten die sich an die Friedliche form der A energie verpflichtigen und dafür abgestraft werden , bleibt ja als letzte möglichkeit nur das alle Staaten die sich an die Regeln halten im grunde Idioten sind, und die müssen so Schnell wie möglich diesen NPT Schwachsinn kündigen.

die IAEO der gerne mal Informationen an die Geheimdienste weiter gibt, muss doch verstanden haben das der Iran seine Militäranlagen diesen Haufen kein Zugang erlaubt, die letzten Sabotagen und die Ermordung von Atom Wissenschaftlern müsste doch als Misstrauens Vorwand ausreichen.

diese Sollten lieber ihren Job machen und denn Iran laut vertrag behilflich sein, anstatt das Land zu Sanktionieren und zu Sabotieren.

Der Iran lässt aber die Überprüfungen zu nur wird wie laut Vertrag rechtlich erlaubt, gewisse Personen von der Überprüfung zurückgewiesen. Aber auch hier möchte man ja dem Iran weitere Rechte aus dem NPT-Vertrag verweigern.

müssen's ja auch

um das Feuer am Köcheln zu halten

Südkorea hat grad wieder mit dem Kauf iranischen Öls begonnen

Indien, China haben sowieso nie aufgehört

nur die EU lebt wacker enthaltsam

Das muß ja irgendeinen Sinn haben / bekommen / so tun als ob

Sobald derartige Dinge laut spekuliert werden, ist es an der Zeit den Sitz dieser Behörde zu verlegen ?

Schon vor Jahren habe ich geargwöhnt, ob nicht Fälle wie Fritzl und die andere Dame in Zusammenhang mit Wien als Sitz internationaler Organisationen stehen könnte.

Deshalb habe ich auch postuliert, dass sich die UNO für diese Fälle interessieren möge, was leider nicht geschehen ist.

Feststehen dürfte aber doch, dass an ein Land, das solche Organisationen beherbergt, besondere moralische Anforderungen zu stellen wären.

Können wir Österreicher dem genügen?

Was ist das besonders Moralische an diesen von Geheimdiensten unterwanderten Organisationen?

Fritzl und Prikopil passen durchaus zu den Potentaten vieler Länder, die sich in den Palästen der UNO mästen.

"das besonders Moralische" an diesen Organisationen sind deren Statuten, in denen vorgesehen ist, dass sie für Recht und legitime Ordnung einzustehen haben.

Wo die zuständigen Akteure an ihrer Dienstverrichtung gehindert werden, brauchen sie unsere Unterstützung.

Diese kann nicht erteilt werden, wenn wir ein Haufen von Kinder schändenden Kranken sind.

Posting 1 bis 25 von 26
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.