iControlPad 2: Open-Source-Controller für jede Plattform

Zsolt Wilhelm
17. September 2012, 14:36

Software lässt sich auch für andere Einsatzmöglichkeiten umschreiben

Die Hersteller des Open-Source-Handhelds Pandora und des ersten iControlPad haben versuchen über Kickstarter ihr jüngstes Projekt zu finanzieren. "iControlPad 2" ist ein Gamepad, das praktisch jede Spielplattform - vom iPhone bis zur PlayStation 3 - unterstützt, sofern das Gerät über Bluetooth oder USB verfügt.

Alle Tasten an Bord

Der Controller ist ungefähr so groß wie ein Smartphone und kommt mit zahlreichen Eingabemöglichkeiten, um Spiele verschiedenster Systeme spielen zu können. Integriert sind ein digitales Steuerkreuz, zwei Analog-Sticks, vier Aktionstasten, Start, Select und zwei Schultertasten sowie eine QWERTZ-Tastatur. Die mitgelieferte Software ermöglicht es, die Touchscreen-Steuerung von Tablets und Smartphones auf die physischen Tasten umzulegen.

Offen für alle

Tüftler können sogar noch einen Schritt weiter gehen. Die Entwickler stellen es frei, die Software komplett umzuschreiben und den Controller beliebig einzusetzen. Die Akkulaufzeit soll 12 bis 14 Stunden betragen.

Die Hersteller hoffen, über Kickstarter rund 150.000 US-Dollar sammeln zu können. Ende 2012 soll das iControlPad 2 auf den Markt kommen. (zw, derStandard.at, 17.9.2012)

Share if you care
17 Postings

cooles ding

aber was für ein bescheidener name dafür. herzliches beileid an das projektteam.

also am bild unten sieht man die größe des dings

der daumen ist ungefähr so groß wie 6-8 tasten der tastatur...

wie soll man das keyboard benutzen? gibts da eine stecknadel dazu?

Schaut aus wie die OpenPandora-Tastatur: http://openpandora.org/

Lies mal den ersten Satz des Artikels. ;)

Tja, Hirn einschalten beim Lesen wär halt nicht schlecht. Naja, vielleicht hat sich wenigstens der ein oder andere den Link zur Pandora angeschaut. Ein tolles Gerät, aber leider sehr teuer.

Gibt es wirklich auch eine QWERTZ

Tastatur - oder nur eine Englische?
Auf Kickstarter habe ich nichts über QWERTZ gefunden! ;)

auweia, bei dem namen gibts sicher wieder lange gesichter unterm weihnachtsbaum...

wirkt auf dem youtube-teaser ein bissl sehr klein. sieht nch schmerzen aus.
außerdem nur ein layer schultertasten.

und durch die iAnbiederung ist es eh schon durchgefallen :/

und wieso genau muss man vor jedes neue gerät ein "i" setzen?

Die Tradition ..

.. stammt von Intel (i386, i486, i586 bzw. Pentium) bzw von Cisco (IOS --> Apple hat das iOS nach Zahlung so nennen dürfen!)

Was is mit dem IPAQ?

Um Apple zu veräppeln ;-)

die äppeln dann aber gleich mit klagen zurück ^^

iMan

Hab mal einen Vortrag des iMan-Erfinders (eine "Halterung" für Macs; TU-Absolvent; http://www.ixicom.com/iMan-d.htm) besucht. Apple hat lustigerweise genau gar NIX unternommen, war aber auch vor der iPhone/iPad/whatever Zeit. Aber selbst Abkaufversuche etc. hat es laut Erfinder bis dato nicht gegeben. Nur Lobschreiben und weitere Schmeicheleien.

Denn: (Sony) Walkman => iMan (statt iPod) wäre jetzt ned sooooooo abwegig gewesen. Oder vlt. doch. k.a. ;)

Aber er meinte dann am Ende eh: "Mittlerweile ist der Name mehr wert als die Produktidee!"

iControlPad 2... really?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.