Königsklasse startet mit Kracher

Spaniens Meister Real Madrid empfängt am Dienstag Englands Champion Manchester City - Fuchs-Debüt in der Königsklasse - Große Anspannung in Mailand

Madrid - Der Auftakt der Gruppenphase der Fußball-Champions-League hat gleich ein absolutes Topspiel zu bieten. Die in der spanischen Liga schwächelnde Startruppe von Real Madrid empfängt am Dienstag (20.45 Uhr/live Puls 4) im Bernabeu-Stadion die englische Millionentruppe von Manchester City. 

Real-Stars am Pranger

Real sicherte sich zwar den nationalen Supercup, legte in der Primera Division aber mit nur vier Punkten aus vier Spielen einen Fehlstart hin. Aktueller Negativ-Höhepunkt war am Samstag das 0:1 beim FC Sevilla. Acht Punkte fehlen dem Tabellenelften bereits auf den FC Barcelona. "Meine Spieler sind nicht fokussiert genug", hatte Real-Coach Jose Mourinho am Wochenende seine Stars kritisiert.

In der "Königsklasse" sollten Cristiano Ronaldo und Co. nun aber wieder ihr wahres Gesicht zeigen. Für Mourinho stehen die Gäste aus England deutlich mehr unter Druck. "Die Mannschaft von City wurde zusammengestellt, um die Champions League zu gewinnen", betonte der Real-Trainer. Sein Club habe demgegenüber in der Fußball-Königsklasse (Meistercup miteingerechnet) schon neunmal triumphiert. "Es wäre unglaublich, würde diese Saison ein dritter Titel für mich und der 10. für Real dazukommen. Aber wir haben keinen Druck, müssen die Champions League nicht zwanghaft gewinnen", sagte Mourinho.

100. Sieg im Visier

Der Statistik nach können die zuletzt zweimal im Halbfinale gescheiterten Madrilenen dem Start positiv entgegenblicken. Real hat noch nie ein erstes Bewerbs-Heimspiel im Europacup verloren, dabei 40 Siege und zwei Remis geholt. In der Champions League haben die "Königlichen" elf der jüngsten zwölf Heimspiele gewonnen. Ein voller Erfolg würde den Spaniern als erstem Team überhaupt den 100. Sieg in der Champions League bringen.

Die Engländer wollen das Out nach der Gruppenphase in der vergangenen Saison vergessen machen. Ein erfolgreicher Start gegen ein Team "mit großer Vergangenheit" wäre dafür eine sehr gute Basis. "Wir sind als Team enorm gereift, ich gehe davon aus, dass wir dieses Mal viel besser abschneiden werden", war ManCity-Meistertrainer Roberto Mancini optimistisch. Seine Truppe kam zuletzt am Samstag bei Stoke City nicht über ein 1:1 hinaus, ist mit acht Punkten aus vier Spielen aber in der Premier League immerhin noch ungeschlagen.

Im zweiten Spiel der "Horror-Gruppe" D misst sich Deutschlands Double-Gewinner Borussia Dortmund mit dem niederländischen Meister Ajax Amsterdam. Die Truppe von Cheftrainer Jürgen Klopp will besser abschneiden als vergangene Saison, in der als Gruppenletzter das bittere Aus gekommen war.

Keine Trainerdiskussion beim AC Milan

Genauso wie für Real ist auch der Saisonstart für den AC Milan alles andere als wunschgemäß verlaufen. Neben dem Auswärtserfolg in Bologna wurden beide Heimspiele in der italienischen Serie A gegen Sampdoria Genua (0:1) und am Samstag gegen Atalanta Bergamo (0:1) verloren. Coach Massimiliano Allegri genießt aber vor dem Gruppe-C-Duell mit dem RSC Anderlecht das Vertrauen der Vereinsspitze. "Allegri steht nicht zur Diskussion", betonte Milans Vize-Präsident Adriano Galliani. "Wenn es mal nicht gut läuft, muss man die Nerven behalten." Allegri rechnet am Dienstag mit einer Trendwende. "Die Mannschaft wird sich besser präsentieren", versicherte der Milan-Coach.

Im Parallelspiel feiert der spanische Tabellenzweite Malaga sein Champions-League-Debüt mit einem Heimspiel gegen Zenit St. Petersburg. Blickt man auf die Statistik, dürfen sich die Iberer Hoffnungen auf einen guten Auftakt machen, sind die Russen, bei denen u.a. Axel Witsel verletzungsbedingt fehlt, doch bei ihren bisherigen beiden CL-Teilnahmen jeweils mit einer Niederlage in die Gruppenphase gestartet.

Fuchs-Debüt in der Königsklasse

Als einziger Österreicher im Einsatz ist Christian Fuchs. Der linke Außenverteidiger gibt im Gruppe-B-Auswärtsspiel von Schalke 04 gegen Olympiakos Piräus sein Debüt in der Champions League. "Wenn man so viel investiert hat, um sich für die Champions League zu qualifizieren, dann will man natürlich auch eine gute Figur abgeben", sagte der 26-Jährige.

Die Griechen haben jedenfalls die jüngsten vier Spiele gegen deutsche Mannschaften allesamt gewonnen. "Es wird Zeit, dass wir die Serie von Olympiakos brechen", gab der ÖFB-Teamkapitän die Marschrichtung vor. Schalke ist in der Bundesliga mit sieben Punkten aus drei Spielen noch ungeschlagen. In der Parallelpartie tritt Frankreichs Meister Montpellier bei seiner CL-Premiere im eigenen Stadion gegen Arsenal an.

In der Gruppe A gibt Paris St. Germain mit Superstar Zlatan Ibrahimovic im Heimspiel gegen Dynamo Kiew sein CL-Comeback (zuletzt 2004/05 dabei). Die in der vergangenen Saison arg gebeutelte Mannschaft von Dinamo Zagreb (0 Punkte/3:22-Tore) bekommt es mit dem FC Porto zu tun. (APA/Reuters, 17.9.2012)

Share if you care