"Game of Thrones" räumt bei Creative Arts Emmy Awards ab

HBO führt im Rennen der US-Sender mit 17 Emmys - Hauptpreise werden am kommenden Sonntag verliehen

Eine Woche vor der Verleihung der Emmy-Awards hat die Fernsehserie "Game of Thrones" bereits bei den Creative Arts Emmy Awards abgeräumt. Die auch im deutschsprachigen Raum beliebte Fantasyserie erhielt am Samstagabend in Los Angeles sechs Auszeichnungen. Damit führt die Serie derzeit im Rennen um die meisten Emmys. Unter den Sendern führt HBO mit 17 Creative Arts Emmys vor CBS mit 13 und PBS mit elf.

Mit den Creative Arts Emmy Awards werden vor allem technische Leistungen zahlreicher Beteiligter hinter den Kameras geehrt. Die besten Haupt- und Nebendarsteller sowie die Preise wie zum Beispiel für die beste Serie werden erst am kommenden Sonntag in einer live im US-Fernsehen übertragenen Gala verliehen. (APA, 17.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 62
1 2

Ich freu mich schon auf Staffel 3 und insbesondere auf die "red wedding".

Wenn die Gerüchte stimmen, wird Band 3 auf zwei Staffeln aufgeteilt - das würde bedeuten, dass die Hochzeit erst in Staffel 4 kommt. Zu schnell sollte HBO eh nicht verfilmen, sonst sind die fertig, ehe Martin das nächste Buch am Start hat *g*

... yes, yes, and feed them to the goats, i know.

Unbedingt Originalfassung!! (DVD)

Habe bisher nur einige Ausschnitte auf englisch aus der ungeschnittenen Originalfassung (ziemlich brutal) gesehen und der Dialekt und die Schauspieler haben mich begeistert. Die synchronisierte und geschnittene Fassung ist glaube ich totaler Mist. Drum unbedingt die Bücher lesen ( vorher!!) und dann die Serie auf englisch reinziehen! Wärmstens empfohlen!!

Das Hauptproblem an der deutschen Fassung ist die Übersetzung - vorausgesetzt, man hat die Bücher im Original gelesen. Dann tut man sich irrsinnig schwer, sich an die deutschen Namen zu gewöhnen. Mir hat's die Haare aufgestellt, als ich "Theon Graufreud" und "Casterlystein" gehört hab *brr* Ich glaub, das hält man nur aus, wenn man auch die Bücher auf Deutsch gelesen hat. Die Synchro selbst ist gar nicht so übel; für die seltsame Übersetzung können die Sprecher ja nichts.

struppel=shaggydog ist für mich das größte verbrechen...

Struppel??? OMG. Ich find ja Shaggydog schon bescheuert, aber Struppel ist noch um einen Tick dämlicher *brrr*

Wobei man bei Shaggydog aber bedenken sollte, daß dem Wolf der Name von einem Dreijährigen (ich glaube, er war drei, oder?) gegeben wurde. Also von daher schon auch wieder realistisch ;)

Auch wieder wahr :)

Einzig an das Aussehen von Tyrion kann ich mich nicht ganz gewöhnen, beim Lesen habe ich nach wie vor Gimli vor Augen ;)

weit kannst noch nicht gekommen sein...

... wenn du immer noch Gimli vor Augen hast, angesichts der ausführlichen Beschreibungen der Unzulänglichkeiten des Gnoms.

Hab Band 8 jetzt gelesen, aber bei der Beschreibung beim ersten Buch habe ich an Gimli gedacht und seitdem hat sich das eingebrannt ;)

HALBMANN rules!!!

der orf steckt lieber das ganze geld in sündteure "sportexperten" und lässt die meisten serien jahrelang in einer dauerschleife laufen anstatt mal etwas wirklich großartiges zu senden

Serienjunkies haben auch Sky HD abonniert.

oder machen was anderes....

wenn der ORF es senden würde

dann wahrscheinlich eh wieder nur synchronisiert. da können sie's gleich lassen und das geld lieber in eigenproduktionen investieren.

Nichts gegen Synchronisation, würden die Deutschen es nur mal unterlassen, sich sprachlich an minderbemittelte ungebildete norddeutsche Dialektsprecher anzupassen. Da werden Titel und Namen verhunzt und norddeutsche Begriffe reingebuttert dass sich einem die Haare aufstellen.

Ich denke da nur an "Colg-A(!)-te" statt engl. Colgate in den Werbungen... *grrr* - oder "Sonnabend", "Jungs", "Klasse" etc. und überhaupt neuerdings dieser blöde Türk-Sprech.

Aber anderen Regionen (wie Österreich) "Dialekt" unterstellen... , d.h. "mangelnde Deutschkenntnisse" (!).

Offenbar hat man "Games of Thrones" ähnlich dumm synchronisiert?

Die Sprecher der deutschen Synchro von GoT sind gar nicht so übel, aber die Übersetzung ist grenzwertig. Da werden Eigennamen eingedeutscht, weil das eben in der Neuübersetzung der Bücher auch gemacht wurde, und flugs wird aus einem Jon Snow ein Jon Schnee, aus King's Landing wird Königsmund, Casterly Rock wird Casterlystein und so weiter. Hält man nur durch, wenn man die Bücher auf Deutsch gelesen hat, ansonsten stellt's einem die Haare auf. Das liegt aber wie gesagt nicht an den Sprechern - die sind gar nicht schlecht -, sondern an pseudokreativen Übersetzungen, wie sie auch beim Herrn der Ringe zum Einsatz kamen. Ich sag nur Lutz, das Pony *brr*

Ich wär ja dafür das der ORF bei allen Ami-Serien einen Zweikanalton hat, der 2te Kanal eben für die Originalfassung, natürlich auch bei Filmen.

Da würden denen die Quoten ws durchs Dach schießen!

wäre ich jung

und hätte ich derartiges nicht schon gefühlt eine mio mal gelesen oder gesehen würds mir wahrscheinlich auch taugen.

einfach bestmöglich klauen und mundgerecht für junge leute aufbereiten.

kann es tatsächlich so einfach sein? muss man sein gehirn nicht ein bischen anstrengen? muss man für einen erfolg nicht einen hauch kreativität zeigen?

reality check: war das als ich jung war anders?

ehrlich antwort: nein.

also ist es tatsächlich so. altbackenes hölzernes verkauft sich eben am besten.

bleibt nur die gewissheit: den jungen wirds irgendwann auch mal dämmern wenn sie dasselbe schon X mal gesehen haben.

Nennen Sie mir bitte die Vorlage für Dexter?

Würde ich gerne lesen/schauen.

Posting 1 bis 25 von 62
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.