Christian Meidlinger ist Präsident der Schwimmer

16. September 2012, 18:18
  • Christian Meidlinger (48)
    foto: apa-foto: rubra

    Christian Meidlinger (48)

Vorschwimmer aus der Gewerkschaft mit Hang zur Basis

Die sportliche Leidenschaft von Kindern kann deren Eltern in ungeahnte Situationen bringen. Die Schuld am Avancement von Christian Meidlinger zum Präsidenten des OSV, des österreichischen Schwimmverbandes, trägt zum Beispiel auch Dominic Meidlinger. Der Sohn des 48-Jährigen aus Wien, der am Samstag in Linz mit großer Mehrheit zum Nachfolger von Paul Schauer gewählt wurde, ist Leistungsschwimmer.

2001, als Achtjähriger, hat Dominic Meidlinger Markus Rogan sehr bewundert, als dieser in Fukuoka seine erste WM-Medaille erschwamm (Silber über 200 m Rücken). Heute, mit 19 Jahren, steht er vor der Aufnahme ins Heeressportzentrum. Die Eltern haben das Talent gefördert und durch die Instanzen begleitet. Mutter Karin ist mittlerweile Obfrau und Sektionsleiterin beim Arbeiterschwimmverein Wien, der Vater seit 2010 Präsident des Wiener Landesverbandes.

Das schnellere Vorankommen in der Sporthierarchie hängt sicher auch mit Christian Meidlingers Brotberuf zusammen. Schließlich ist der gelernte Elektromechaniker (Schwachstrom), der auch seine politische Karriere bei den Verkehrsbetrieben begann, seit Mai 2007 Vorsitzender der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG) und der 2009 angeschlossenen Interessenvertretung für Kunst, Medien, Sport und freie Berufe (KMSfB). Die Funktion bei der GdG übernahm Meidlinger von Rudolf Hundstorfer, als der aktuelle Sozialminister vom interimistischen zum Präsidenten des österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) wurde.

Die rund 62.000 in 135 Vereinen aktiven Mitglieder des OSV wird Meidlinger kaum anders als seine rund 155.000 Mitglieder in GdG und KMSfB vertreten, allerdings wird er sich aufgrund seiner zahlreichen Verpflichtungen sehr auf sein Team verlassen müssen.

Der SP-Gemeiderat und -Landtagsabgeordnete gilt als konsequenter, machtbewusster Arbeiter ohne großen Öffentlichkeitsdrang, allerdings mit hoher Affinität zur sogenannten Basis. Dass er bei allen Gehaltsverhandlungen der öffentlichen Bediensteten neben Fritz Neugebauer sitzt, fällt ob der Dominanz des Chefs der Beamtengewerkschaft bisher kaum auf. Nach innen soll Meidlinger, der sich als Kommunikator beschreibt ("Meine Türen stehen immer offen"), durchaus auffälliger wirken. Dem Schwimmen frönt er eher in "warmen Meeren", dafür ist er ein begeisterter Motorrad- und Skifahrer. (Sigi Lützow, DER STANDARD 17.09.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 26
1 2
Was tut sich wirklich an der Schwimm-Basis?

......... wenig, sehr wenig, fast überhaupt nichts

Leider sperren immer mehr Vereine ihre Sektionen zu, auch Landesfachbände denken ans aufhören oder sind nur mehr am Papier vorhanden

Die Funktionäre bröckeln weg und über bleiben wird ein aufgeblasener Bundes-Fachverband mit den großen Idealen und gut bezahlten Mitarbeitern - aber ohne Idealisten an der Basis!

ja ja, schreiben und meinen kann man viel ...

aber entscheident wird wohl die konkrete arbeit an der basis sein, ... ganz konkret die ösv basis-förderung - wird sie besser???

und vorallem, wie werden sich die wettbewerbs-teilnehmerziffern in den ländern und insbesonde die teamgrößen in den ösv vereinen positiv entwickeln?

derzeit hat man irgendwie so ein mulmiges gefühl, es gibt immer weniger kinder, jugend und funktionäre an der basis ...

Nächste Karrierestation

kann nur Bundesminister für Selbstverteidigung und Sport sein.

politik und nicht sport vom kind ist der echte antrieb. sonst täte er öfter dem sohn beim schwimmen zusehen. bei ehrlichen interese

Ansicht eines Schwimmers:

Allen Kampfpostern (die bis vorgestern noch garnicht wussten, dass es einen Herrn Meidlinger gibt) zum Trotz:

Wenn es einem zuzutrauen ist, den angeschlagenen Schwimmverband wieder auf Vordermann zu bringen, ist es der Meidlinger.

Seine unaufgeregte (und noch dazu kompetente) Herangehensweise ist in der jetzigen Situation genau das Richtige.

haben sie schon einmal versucht in ö leistungssport zu betreiben ,bestimmt nicht.mit der vorgangsweise des ösv/meidlinger geht es darum den status quo einzuzementieren
das system meidlinger ersetzt vielleicht das sytem jukic - nur mit weniger erfolg im spitzenbereich
im übrigen empfehle ich ihnen das statement von hr preusser im heutigen kurier.link habe ich schon weiter unten gepostet

Nur dass ich das richtig les

Ein Schwachstrommechaniker ist Vorsitzender der Gewerkschaft für Kunst und freie Berufe?

Jop ...

... why not?
Es gibt auch leute in diversen Gewerkschaften die am Bau arbeiten/gearbeitet haben ... habe diese keine Stimme und Meinung?

Ist doch spitze wenn aus "kleinen" Leuten auch etwas werden kann.
Mein damaliger Abteilungsleiter (gelernter Einzelhandelskaufmann der Gute) ist nun auch im Vorstand der Firma.
Hätte er das nicht machen dürfen?

Ausserdem - falls das eigentlich die Frage sein sollte: Natürlich arbeitet der Herr hier nicht mehr als Schwachstrommechaniker. Er hat es nur gelernt.

Äh ich hätte da mal bitte ein Frage ....

kann man sich jetzt als Leistungscshwimmer pragmatisieren lassen ?????

Eine zu typisch österreichische Lösung, keiner tut keinem was gerade einmal eine Person die Anstoss/Auslöser der Misere war darf nun wieder seine marode griechisceh Volkswirtschaft unterstützten. Und das witzige dabei ist es geht ja nichtmal um die Schwimmer sondern um Politik und wie man am Besten Finanzmittel untereinander verteilt. Das Schimmen ist dann ein Abfallprodukt und diejenigen die es kritiseren die sperrt man halt.

Gratulation ein Schritt in die richtige Richtung.

Tja,

jetzt steht es 1:0 gegen den Sport.

Ich hoffe, daß da jemand noch was zu klagen hat und ordentlich radau macht.

Meidlinger, Meidlinger, who the f... is Meidlinger?

(C:

Der Schwimmerverband hat derzeit 2 Top Schwimmer. Rogan und Jukic. Und einer der beiden wird 1 Jahr gesperrt, weil er jemanden Beleidigt hat.

Das kann man eigentlich gar nicht verstehen.

Jukic größter Fehler

Er hat einmal für die ÖVP kandidiert. Wäre ja noch schöner, wenn die Schwarzen nach dem ÖSV (Schifahren) auch im OSV (Schwimmen) plötzlich das Sagen haben.

mein beileid

allen schwimmerInnen ... spö bonzentum auch im schwimmverband

Kotz

Berufsfunktionär mit Lehrabschluss und Null Leistungsnachweis im "richtigen" Leben wird oberster Verwalter eines Sportverbandes, der u.a. Leistungssport zu fördern hat. Egal, er wird sich schon die richtigen Mitarbeiter holen. Zum Beispiel die werte Gattin. Was hat die bisher eigentlich so geleistet?

die werte gattin ist schon in der zeitung gestanden. im bericht von verbandstag die delegierte welche meinte jukic hat jede hand gebissen die ihn gefüttert hat

Sie sprechenaber jetzt nicht vom Spindelegger , oder ?

...

Du musst ein Insider sein ... denn das was du alles weisst, wissen wir alle nicht.
Kein "Leistungsnachweis" ?
Ich weiss nicht aber bei mir in der Fa.kommen zum Beispiel Leute die nichts leisten auch nicht die Karriereleiter hoch. Weiss nicht wie das bei dir gehandhabt wird ...

Fakt ist aber das lt.diversen Seiten sehr wohl zu sehen ist was dieser Herr alles bereits getan hat u.das wohlgemerkt kann nicht so schlecht gewesen sein, sonst denke ich wäre die Laufbahn bereits länger zu Ende gewesen.

In diesem Sinne hoffe ich das es für den österr.Schwimmverband wieder bergauf geht und aus den negativen Schlagzeilen rauskommt.

eigentlich schad um die druckerschwärze

wenn das schreibgerät zur waffe mutiert oder die blinden von der farbe schreiben und der schreiberling über dinge bzw personen schreiben muss die er oder sie nicht kennt ist das eben so, siehe auch im kurier die artikel dazu vom preusser, der wohl gelaubt hat vom schreibtisch - laptop - aus im sport mitreden zu können und nun eines besseren beleert wurde, jedenfalls ist das schon etwas freundlicher hier, aber eben auch nur von der apa abgekupfert, das ist so wie in der politik, red nur über was, wos dich auskennst

doch war der kurier der erste wo der tatsächliche ablauf im verbandstag beschrieben ist und nicht nur dasz jukic gesperrt ist und meidlinger president ist

Die ersten 10 Zeilen klangen ja noch gut - solange es um seinen Sohn ging. Danach klang es nach einer Karrikatur eines Appartschiks. Halleluja

sehr geehrter hr presi!
bitte bleiben sie wie sie sind und greifen sie bei der causa jukic hart durch! kein pardon für solche leute die nur die moral untergraben wollen, auf kosten anderer, und davona uch noch profitieren wollen. wenn er sich nicht mit genausoviel tamtam entschuldigt, dann sollte er solange gesperrt bleiben, bis er dies tut!

Sie haben ein Satire geschrieben, oder doch nicht?

nein, da ein Sportler, sollte nur wegen Doping gesperrt werden und nicht wegen herumgemaule. Wir sind ja in Russland!

Ausnahme wäre natürlich Wiederbetätigung!

Posting 1 bis 25 von 26
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.