Wien radelt very british beim Tweed Ride

Video | Maria von Usslar
16. September 2012, 19:09
  • Etwa 70 Tweedriders radelten durch Wien und verströmten das Flair der 1920er.
    foto: der standard/von usslar

    Etwa 70 Tweedriders radelten durch Wien und verströmten das Flair der 1920er.

  • Anne Lang (vorne) und weitere Chaps und Chapettes auf den Stufen der Strudlhofstiege.
    foto: der standard/alexander gotter

    Anne Lang (vorne) und weitere Chaps und Chapettes auf den Stufen der Strudlhofstiege.

Beim "Tweed Ride Vienna" wurde dem Fahrrad gehuldigt - Das passende britische Outfit schien allerdings noch wichtiger

Am Freitag trafen sich rund 70 Fans des grob gewebten Tuches mit dem Fahrrad zum gemeinsamen "Tweed Ride" im Rahmen des Radku.lt Festivals. Den offiziellen Schlachtruf "Tally Ho" hätte man gut durch "dress to impress" ersetzen können.

Neben einem schicken Rad war die sorgfältig zusammengestellte Kleidung im Stil der Zwanziger Jahre natürlich besonders wichtig. Die begeisterte "Chapette" Anne Lang, so nennen sich die Tweedrider-Damen, erzählt im Video mehr über diese kleine britische Subkultur in Wien. (Maria von Usslar, derStandard.at, 16.9.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 74
1 2

Kopf -> Tischkante

very british ...

siond die gezeigten Haltungen (glücklicherweise) nicht; wie es richtig ist, ein Gutteil des Gewichtes auf dem Lenker.
British ist: senkrecht auf dem Sattel sitzen, damit die Wirbelsäule optimal gestoßen wird.

schon wieder der hirschmugl, schon wider ein ausgewachsener blödsinn:

ich möchte nicht wissen wie sie daher kommen, wenn sie einen "gutteil des gewichtes" auf den lenker verlagern; dann würden sie nämlich bei jedem kieselstein unter ihrem hinterrad einen purzelbaum schlagen! aber wer weiß, vielleicht stehn sie ja drauf...

gesessen wird immer noch auf den sitzhöckern:
richtig verteilt heißt, ich belaste zu max. 40% den lenker und zu min. 60% verlagert sich mein gewicht auf den sattel. diese gewichtsverteilung resultiert aus der sitzhaltung, u.a.durch den neigungswinkel des oberkörpers. wie kann man die menschheit nur vor ihren binsenweisheiten schützen? das sie von radfahren null ahnung haben, haben sie durch so manches posting schon bewiesen...

Muss dem Hirschmugl leider zustimmen.
40 % sind tatsächlich ein Gutteil(!) des Gewichts, er schrieb ja nicht "Großteil" oder "überwiegender Teil"...

40 % ist demnach kein Gutteil ...
Es ist mir zu blöd, mit Ihnen zu diskutieren. Ich werde Ihnen nicht mehr antworten.

soll bitte...

...jede/r bekleidet radeln wie er/sie/es wünscht, aber dieses Setzen von Satzzeichen in Wörtern ist sowas von zweipunktnull...

Eine weitere Veranstaltung, bei der man sich ausschließlich über die Provenienz der Kleidung und verwendeten Accessoires definiert.

Ich bin ja selbst beruflich Träger erzkonservativer Anzüge, aber ist diese reaktionäre Konsum-Fadesse wirklich die Zukunft? Oder wird sowas hoffentlich eh nur von der Altersklasse 35+ besucht?

Was ist daran auszusetzen, wenn Menschen mit gemeinsamen Interessen und ähnlichen ästhetischen Ansichten (die ja nicht die einzigen sein müssen) sich treffen?
Ein bisschen mehr Gelassenheit und Toleranz wäre wünschenswert.
Zudem ist die Freunde an guter Qualität abseits von Modetrends und der Entschleunigung mE eher konsumkritisch als reaktionär zu deuten.
Und dass sich im Outfit auch so manche (Selbst)ironie versteckt, ist doch offensichtlich.

Auszusetzen? Nix, machts ruhig. Mir wärs fad mit Poloshirt und Tennispullover zu posen. Aber was solls, die einen gehen auf Treckie-Meetings, die anderen auf Tweed-Rides. Jedem sein Gschnas. "Subkultur" ist halt ein bischen ein bedeutungsschweres Wort dafür.

mit Poloshirt und Tennispullover?..

das ist schon ziemlich overdressed, finde ich. uns hier in meinem büro würde das einschränken, daher sind wir auch meistens nackt.

sie posten aus dem Silicon Valley oder?

ich war gestern dort und muss sagen, dass es mir dieses jahr - im vergleich zu den vorjährigen bikefilmfestivals - viel braver, angepasster und komerzieller vorgekommen ist. mal abgesehen von ein paar überresten der vergangenen jahre (z.b. bikekitchen), die organisatorisch wohl keine große rolle mehr zu spielen scheinen. leider sehr zu lasten des kreativitäte und spaßfaktors.

Warum seid ihr so?

...

also wenn tweed "fein gewebt" ist dann ist die queen donald duck!!!

Danke für den Hinweis

Aber ja doch,

das gibt es natürlich auch. :)

Ich mag es! Die Menschen treffen sich, und es gibt kein Bier-Saufen, sondern gemütlich Tee trinken, und alle sind glücklich, niemand verletzt. Geht´s doch.

Sehr originelle Idee!

Ja, ich finde auch, dass das eine sehr originelle Idee ist.

Nein, finde ich nicht, dass das eine sehr originelle Idee ist.

Muss man heute eigentlich überall "Achtung Ironie!" dazuschreiben, damit die Ironie verstanden wird?

Ja aber ...

... wer war jetzt eigentlich ironisch und wer nicht? :-)

Ich finde, dass das nicht einmal eine Idee ist!

Posting 1 bis 25 von 74
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.