Washington modernisiert Atomwaffenarsenal

Programm verschlingt mindestens 352 Milliarden Dollar

Washington - Die USA planen einem Zeitungsbericht zufolge die wohl kostenträchtigste Modernisierung ihres Atomwaffen-Arsenals in der Geschichte. Vorgesehen seien die Instandhaltung und Verbesserung der 5.113 US-Atomsprengköpfe, ein Austausch der Trägersysteme und die Erneuerung der Atomstützpunkte, berichtete die "Washington Post" am späten Samstagabend. Für das Unterfangen gibt es demnach keine offizielle Kostenschätzung.

Die Zeitung zitierte aber eine Untersuchung der Denkfabrik Stimson Center aus Washington, derzufolge in den kommenden zehn Jahren Kosten von mindestens 352 Milliarden Dollar (268 Milliarden Euro) für die Modernisierung des Atomwaffen-Arsenals anfallen werden. Andere Schätzungen gehen demnach von noch deutlich höheren Kosten aus. (APA, 16.9.2012)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.