Netanyahu besteht auf "roter Linie" im Iran-Konflikt

Trotz des Widerstands von US-Präsident Obama

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 80
1 2 3
Seit Jahren dasselbe Gerede

Laut der Website "irananders.de" behaupteten israelische Regierungsangehörige schon in den neunziger Jahren, dass der Iran bald eine Atombombe besäße.
Man sieht die Geschichte wiederholt sich und nichts ändert sich.

Der Netanyahu braucht eine rote Linie

und dann kann ja wieder so ein "Versehen" wie bei der Liberty passieren

Ich bin gegen eine iranische, aber auch gegen eine israelische Atombombe! Die Israelis sollten endlich mit diplomatischen Mitteln dazu gezwungen werden, ihre Atomwaffen von der IAEO inspizieren zu lassen.

Da randalieren und morden gerade zehntausende in der islamischen Welt wegen eines Filmchens, aber die Standard Poster echauffieren sich über ein Land das nicht zusehen will wie die extremsten Vertreter dieser Sorte gerade an einer Atombombe basteln.

Sie basteln eben nicht an eine Atombombe

und sie halten sich an einen Vertrag NPT mit dem Westen.

Und rein auf Vermutugnen passiert, will man ihn jetzt bombardieren.

Warum soll irgendein Staat da noch Verträge einhalten? Am Ende wird ja doch gebombt

Die rote Linie sollte für Netanyahuz gezogen werden:

Leider hat er sie schon x-fach überschritten, denn:

wer kommt auf die wahnsinnige Idee Nuklearanlagen, AKW`s in fremden Ländern in die Luft zu jagen?
Stellen wir uns vor, der Iran würde damit drohen europäische AKW`s nicht nur zu sabotieren, sondern auch nuklear zu zerstören: was da ZU RECHT los wäre. Aber wenn der Israeli solche Massenmordpläne täglich über die Medien verbreiten lässt, dann kuschen alle.
Widerlich dieser Typ, und je früher er aus der Politik ausscheidet um so besser für Israel und für die Welt.

Mit dem ...

... Umgehen von Atomkontrollen hat Israel ja genug Erfahrung. Allerdings A-Waffen, und, ebenso schlimm, B- und C-Waffen in Händen islamistischer Fanatiker sind sicher nicht wünschenswert. Also dürfte Krieg unvermeidlich sein. Es sei denn: es gibt die Waffen bereits, die Trägerinstrumente wurden ja schon vorgestellt, nicht nur von Pakistan. Damit würde sich die relativ großzügige Zurückhaltung erklären. Nichts Genaues weiß man nicht ...

Ja da haben wir nochmal glück gehabt das die Iraner keine Fanatiker sind, die Iraner haben in Irak Iran Krieg auch keine C Waffen eingesetzt obwohl Saddam es gegen denn Iraner und Kurden eingesetzt hat.
was in Saudi Arabien Pakistan und Afghanistan Libyen also alle Samt Sunnitische Länder wo die USA oder die EU gerne mal Waffen jeglicher Art verkauft hat der Iran nichts zutun.

Dieses permanente Kriegsgekläffe des Netanyahu-Regimes

lässt mich immer mehr zur Meinung konvertieren, dass eine iranische Nuklearbewaffnung in der Region ein Gleichgewicht schaffen und damit den Frieden stabilisieren könnte.

Vielleicht würde dann Israel mit Palästina und den anderen Anrainerstaaten auf Augenhöhe über die Bedingungen eines Miteinander verhandeln?

Weiß nicht was schlimmer ist: Diesen Mann immer als Hetzer in den Medein zu sehen, oder die täglichen Werbungen auf N24 für Flüge nach Tel Aviv. :-)

Aktuell macht Israel nichts anderes als was es auch schon Jahrzehnte zuvor tat: Es droht der Welt Atomwaffen zur "Selbstverteidigung" einzusetzen sollte man es beim Konflikt nicht militärisch unterstützen. ->Ekelhaft!

wurde hier zwar schon oft genug erwähnt, aber nochmal:

Her mit roter Linie für Israel!

deja-vu irakkrieg II

da werden gerüchte zu gewissheiten aufgeblasen, da werden bedrohungen inszeniert, die nicht existieren, da werden deadlines gezogen, bar jeder vernunft und jedes beweises, damals waren es rumsfeld, cheney und bush II, heute sind es barak und netanyahu.

ein krieg muss her, koste es, was es wolle. die einen lenken von der wirtschaftskrise ab, die anderen von der politischen sackgasse in ihrem hinterhof (palästina).

dann soll doch israel eine rote linie formulieren, ziehn, oder was auch immer...

...wieso sollen das andere länder machen. Israel sollte lernen mit seinen nachbarn in frieden zu leben und nicht ständig krieg zu führen.

"Israel sollte lernen mit seinen nachbarn in frieden zu leben und nicht ständig krieg zu führen"

Israel hat mit denjeigen Staaten, die es wünschten (Ägypten und Jordanien) Friedensverträge geschlossen!

nun, mit den von israel am wütendsten kriegerisch bekämpften

geht das nicht, denn denen gesteht israel ja keinen eigenen staat zu

würde sie aufhören Raketen nach Isarel zu schießen

könnte es gleich besser gehen.

Sieht man im WJL keine Raketen

dafür Besiedelung im Eiltempo.

Wie war doch gleich nochmal der Friedensplan der arabischen Liga? Heißt dass nun im Umkehrschluss, Israel will mit einem Großteil der Mitglieder der arabischen Liga keinen Frieden? In vielen Punkten gleich er der Genfer Initiative, quasi der europ. Friedensplan. Heißt es nun im Umkehrschluss....ach lassen wir das, Sie werden doch eh nie so konsequent sein und merken was ihr besagtes eigentlich auch für negative Seiten mit sich bringen würde.

"Israel sollte lernen mit seinen nachbarn in frieden zu leben und nicht ständig krieg zu führen."

die nachbarn tun aber auch alles, um mit israel irgendwann mal in frieden leben zu können. das hast du sicher auch bemerkt. deshalb ist deine bemerkung einfach nur für die tonne.

"die nachbarn tun aber auch alles, um mit israel irgendwann mal in frieden leben zu können"

ja, stellen z.b. terrorangriffe ein - nur um zu merken, daß ihnen das nichts bringt und z.b. besatzung und landraub durch siedlungen weitergehen

die palästinenser haben für ihr wohlverhalten noch nie eine "friedensdividende" erhalten, wo sie den kleinen finger hingestreckt haben, reißt israel den ganzen arm aus. so gesehen würde es mich nicht wundern, wenn die verbitterung wieder in gewalt umschlagen würde

Das geht nicht, weil die Nachbarn das Existenzrecht Israels nicht anerkennen.

Wurde 2001 von der arabischen LIga

angeboten - nur hat es Israel nicht mal interessiert.

ach, die schließen friedensverträge mit einem staat,

dessen existenzrecht sie gar nicht anerkennen?

Lies nochmal den arab. Friedensplan, welche in vielen Teiler der genfer Initiative entspricht. Im übrigen beide Friedensinitiativen sind nicht einmal Gegenstand für etwaige Diskussionen und wenn sie sich die beiden Initiativen anschauen würden, ein wenig Hintergrund-Informationen hätten wüßten Sie auch warum.
Wie sagte doch Olmert gleich so schön nachdem er kein Premier mehr war, das er den Traum von "Eretz Israel" aufgegeben hätte...

weil israel sich wie ein tumor ausbreitet und sich an nix hält (verträge, menschenrechte, anstand ...)

Posting 1 bis 25 von 80
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.