US-Philosophin Butler: Israel vertritt mich nicht

"Fünf Millionen Palästinenser zu einem Leben als Flüchtlinge verdammt"

Berlin - Die US-Philosophin und Literaturwissenschaftlerin Judith Butler hat wenige Tage nach der Ehrung mit dem Frankfurter Adorno-Preis ihre Kritik an Israel bekräftigt. Israel verdamme fünf Millionen Palästinenser zu einem Leben als Flüchtlinge und sei dabei selber von Flüchtlingen gegründet worden. "Mit diesem Widerspruch muss Israel leben", sagte die jüdische Wissenschaftlerin auf einer Diskussionsveranstaltung am Samstagabend im Jüdischen Museum Berlin. Sie begrüßte zudem die Boykottbewegung gegen den jüdischen Staat.

Wie viele andere Juden identifiziere sie sich nicht mit Israel und seiner Politik. "Der jüdische Staat vertritt nicht alle Juden", betonte sie auf der Podiumsdebatte über den Zionismus. Mit dem Boykott israelischer Waren solle politischer Druck auf Israel zur Anerkennung der Palästinenser ausgeübt werden.

Der Erziehungswissenschaftler Micha Brumlik widersprach Butler. Für Israel müssten die gleichen Maßstäbe wie für andere Nationalstaaten gelten. "Seit wann stellen wir Staaten in Frage?", sagte Brumlik. Bei der Gründung Israels 1948 habe es auf palästinensischer Seite keinen Partner für einen gemeinsamen Staat gegeben. Brumlik ging auch mit der These ins Gericht, wonach angesichts der Jahrhunderte langen Verfolgung der Juden besonders hohe humanistische Maßstäbe für ihren Staat zu gelten hätten. "Es gibt keine moralische Patentlösung für Israel", betonte er. Faktisch sei Palästina aber längst ein binationales Territorium.

Die 56-jährige Butler, Professorin an der University of California in Berkeley und eine der führenden feministischen Theoretikerinnen, war am 11. September in der Frankfurter Paulskirche als eine der maßgeblichen Denkerinnen unserer Zeit mit dem Adorno-Preis geehrt worden. In ihrer Dankesrede war sie nicht auf das Thema Israel eingegangen. Gegen die Auszeichnung hatte unter anderem der Zentralrat der Juden in Deutschland protestiert und sie als "bekennende Israel-Hasserin" bezeichnet. (APA, 15.9.2012)

Share if you care

Manuell moderiertes Forum In diesem Forum werden sämtliche Postings manuell geprüft. Wir ersuchen daher um Geduld bei der Freischaltung.

Posting 1 bis 25 von 324
1 2 3 4 5 6 7
Lassen wir die Preisträgerin sprechen

"Es ist falsch, absurd und schmerzlich, wenn irgendjemand behauptet, dass diejenigen, die Kritik am israelischen Staat üben, antisemitisch oder, falls jüdisch, voller Selbsthass seien. Man versucht, diejenigen, die eine kritische Auffassung vorbringen, zu dämonisieren und so ihre Sichtweise zu diskreditieren. Es handelt sich um eine Taktik, die darauf abzielt, Menschen zum Schweigen zu bringen: Was immer man sagt, es ist von vornherein abzulehnen oder so zu verdrehen, dass die Triftigkeit des Sprechakts geleugnet wird." Zeit online 29.08.2012.
Treffender kann man es nicht formulieren. Nach meiner Ansicht kann man so diese 323 postings zusammenfassen.

Die Argumentation des isr. Botschafters in Deutschland

http://www.taz.de/!101512/ (letzter Kommentar)

hat ungefähr das gleiche Niveau, wie die Postings der (beruflich agierenden?) Butler-Vernaderer hier im Forum!

2ter versuch -_-

...sie haben als außer ihrer vermutung, das hier beruflich agierende poster unterwegs wären, KEINERLEI argument, warum judith butler, die die einschätzung antisem!tischen, homophoben und kler!kalfasch!stischen gruppen hisbollah und hamas als "progressiv" "sehr wichtig" findet und dabei AUSSCHLIESSLICH deren modus (militanz), aber nicht deren inhalte kritisiert, des adorno-preises würdig wäre.

von butlers unwahrheiten bezüglich ihrer verteidigung(!) des sagers mal abgesehen: http://tinyurl.com/9hke8kd

dass sie dagegen versuchen leute zu diffamieren, die anderer meinun sind, sagt uns viel ;-)

danke, keine weiteren fragen.

Lassen Sie sich sagen, dass Sie die Inhalte der Diskussion nicht diktieren!

Ich habe kein Interesse, eine völlig überholte (Preis schon an B. vergeben!) Disk. zu führen, die Sie, ja vermutl. unter verschiedenen Pseudonymen, in jedes Butler-Forum hineinschleppen. In diesem Artikel geht es um Butlers harte Kritik am heutigen isr. Staat. Dieser Disk. weichen Sie so sorgfältig aus, wie der Teufel dem Weihwasser. Sie reiten lieber pers. Angriffe auf B.

Ja, der Kommentar des isr. Botschafters ist dämlich. Weder Butler noch sonst wer will mit einem Warenboykott "den Israelis" schaden. Genau wie bei Südafrika während der Apartheidära soll eine Botschaft an die Reg. gesandt werden.

Ich wäre z.B. auch für einen Boykott schwedischer Waren (IKEA!), bis Schweden/StA Ny in der Assange-Causa zur Rechtsstaatlichkeit zurückkehrt.

1) LOL - IHR erstes posting in diesem thread dreht sich genau um diese diskussion, die sich mit der ideologie butlers auseinandersetzt. ^_^

und zu der sie nichts sagen können, als dass das ja schon so lange her wäre. "dummerweise" rückt butler auch heute ausdrücklich nicht von ihren einschätzungen ab.

2) spannend, dass ausgerechnet jemand, der sein gegenüber der "pseudonyme" und des "beruflich agierens" verdächtigt und diffamieren will, anderen leuten "dämlichkeit" vorwirft. ;-)

3) butler übt hier keine "kritik", sondern verleumdung. und dem weiche ich nicht aus, sondern thematisiere es. aber ich nehme an, dass sie zu faul sind, das forum hier zu lesen.

4) für assange hat schweden tatsächlich eins aufs dach verdient. aber deswegen würde ich (fiktive) antischwedische und ant!sem!tische gruppen nicht als "progressiv" einstufen.

1. Mein erstes Post im Thread verweist ausschließlich

auf die dämliche, verdrehende und verläumderische Aussage des isr. Botsch., welche sich, ebenfalls ausschließlich, mit der Boykott-Frage befasst und gar nicht mit dem von Ihnen gefühlt 25X hereingeschleppten "H/H-Thema".

2. Sie haben meine Vermutung nie wirklich in Abrede gestellt, sondern tapsen vorsichtig um das Thema herum.

3. "Verleumdung" ist die Standardreaktion aus Ihrer Ecke auf *jegliche* Kritik an der isr. Politik. Dies hat Dr. Finkelstein (noch stärker) zu spüren bekommen. Auch Dr. (?) Ari Rath, auf dessen Israel-kritische/enttäuschte Aussagen ein anderer Poster irgendwo hingewiesen hat, bleibt wohl nur altersbedingt Ihr Gift und Galle erspart. Ich habe jedes Posting gelesen.

4. Zweiter Teil: So dämlich wie themenverfehlend!

1) -> es befasst sich mit der antiisr ideologie butlers.

q.e.d. ^_^

2)
a) für ihr sehlenheil: ich habe keine zweitaccounts.
b) ihre diffamierungsversuche werden dadurch nicht besser.

3) na, dann haben sie auch gelesen, wo ich schlüssig und unwidersprochen argumentieren, dass butlers aussage hier in diesem artikel verleumdung ist.

ersparen sie uns generalanschuldigungen. -> 3b)

4) im gegenteil: exakt treffend. ihre untergriffigkeiten zu argumentieren ist ihnen allerdinsg nicht möglich. -> 3b)

5) tip: je öfter sie "dämlich" und andere untergriffigkeiten schreiben, desto offensichtlicher wird ihr inhaltlicher bankrott.

sie unterstützen damit nachhaltig meine punkt!

danke 8-)

1. Sie verdrehen schon wieder, wie der Botschafter, der schreibt:

"Im Zentrum ihrer Agenda steht es, Israelis zu boyk., weil sie Israelis sind." Das ist schlicht unwahr und er weiß es, Sie auch. Mein Post lesen!

2. Ich habe nicht von Zweitaccounts geschrieben, sondern eher von Zweitnicks. Nichts ist beweisbar aber die Auffälligkeiten sind da, jedoch ohne meine SeElenruhe zu beeinträchtigen.

3. Die Aussagen Butlers im Artikel sind, genau so wenig wie jene Finkelsteins oder Raths, "Verleumdungen" sondern - wohl große Trauer und Enttäuschung vermittelnde - Kritik an der isr. Staatsführung. Wer sind mit "uns" gemeint, 'Hossam Hassan', 'Pele_2008', Sie u.a.m.? (-:

4. Nonsens!

5. "dämlich" wo "dämlich" zutrifft, und nur dort! "Untergriffig" ist wohl alles, was nicht Ihrer Argumentation beipflichtet.

LOL - jetzt sehe ich erst, dass sich wundersamer weise ihr account/nick etc geändert hat.

na dann... ;-)

Ja, irrtümlich und ohne die geringste Täuschungsabsicht!

Bin vor einigen Jahren 2X - zum Thema "Licht am Tag" (!) und zum Thema "British Open" (!!!) - auf Mitposter geraten, die auf nur marg. rabiatere Art "auf message" waren, als Sie. Der 2. Poster war, glaube ich, mit meiner Hochachtung vor den Leistungen Tom Watsons nicht einverst.! Ich habe dann, leicht geschockt und ehe ich in Vers. gerate, so aggr. und unf lätig wie jene Poster zu sein, die strat. Entsch. getr., in jedem Forum unter einem (1) anderen Nick aufzutreten. Bin in einem anderen Forum in eine intensive Disk. verwickelt, die ähnlich zäh, und aufseiten des Mitposters ähnlich "ideologisch", ist, und habe versehentlich auch in diesem Forum mit demselben Nick gepostet.

Ist 'rock a boogie broken' ein Kollege/Freund von Ihnen? (-:

3. Textzeile:

"on message".

1) "rabiat"? o_O

XD lol

-> ich verwende keine doublenicks, ich werfe nicht mit untergriffigkeiten um mich und ich argumentiere sachlich.

alles signifikante unterschiede zwischen uns beiden.

siehe auch hier: http://derstandard.at/plink/134... 6/28170861

2) "rock a boogie beaten" kenne ich nur aus den standard-foren hier. warum?

1) ich verdrehe bitte garnichts. im zentrum ihrer agenda steht der hass auf isr.

siehe auch ihre statements zu hisbollah und hamas. auch wenn sie diese statements am liebsten totschweigen würden.

2) b) zweitaccount = zweitnick. und nein, ihre diffamierungsversuche harren immer noch der aufwertung.
und welche "auffälligkeiten"? dass es mehr als eine_n poster_in gibt, der/die ein problem mit ant!sem!tismus haben o_O?

3) das sagen sie. aber sie wissen, dass ich das gegenteil belegt habe. es sei denn, sie haben meine posts zu dem thema nicht gelesen ;-)

4) uh welch shlagendes argument! ich bin beeindruckt!

5) ...wie gesagt - untergriffigkleiten sind das paradebeispiel für leute, die ihren eigenen argunenten (oder was sie dafür halten ;-) nicht vertrauen.

...sie haben als außer ihrer vermutung, das hier beruflich agierende poster unterwegs wären, KEINERLEI argument, warum judith butler, die die einschätzung antisem!tischen, homophoben und kler!kalfasch!stischen gruppen hisbollah und hamas als "progressiv" "sehr wichtig" findet und dabei AUSSCHLIESSLICH deren modus (militanz), aber nicht deren inhalte kritisiert, des adorno-preises würdig wäre.

von butler lügen bezüglich ihrer verteidigung(!) des sagers mal abgesehen: http://tinyurl.com/9hke8kd

dass sie dagegen vrsuchen leute zu diffamieren, die anderer meinun sind, sagt uns viel ;-)

danke, keine weiteren fragen.

"richtig"? wohl kaum.

bezeichnenderweise für den ganzen antiisr diskurs lügt butler in diesem statement.

in der originalkonversation kommt "antiimperialismus" garnicht vor: http://tinyurl.com/9hke8kd
(und zusätzlich sitzt sie bei dieser erfundenen verteidigung peinlichen anderen fehlern auf: http://derstandard.at/plink/134... 6/28002701 )

und: sie bezeichnet die beiden gruppen im original als "progressiv" - und distanziert sich nachher nur von deren modus (gewalt), aber nicht von deren agenda (homophob!e und ant!sem!t!smus).

-> diese frau ist sowohl moralisch als auch fachlich nicht mehr(!) ernstzunehmen.

Eine Frage:

Was ist das Datum des "teach-in" at Berkeley?

...7.9.'06.

warum?

Butler, Religion und Öffentlichkeit

Butler hat zum Verhältnis Judentum/Israel/Palästina einen klugen Text veröffentlicht. Im Rahmen einer Diskussion über Religion und Öffentlichkeit, mit Habermas, Taylor, West, schlägt Sie vor diese Problematik vom Zusammenwohnens/Zusammenleben her zu denken. (Butler in "Religion und Öffentlichkeit", Suhrkamp Verlag, 2012)

Ich frage mich schon manchmal, ob Philosophie nicht der falsche Aufenthaltsort dafür ist

Lieber Herr Klug!

Nicht bös sein, aber was genau soll dieser Satz heißen?
Ihrer Meinung nach schlägt Judith Butler vor, Religion und Öffentlichkeit als "Problematik vom Zusammenwohnen/Zusammenleben her zu denken".
Warum denkt man die Problematik nicht vom zum Ikea gehen/ beim Lutz einkaufen? Wäre das nicht origineller.
Hier schlägt das Banale das Offensichtliche und das soziale Kapital intellektueller Selbstbefriedigung wurde hochverzinst angelegt.
Seien sie mir nicht böse, aber das kann nicht ihr Ernst sein.

Mit dem Ikeagang sind Sie auf dem Holzweg. Butler führt es differenziert aus:) Hier der Anfang:

"Meiner Meinung nach muß man sich auf bestimmte Traditionen der Diaspora im Judentum zurückbesinnen, und zwar aus zwei Gründen: einerseits, um der jüdischen Existenz zu einer öffentlichen Mehrdeutigkeit zu verhelfen, die das Recht Israels, die jüdischen Interessen, Werte oder Politik exklusiv zu vertreten, erfolgreich in Abrede stellen würde, und andererseits, um bestimmte Ideale des Zusammenlebens wiederzubeleben. Das Zusammenleben bildet die ethische Grundlage für eine öffentliche Kritik an jenen Formen staatlicher Gewalt, die den jüdischen Charakter des Staates dadurch herzustellen und aufrechtzuerhalten suchen, daß sie seine Minderheit durch Besatzung, Angriff, oder rechtliche Einschränkungen radikal entrechten und schwächen". (S.111)

Wie anders plötzlich die Welt wird

Stellen Sie sich einfach vor, z.B. die Austrotürken wollen als zweites Staatsvolk (& nachdem sie die Mehrheit sind, als einziges) in Ö anerkannt werden. Vieles dann die Gegenwehr des ö. Staates auch unter:
"..Das Zusammenleben bildet die ethische Grundlage für eine öffentliche Kritik an jenen Formen staatlicher Gewalt, die den österreichischen Charakter des Staates dadurch herzustellen und aufrechtzuerhalten suchen, daß sie seine Minderheit durch Besatzung, Angriff, oder rechtliche Einschränkungen radikal entrechten und schwächen"?

AUTSCH: Volksschulfehler

tippte:..Vieles dann die Gegenwehr des ö. Staates..
meinte: ..Fiele dann die Gegenwehr des ö. Staates..

(Sorry! Geburtstagsparty ;-) )

Wenn Sie für ein friedliches Zusammenleben,

ohne gewalttätiger Unterdrückung bestimmter Gruppen sind, dann gilt das natürlich auch dann wenn die Türken in Österreich die zweitgrößte Bevölkerungsmehrheit wäre.

Aber wovor haben Sie da Angst?

Natürlich müssen alle Österreicher/ÖsterreicherInnen die Verfassung anerkennen, also dass wir die Religion kritisieren können, dass es bei uns es kein Recht gibt Frauen zu schlagen, auch wenns im Koran steht etc.

Ich bin natürlich dafür, dass wir die bereits erreichte Aufklärung verteidigen, aber dafür brauchts keine Sonderbehandlungen von Minderheiten wie es zum Beispiel Israel mit den Palästinensern macht.

Sie sollten den ganzen Butlertext bzw. "Religion und Öffentlichkeit" lesen. Sind wirklich gute Beiträge:)

ofenbar

hat sie von der jüngsten Zeigeschichte ums Heilige Land so viel Ahnung wie Sie: nämlich gar keine

Posting 1 bis 25 von 324
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.